Warum züchtet man die Kerne aus dem Obst heraus?


Die Anzahl der gesundheitsfördernden Kerne sinkt rapide, teilweise sogar auf Null
Die Anzahl der gesundheitsfördernden Kerne sinkt rapide, teilweise sogar auf Null

Für die etwas Älteren unter uns, war es eine Selbstverständlichkeit, die Kerne im Obst einfach mitzuessen. Einen Apfel haben die meisten früher komplett verputzt, bis auf den Apfelstiel, der einem eher im Hals stecken bleibt, als dass er einen Nutzen brächte.

 

Doch irgendwann, als wir uns schon in den Fängen der EU befanden, beschlossen ein paar gewitzte Pharmagiganten und Saatgutmanipulatoren (Monsanto & Co.) gesundheitsfördernde Kerne einfach aus den Früchten zu züchten. Denn die gesunde Power steckt bei den meisten Obstsorten inmitten der Frucht: in den Kernen.

Trauben und Melonen sind die Klassiker bei kernlosem Obst. Inzwischen muss man schon förmlich danach suchen und wird kaum fündig, wenn man diese beiden Obstsorten mit natürlich vielen Kernen haben möchte. Sie werden aber auch gar nicht mehr gewollt. Viel zu sehr hat man gerade Kinder schon daran gewöhnt, das Obst (wenn sie es schon essen) gefälligst kernlos zu servieren. Dabei sind gerade Trauben- und Melonenkerne sehr gesund. Traubenkerne z. B., enthalten das sehr gesundheitsfördernde OPC (Oligomere Proanthocyanidine), welches aber auch in den roten Häutchen von Erd- und Kokosnüssen enthalten ist (warum wohl erhält man oft nur geschälte Erd- und Kokosnüsse?).

 

Melonenkerne sind sehr protein-, fett- und vitaminreich, allerdings sollten diese vor Verzehr gut zerkaut werden, da sie sonst zu Verstopfung führen können. In vielen Ländern werden sie sogar als Knabberei angeboten.

 

Apfelkerne enthalten das sogenannte Vitamin B17 (welches gar kein Vitamin ist, im eigentlichen Sinne) und Blausäure, die in niedrigen Dosen äußerst gesund ist. Beides findet man auch in den bitteren Aprikosenkernen, deren Bitterstoffe auch schon seit längerem herausgezüchtet werden, so dass sie keine Wirkung mehr erzielen (bekannt aus der Krebstherapie).


Obst und Gemüse sind nur noch Füllstoffe

Selbst wer viel Obst und Gemüse isst, hat kaum mehr etwas von den natürlichen Stoffen
Selbst wer viel Obst und Gemüse isst, hat kaum mehr etwas von den natürlichen Stoffen

Egal, welches Obst oder Gemüse wir nehmen, der natürliche Anteil an Kernen oder Schalen wird weggezüchtet oder industriell entfernt, übrig bleiben nur noch die weniger gesunden "Füllstoffe".


Alles wird verändert. Quantität hat schon längst die Qualität abgelöst. Was sich auch extrem am Geschmack feststellen lässt. Das konventionelle Obst und Gemüse schmeckt nur noch fad und trocken. Sehr zum Leid der Kinder, die überhaupt nicht mehr wissen, wie eine richtig gute Kartoffel oder ein richtig guter Apfel schmeckt. Das braucht einen auch nicht zu wundern, wenn man Pommes für Gemüse hält und Äpfel nur als Pampe in Teigtaschen à la McDonalds kennt.


Da immer mehr Menschen inzwischen die Schnauze voll haben, von den geschmacklosen Füllstoffen, tendieren sie zu selbstangebautem Gemüse und Obst. Da ist es wieder an der Zeit eine Schlagzeile in Umlauf zu bringen, über einen Rentner, der an seiner selbstangebauten Zucchini gestorben ist. Ich kann Euch bestätigen, die Propaganda zeigt ihre Wirkung. So wurde ich innerhalb kurzer Zeit von drei Menschen darauf angesprochen. Jedesmal als ich eine Zucchini in der Hand hielt. Alle drei warnten mich sofort aufzupassen, dass ich mich bloß nicht damit vergifte. Das muss man sich einmal vorstellen: Ein einziger Rentner stirbt angeblich an einer Vergiftung durch eine selbstangebaute Zucchini. Und wie viele Millionen andere Menschen auf dieser Welt essen jeden Tag selbstangebaute Zucchini, ohne das ihnen etwas passiert? Einige. Es bedarf aber nur eines einzigen, um ein Gemüse derart in Verruf zu bringen, dass die Menschen sofort darauf reagieren und andere warnen, als würden sie Fliegenpilze essen. Bestimmt stirbt bald jemand an einem ungespritzten Apfel, weil er ihn mitsamt den Kernen gegessen hat.


Wir wurden nicht gefragt

Die Herrscher über die Obstkerne sitzen in Brüssel
Die Herrscher über die Obstkerne sitzen in Brüssel

Schon seit es Obst und Gemüse gibt, essen wir dieses mit allem drum und dran. Bis eines Tages irgendeine Studie herauskommt die behauptet, dass dies und das giftig, ja sogar tödlich, sei. Auf einmal glauben es alle.


Dabei wurden wir nicht einmal gefragt, ob wir Obst und Gemüse in Zukunft kernlos möchten, es war auf einmal da. Parallel zum Angebot wurde die Werbetrommel gerührt und die Nachfrage danach manipuliert. Die Discounter boten irgendwann nur noch kernloses Obst an und alle freuten sich. Die nächste Generation wird wahrscheinlich nicht einmal mehr wissen, dass in Trauben oder Melonen normalerweise Kerne vorhanden sind.


Mehrere Fliegen mit einer Klappe

Ein wildes Tier isst keinen Brei, sondern reißt seine Nahrung und kaut gemütlich darauf herum
Ein wildes Tier isst keinen Brei, sondern reißt seine Nahrung und kaut gemütlich darauf herum

Ein weiterer toller Effekt ist, dass man keine Samen mehr mitliefert. So wird die Nachfrage nach Saatgut gewährleistet. Davon abgesehen, sind die Samen von konventionellem Obst und Gemüse sowieso äußerst schlecht. Und wer Schlechtes sät, wird auch Schlechtes ernten.


Wer auch davon profitiert, ist die Nahrungsmittelergänzungs-Industrie. Was man durch naturbelassenes Obst und Gemüse nicht mehr erhält, muss man sich in Pulverform teuer hinzukaufen. Das ist eigentlich ein Witz in Tüten. Da holt man`s raus, da packt man`s wieder rein. Aber ich schrieb ja schon ganz häufig: Dumm sind sie nicht. Wir sind die Dummen, wenn wir uns darauf einlassen.


Außerdem sollen wir offensichtlich unser Kauwerkzeug nicht mehr benutzen, die Zähne und den Kiefer. Einen Kern zu zerbeißen benötigt Geduld und gute Zähne. Da kann man nicht mehr schnell herunterschlingen. Für diejenigen, die zwar an die Inhaltstoffe heranwollen, aber verlernt haben, Kerne zu zerbeißen, gibt es dann die Möglichkeit, alles zu einem Smoothie zu verarbeiten. Dabei übernimmt der Mixer die ganze Arbeit, die eigentlich unser Mundwerk übernehmen sollte. Abbeißen, Zermahlen, Einspeicheln und die Vitamine über die Mundschleimhaut aufnehmen, das alles erübrigt sich, wenn man das Getränk in einem Zug hinunterkippt. Dabei ist der Mund eines der wichtigsten Verdauungsorgane. Aber was soll`s, da freut sich jeder Zahnarzt und Kieferorthopäde umso mehr, wenn wir geschwächte Zähne und Kiefer haben. Werden wir so zur "Breigesellschaft", die nicht mal mehr die Zähne zeigen kann?


Dir gefällt dieser Artikel? Dann teile ihn mit Deinen Freunden!


Weitere Artikel aus den Kategorien:


Kommentar schreiben

Kommentare: 18
  • #1

    Karin Schnell (Dienstag, 08 September 2015 11:19)

    Danke Mara, für diesen interessanten Artikel
    Ich wundere mich schon lange über nichts mehr.... wir Verbraucher hätten eine solche Macht -
    aber wie immer - die Bequemlichkeit siegt - und die Industrie weiß das wohl auszunutzen !!
    Übrigens - kaufe ich immer nur saisonales Obst und Gemüse - und zwar bei Bauern in der Umgebung -
    und von Gartenbesitzern, die gerne von ihrer Ernte etwas abgeben, bzw verkaufen möchten! Bio in toller Qualität und guten Preisen !

  • #2

    maras-welt (Dienstag, 08 September 2015 11:26)

    @Karin:
    So soll es sein. Und wahrscheinlich hast Du noch ganz viele Kerne in Deinem Obst und Gemüse und hattest noch nie Probleme mit einer Zucchini :-)
    LG
    mara

  • #3

    mareike (Dienstag, 08 September 2015 14:42)

    Der gute alte Franz Konz, den leider viel zu wenige kennen, hat empfohlen, zu allen Beeren immer auch 1-2 Blättchen mit zu essen und Aprikosenkerne niemals wegzuwerfen, sondern wie Nüsse zu knacken und zu essen.
    Übrigens: Völlig kostenlos sind die Spitzen der Brennesseln, die man gut im Salat, Smoothie oder Pesto verwenden kann. Mit sechsmal so viel Calcium wie in Milch und siebenmal so viel Vitamin C wie in Orangen und was sonst noch drin ist, sind sie doch unvergleichlich mit dem, was wir uns aus den Regalen holen.
    Die Brennesselsamen, die jetzt reichlich vorhanden sind, werden sogar noch höher gelobt.

  • #4

    Kalimohan (Dienstag, 08 September 2015 18:37)

    Meine Mutter schwört auf zerkleinerte Eierschalen. Die Eier kann sie direkt bei einem Bauernhof kaufen.

    Wir haben es hier mit einem sehr grossen Problem zu tun. Das ist aber noch lange nicht allen bewusst. In den USA ist Nahrung und grossteils auch Wasser (Flour!) flächendeckend nur mehr von den Nahrungsmittel-Konzernen aus Profit-Gründen "processed" (bearbeitet), dass es für Menschen und Tiere geradezu schädlich ist. Davon lebt dann auch in Folge die Pharma-Industrie und die Schulmedizin sehr gut. Denn irgendwann müssen diese Menschen alle zur Ärztin und Pillen nehmen. Diese Entwicklung kommt nun leider auch in Europa auf uns zu! Auf den Staat ist auch hier kein Verlass und dieser wird weiterhin immer auf der Seite der Konzerne stehen, als auf der Seite der Menschen und deren Gesundheit. Also liegt es an uns, den vernünftigen Menschen, zu retten, was zu retten ist. Noch ist in Europa nicht alles verloren und es gibt Hoffnung.

  • #5

    Hermann G. (Dienstag, 08 September 2015 21:39)

    Liebe Mara, so neu ist das gar nicht. Ich weiß davon schon lange, daß Bitterstoffe rausgezüchtet werden, wie zum Beispiel Salvestrole, ein Stoff der mit dem Enzym "cyb1B1" in unserem Körper, zusammenarbeitet, denn sie kontrolieren die mutierten Zellen und lassen sie platzen. Metabolismus nennt man diesen Vorgang. Salvestrole kann man zur Krebstherapie einsetzen. Dennoch bin ich erfreut, daß du dieses Thema ansprichst. Es wissen so viele Menschen null davon. In der Werbung wird eben viel Honig um den Mund geschmiert. Passt alles zum Masterplan, der Genozid der Menschheit. Siehe die Guidstones auf You tube. Lg

  • #6

    marlene (Montag, 21 September 2015 16:16)

    Grade Deine Seite entdeckt - sehr schön und übersichtlich - v.a. auch die Infos! Lese auch (mehr oder wenig regelmäßig) einige Deiner verlinkten Seiten
    Habe vor ca. 20 Jahren unbewußt immer öfter das Gefühl gehabt, daß so Einiges nicht stimmt - Hintergrundinfos konsumiere ich seit vielen Jahren, es müßten sich noch viel mehr Leute informieren (hat ja sowieso jeder Internet, es gibt natürlichauch abseits davon gute Infos, da muß man oft gar nicht lange suchen).
    Je mehr man den im Hintergrund die Fäden Ziehenden dagegen arbeitet, desto schwerer haben sie es - deswegen legen sie auch ein solches Höllentempo vor (Flüchtlingsansturm, TTIP, CETA, Überwachung, Finanzkrise usw.).
    Mit jedem Produkt das ich bei heimischen Bauern/Gärtnereien/Betreiben kaufe, schwäche ich diese finanzoligarchiegesteuerten Großkonzerne, kenne auch schon viele in meinem Umfeld, die das tun.
    Wenn man möglichst wenig Produkte von denen kauft, bleiben sie darauf sitzen, es wird nicht mehr geordert bzw.auch nicht mehr erzeugt.
    Was haben wir früher getan? Weniger Auswahl, dafür mehr Qualität und Geschmack, vom Nähstoffgehalt ganz zu schweigen. Mein persönlicher Tip (wenn man´s verträgt): Viel rohen Knoblauch essen (weitaus wirksamer als Knoblauchpräparate aus der Apotheke).

    Bin ebenfalls der Ansicht, daß die Lage ernst, jedoch nicht hoffnungslos ist - nur müssen wir etwas tun!


  • #7

    maras-welt (Montag, 21 September 2015 16:26)

    @marlene:
    Das hast Du schön formuliert: Die Lage ist ernst, jedoch nicht hoffnungslos!!!
    Genau so isses :-)
    LG
    mara

  • #8

    Michael ( Natur ist Leben ) (Montag, 14 März 2016 08:26)

    Liebe Mara,
    dein Artikel beschreibt punktgenau die Problematik der humanitären Eingriffe in natürliche Prozesse. So weit, so gut. Wie so oft, werden nur Symptome erkannt und oberflächlich diskutiert, entsprechend wird das einseitige soziologische Verhalten und die kognitive Dissonanz der breiten Masse befriedigt.

    Gerne würde ich auf die Ursachen und deren Symptome dieser Probleme umfassend eingehen wollen, dies würde leider diesen Rahmen sprengen. Ein evtl. sachlich bildender Gastbeitrag wäre angebracht u. effizienter.

    Liebe Grüße
    Michael ( Natur-Schutz@t-online.de )

  • #9

    maras-welt (Mittwoch, 16 März 2016 18:01)

    @Michael:
    Kannst ja mal was schicken, wenn Du magst. Vielleicht finde ich ein Plätzchen, wenn's kein Buch wird :-)

  • #10

    tom (Montag, 19 September 2016 09:03)

    sehr richtig und nett getextet, danke

  • #11

    Annette (Dienstag, 20 September 2016 05:50)

    Hallo Mara,
    ich bin genau durch diesen tollen Bericht hier auf deine Seite aufmerksam geworden!
    Ja, retten wir, was noch zu retten ist und essen die guten alten Sorten, so lange es sie noch gibt!
    "Es gibt keine Dunkelheit für den Blinden, der nie das Licht gesehen hat": Woher sollten die armen Kids wissen, welche Köstlichkeiten jenseits des gelben "M" zu entdecken sind, wenn es ihnen dank der großen Konzerne vorenthalten wird? Echt traurig!
    Ich selber kaufe für meinen Garten keinen Samen aus dem Gartenmarkt, sondern bestelle Samenechte Sorte bei entsprechenden Anbietern.
    Und die alten Kartoffelsorten schmecken auch viel besser, da gibt es leider ja auch so köstliche Sorten die "verboten" sind.
    Herzliche Grüße,
    Annette

  • #12

    Mirta (Freitag, 23 September 2016 16:00)

    Mara, darf ich? passt hier auch gut :)ich möchte etwas zu den Nahrungsergänzungsmitteln sagen. Es gibt Menschen, die die Nahrungsegänzungsmitteln - Vitamine, Mineralien Aminosäuren Eiweisse, ablehnen bis vollkommen ablehnen und im schlechten Licht darstellen ( abgesehen von der Pharma die selbstverständlich dagegen schiesst - mittels Medien SPIEGEL, FOKUSz.B ) Nun nehme ich seit Jahren ALLE Vitamine Mineralien usw HOCHDOSIERT in Form einer sehr guten Multivitamin. Sie, Mara schreiben hier (http://www.maras-welt.de/2016/03/03/keine-angst-vor-vitamin-d3-hochdosiert/- )Sie waren erst Mal bei VItamin D 3 auch skeptisch bis Sie eine Eigenerfahrung- gute - damit gemacht haben. Bis dahin hielten Sie wohl nicht so viel davon. Ich habe meine Eigenerfahrung mit Hochdosierten- orthomolekular-Supplementen gemacht( und mache immer noch). Vit. D 80.000 einheiten. Eine tolle und auf mich sehr positiv wirkenden Erfahrung. Und es gibt hunderttausende Menschen die das bestätigen können mit Ihren Eigenerfahrungen. Es gibt zahlreiche Gruppen und Blogs auch zu dem Thema, die so denken und die wirkung so spüren wie ich. Ich finde die Menschen stehen sich oft selber in dem Weg zu Ihrem Glück. Kann ich wirklich nur sagen. Ich frage mich warum die Menschen, die mit etwas nie oder nicht genug EIGENE Erfahrungen gemacht habe, etwas wie z.B Nahrungsergänzungsmittel so schlecht reden!? Glaubt jemand ernsthaft, dass er mit 100 mg Vitamin C am Tag ( das was so in Deutschland empfohlen wird von DGE also indirekt Pharma ) Ihrem Körper was gutes tun? nämlich "0" nichhhtsss..kein Nutzen für Sie, das ist dann weggeschmissenes Gled mit Nahrungsergänzungsmitteln- ja, ist es. Körper braucht min 2 GRAMM VITAMIN C um einen tollen nutzen und Schutz Ihrem Organismus zu gewähleisten und zwar dauerhaft und regälmässig. Das kann ich zu 1000 % bestätigen. Ich war seit Jahren nicht krank!! Aber der Körper braucht alle Vitamine in höheren Mengen um gesund zu bleiben, denn die Vitamine arbeiten nur kollektiv. Und das können Sie mit "heutigem Gemüse und Obst und Lebensmitteln( soja und mais sind die zu 100% mittlerweile genmanipuliertes Zeug) das, wie Sie wissen, mehr als manipuliert und verarbeitet ist,niemals dem Körper geben. Ich bin fit, ich bin mehr als fit und gesund und viele anderen auch- es kann also doch kein unnützliches "Ding" sein. Klar verdienen die Produzenten Geld damit aber genau so ist die Bio-Branche ebenfalls profitorientiert, oder brauchen die Biogeschäfte Betreiber kein Geld?? Es gibt immer noch viele die hinter dem was Sie machen vor allem den Sinn der Sache sehen. In dem Sinne ..einen sonnigen und gesunden Tag :) Übrigens haben Sie schon davon gehört dass sogar Schulmedizin langsam zugibt Infusionen von hochdosiertem VIT.C bei den Patienten anzuwenden oder hochdosierte Ferritin( Eisen) Infusionen, die leute sind begeistert ..wäre da nicht der SPIEGEL und co die das Gute zerstören und den Menschen eine Gehirnwäsche machen indem sie es schlecht reden. Und die Leute glaubens- weil ein Mensch grundsätzlich voller Ängste ist..die Taktik der Pharma geht auf

  • #13

    Andreas (Freitag, 23 September 2016 21:30)

    Was soll das Geschrei? Diese ganze Diskutiererei und die "tolle" (rhetorische) Frage warum das passiert, ist völlug überflüssig. Nur wieder dummes Aufgerege (gibt es dieses Wort eigentlich?). Vielleicht gibt's ja auch demnächst eine Petition zum Artikel. Toll.

    Leute - nicht reden - machen. Was dagegen tun.

  • #14

    Frank (Montag, 26 September 2016 21:26)

    codex alimentarius fritz ter meer

  • #15

    Erdmann (Dienstag, 18 Oktober 2016 17:09)

    Warum die Kerne weggezüchtet werden ? Na klar, wir sollen unser Obst nicht reproduzieren können, sondern immer schön kaufen, egal was drin oder dran ist.

    Und Alle, die hier schreiben, sagen die Wahrheit - es ist einfach so - ohne meinen Senf dazu.

  • #16

    maras-welt (Dienstag, 18 Oktober 2016 18:15)

    @Erdmann:
    Stimmt, das kommt noch dazu!
    Ich habe mir vor ca. einer Woche "Kartoffeln aus Bayern"gekauft. Normalerweise keimen die relativ schnell bei mir, weil ich keinen Keller habe. Diese keimen nicht!!! Sie werden weich und schrumpelig, aber sie entwickeln keine Keimlinge mehr, die man aber benötigt um sie einpflanzen zu können.
    Es wird immer heftiger :-(

  • #17

    Horst Kroeger (Samstag, 22 Oktober 2016 19:21)

    Drum kaufen wir vorzugsweise im Naturkostladen ein. Reife und gesunde Äpfel erkennt man daran wenn man den Apfel aufschneidet und das Kernhaus und die Kerne dunkel und gut ausgeprägt sind. Kinesiologischer Test wäre sinnvoll, wegen der Verträglichkeit.

  • #18

    bonzel (Sonntag, 30 Oktober 2016 20:36)

    also leute beim Netto gibt es oft rote italienische Trauben MIT Kerne.
    Da steht aber nciht drauf, aber man sieht es am PREIS ! 1,99 statt 2,99
    Klasse, das gesündere ist billiger !

    Wie lecker sind die Kerne, wenn man so richtig drauf rumbeist, schön bitter !
    Vogelbeeren kann man roh als Erwachsener ca. 10 essen, so kriegt ihr eure Bitterstoffe.
    Gekocht, könnt ihr soviel essen wie ihr wollt, gibt leckere Marmelade !