GEZ: Das Problem ist die Ignoranz und das Negieren von Tatsachen!


Fast täglich kommen Anfragen, bzgl. der "GEZ", die ich nicht mehr im Einzelnen beantworten werde
Fast täglich kommen Anfragen, bzgl. der "GEZ", die ich nicht mehr im Einzelnen beantworten werde

Seit Wochen erhalte ich Anfragen (per E-Mail oder in den Kommentaren) von Menschen, die sich gegen die "GEZ" wehren bzw. wehren wollen, ob ich ihnen helfen kann und wie sie sich verhalten sollen.


Dieser Artikel richtet sich an diese Menschen, weil ich einfach nicht mehr jedem einzelnen antworten möchte, wo ich doch im Prinzip allen das Gleiche zu sagen habe.


Es geht dabei um Verantwortung und um das eigene TUN, um die "GEZ" und um deren Erfüllungsgehilfen, wie z. B. Gerichtsvollzieher und sogenannte Richter.

In der Vergangenheit habe ich einige Artikel über die "GEZ" verfasst und veröffentlicht. Ganz einfach deshalb, weil mich dieses Thema auch betrifft. Ich gehöre nämlich selbst zu den "Zahlungsverweigerern". Ich habe auf Urteile und verschiedene Strategien hingewiesen. Ein paar Artikel sind schon etwas älter und nicht mehr zeitgemäß (z. B. alte Urteile, die schon wieder aufgehoben wurden), andere wiederum verweisen lediglich auf Strategien, die schon jemand angewandt und ausprobiert hat. Immer wieder habe ich dabei betont, dass es NICHT DIE EINE LÖSUNG gibt. Jeder muss selbst herausfinden, ob und mit welchen Mitteln er gegen die "GEZ" vorgeht.


Völlige Ignoranz und das Negieren von Tatsachen

Die großen Affen sitzen bei der "GEZ", die kleinen im korrupten (Un)Rechtssystem!
Die großen Affen sitzen bei der "GEZ", die kleinen im korrupten (Un)Rechtssystem!

Die größte Herausforderung im "Kampf" gegen die "GEZ" liegt wohl darin, die Barrieren der Ignoranz zu durchbrechen. Das Unternehmen, mit Sitz in Köln, schanzt sich derart ab, dass man so gut wie gar nicht an sie herankommt, geschweige denn, an jemanden der die Verantwortung übernimmt. Alles völlig anonym, keine Namen, keine Durchwahlnummern, nichts.

 

Offensichtlich hat man die Hauptverantwortung dort den Maschinen übertragen. Sie beantworten Schreiben (wenn überhaupt), E-Mails, gehen ans Telefon, stellen Bescheide aus, beauftragen Gerichtsvollzieher und tun noch so manch anderes, auf dem am Ende steht: Dieses Dingens wurde maschinell erstellt und ist trotz aller Rechtswidrigkeiten gültig! Ganz nach dem Motto: Die Maschine war`s! - ätschi, bätschi...

 

Und sollte man dann doch mal jemand persönlich an die Strippe bekommen, dann wird negiert, was das Zeug hält. Hier mal ein paar Synonyme zum Begriff negieren (sehr interessant!):

Quelle: Duden

 

Genau das tut die Belegschaft der "GEZ". Es ist deren täglich Brot. Lügen, ignorieren und negieren - Tag für Tag. Das muss doch irgendwann einmal auf die Substanz gehen - oder es stumpft ab. Keine Ahnung, wie die Mitarbeiter damit umgehen. Fakt ist, dass sie es tun. Sie handeln rechtswidrig, jeden Tag, Millionen Menschen gegenüber - UND SIE WISSEN ES ALLE.

 

Bin mal gespannt, wann die geruhsamen Nächte ein Ende haben und das schlechte Gewissen (sofern noch eines vorhanden) sie zehn Mal pro Nacht aufweckt.


Sie tun es, weil sie es können

Wir dürfen nicht, aber schau mal: Wir können!!!
Wir dürfen nicht, aber schau mal: Wir können!!!

Solange der "GEZ" noch die Mittel, den Menschen das Geld aus der Tasche zu ziehen, zur Verfügung stehen, werden sie gnadenlos weitermachen.

 

Solange die Erfüllungsgehilfen der "GEZ" an diesem korrupten System verdienen, werden die sich nicht dagegen stellen. "Wes Brot ich ess, des Lied ich sing!" oder "Die Hand die mich füttert, die beiß ich nicht!".


Trotzdem sie alle ("GEZ", Gerichtsvollzieher, Richter, Polizei, etc.) Bescheid wissen, übertreten sie tagtäglich Menschenrechte, beuten unschuldige Menschen aus, kriminalisieren sie, führen Kontopfändungen durch, begehen Einbruch und Diebstahl, Amtsanmaßung, Rechtsbeugung, ach, und was sonst noch alles. Die Liste der Rechtsvergehen ist sehr lang. Doch warum, zum Henker, tun sie das? Warum legt denen niemand das Handwerk?


WEIL SIE ES KÖNNEN!!!


Sie könnten nicht, wenn hier alles nach Recht und Ordnung laufen würde. Ich vergleiche das gerne mit der Mafia. Wenn die Mafia zu Dir nach Hause kommt und Dir eine Waffe auf die Brust setzt und Du denen sagst: "Hey, das dürft ihr gar nicht, das ist rechtswidrig!", dann lachen die sich`nen Wolf und drücken ab. "Sicher dürfen wir nicht - aber, schau mal: wir können!" boom...


Mit der "GEZ" ist es genau das Gleiche. Deswegen kann man den Rundfunkbeitrag ruhig mit Schutzgeld vergleichen. Solange Du bezahlst, lassen wir Dich in Ruhe, aber wehe wenn nicht, dann schicken wir unsere Eintreiber zu Dir, die machen Dich dann fertig.


Tja, so läuft das in korrupten Wirtschaftssystemen. Jeder verdient an jedem. Moral macht einen nicht satt, ein schlechtes Gewissen hingegen lässt sich bequem in die Ecke drücken, bis es still und leise verkümmert.


Hilfe!!! Was muss ich jetzt tun???

Um Sicherheit zu gewinnen, müsst Ihr Euch mit der Materie beschäftigen
Um Sicherheit zu gewinnen, müsst Ihr Euch mit der Materie beschäftigen

Diese Frage wird mir am häufigsten gestellt. Viele Leser schauen sich meine Artikel an (lesen sie zum Teil nicht mal komplett), suchen sich irgendein Schreiben oder eine Strategie heraus und legen dann einfach mal so los, meistens, weil es bei ihnen schon lichterloh brennt.


Wenn die Kacke schon am dampfen ist, ist es äußerst schwierig, sich auf etwas vorzubereiten, einen Überlick zu gewinnen und die Sache zu verstehen, weil man dann in aller Regel unter Zeitdruck steht.


Das kann man ungefähr mit einer anstehenden Klausur vergleichen, die man in vier oder fünf Tagen schreiben muss. Das ganze Semester über hat man nicht zugehört und sich nicht mit der Materie beschäftigt und jetzt soll man auf einmal getestet werden, was man alles weiß - oder eben nicht weiß. Auch wer den Führerschein hat, der weiß, dass es sehr förderlich ist, wenn man bei den Fahrstunden und im Theorieunterricht aufpasst. Sonst fällt man glatt durch die Prüfung. So ist es in Sachen "GEZ" auch. 


Ich kann jedem nur raten, sich mit der "GEZ" und allem, was damit zusammenhängt (Richter, GV, usw.), eingehend zu beschäftigen. Googelt und lest, was das Zeug hält. Schaut Euch Erfahrungsberichte in Foren an. Und wenn Ihr einen Vorgang zum Laufen bringt, dann beendet ihn, natürlich mit dem Wissen, was der nächste Schritt ist. Nicht einfach als Nichtschwimmer ins Wasser springen, um dann festzustellen, dass es doch zu tief ist. Es steht nicht immer jemand da, der einem den Rettungsring zuwirft. Und wenn ja, kommt oft die Frage: "Und wie benutze ich den jetzt?". Lernt schwimmen, bevor Ihr Euch in tiefere Gewässer wagt!!! Zudem die "GEZ" nicht nur tief, sondern auch noch heimtückisch ist.


Zuviel Aufwand???

Bei ganz vielen brennt es schon lichterloh... dann ist es meistens schon zu spät
Bei ganz vielen brennt es schon lichterloh... dann ist es meistens schon zu spät

Wer jetzt denkt, es würde sich nicht lohnen, sich eingehend über die "GEZ" und deren Erfüllungsgehilfen zu informieren, der sollte sich darüber im Klaren sein, dass man für andere Dinge sogar viel Geld bezahlt, um etwas lernen zu dürfen. Überlegt mal, was ein Führerschein oder ein Sprachkurs kostet!

 

Wenn man bedenkt, dass die "GEZ" in aller Regel erst richtig eklig wird, wenn es um ein paar hundert Euro geht, dann lohnt sich der Aufwand doch allemal - oder etwa nicht? Zumal man dieses Wissen und die Erfahrung daraus auch noch im Freundes- und Bekanntenkreis weitergeben kann. Außerdem hat es den Nebeneffekt, dass man automatisch mehr Sicherheit im Auftreten und Handeln erlangt. Und da komm ich wieder mit meinem Autofahr-Beispiel: Je mehr Kilometer man gefahren ist, desto sicherer verhält man sich im Verkehr. Sicher gibt es auch die Raudis, aber die haben es nicht verstanden. Die gibt es auch unter den "GEZ"-Verweigerern. Das sind dann die, die ordentlich Gas geben, sich aber selbst nicht an die moralischen Gesetze halten und sich dann wundern, dass sie damit nicht durchkommen.

 

Also: Lernt schwimmen, bevor Ihr Euch in die tiefen Gewässer des korrupten Wirtschafts- und Rechtssystems begebt!

Übernehmt Verantwortung für Euer TUN und wartet nicht darauf, dass Euch jemand anders rettet!


Liebe Leser und Leserinnen,


auch wenn dieser Artikel für den einen oder anderen schroff oder gar überheblich "klingt", so ist es doch meines Erachtens die einzige Möglichkeit, dem Unrechtssystem entgegenzutreten. Also, auf keinen Fall persönlich nehmen, sondern bitte erstmal drüber nachdenken, ob da vielleicht was dran ist.


"Hilf Dir selbst, dann hilft Dir Gott!" und "Wer sich auf andere verlässt, der ist verlassen!"


Nur so läuft es und nicht, in dem Ihr die Verantwortung abgebt.


In diesem Sinne, viel Erfolg und auf ein gutes Gelingen!!!


Dir gefällt dieser Artikel? Dann teile ihn mit Deinen Freunden!


Weitere Artikel aus den Kategorien:

GEZ


Kommentar schreiben

Kommentare: 9
  • #1

    Don Fraggle (Donnerstag, 08 Oktober 2015 10:21)

    Hi Mara, schöner Beitrag - Du triffst es wieder einmal auf den Punkt! Gemeinsam sind wir stark. Egal, ob Stratege, Mitläufer oder Dampframme - gemeinsam sind wir gegen die GEZ stark. Jeder Widerstand zählt. LG Don Fraggle

  • #2

    maras-welt (Donnerstag, 08 Oktober 2015 16:41)

    Danke, lieber Don!
    Nur sollten wir schauen, dass wir uns alle stark machen, nicht nur ein paar wenige. Sie gehen nämlich nur auf die "Schwachen" und Unwissenden los, weil die irgendwann einknicken.
    Was denkst Du, was hier los wäre, wenn sich alle so stark machen würden, dass sie nur noch auf Granit beißen? Dann ist Schicht im Schacht! Licht aus! Adios Amigos!
    LG
    mara

  • #3

    spöke (Samstag, 10 Oktober 2015 02:00)

    GEZ, Tricks und Tipps gerade entdeckt



    Tipps und Tricks bei Beitragsforderungen

    1. durch nichts einschüchtern lassen
    2. wer so ein "Angebot" zum 1. Mal erhält, sollte nie darauf antworten damit würde man zustimmen
    3. wenn man bereits geantwortet hat, niemals in der "ich-Form" schreiben
    4. keine Namensangabe tätigen
    5. als Absender nur die Beitragsnummer in eckige Klammer angeben
    6. in den Schreiben selbst anfragen, woher die personenbezogenen Daten stammen (unerlaubte Vorratsdatenspeicherung)
    7. wer einer Speicherung zustimmte und wann das war

    Sollte der Vorgang schon fortgeschritten sein, dann folgendes beachten:
    1. Akteneinsicht bei der Vollstreckungsbehörde beantragen
    2. dort anfragen, seit wann einer nicht rechtsfähigen Organisation Amtshilfe geleistet werden darf
    3. ob die Vollstreckung ein Entgelt dafür erhält, was Korruption und Amtsmissbrauch als Offizialdelikt von der Polizei verfolgt werden muss
    (§ 163 StPO)
    4. verweigert jemand die Auskünfte, gilt das als Strafvereitelung und ist ebenso der Polizei zu melden, die das auch verfolgt
    5. bei der Vollstreckungsbehörde bestätigen lassen, dass der Verwaltungsakt geprüft wurde (§ 12 VwVfG)
    6. dem Vollstreckungsbeamten schriftlich mitteilen, dass Drohungen mit Eintragungen in die SCHUFA strafbar ist.

    Der BGH hat dahingehend deutlich gemacht, dass es sich bei Drohung mit einem Schufa-Eintrag um eine unangemessene Beeinträchtigung der Entscheidungsfreiheit des Verbrauchers handele, die gemäß § 4 Nr. 1 UWG (Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb) wettbewerbswidrig sei. Ein Schufa-Eintrag habe erhebliche nachteilige Folgen für die Verbraucher. Die beanstandete Ankündigung der Übermittlung an die Schufa sei auch nicht durch die gesetzliche Hinweispflicht gemäß § 28 Abs. 1 Nr. 4 c BDSG gedeckt, da die Übermittlung voraussetze, dass die Forderung nicht bestritten sei.

    Wenn bereits vollstreckt wurde:
    1. wenn es sich um eine Kontopfändung handelt, nicht mit der Bank anlegen, die kündigen euch sonst das Konto umgehend
    2. sofort die Wiedereinsetzung in den vorherigen Stand beantragen und eine Verwaltungsklage ankündigen- auf deren Kosten
    3. ruhig Schadensersatz ankündigen (Art. 34 GG i.V.m. § 839 BGB)

  • #4

    heiko (Mittwoch, 14 Oktober 2015 17:16)

    Danke spöke für die Tipps !!!! Mal sehen wie es läuft !!

  • #5

    opaklaus (Sonntag, 18 Oktober 2015 14:17)

    Liebe Leute,
    warum immer streiten. Lasst die Konsorten doch ins Leere laufen. Ich bin beispielsweise gar nicht mehr da und dann kann man auch keine Gebühren verlangen. Es gibt unzählige Möglichkeiten dem Haufen zu entfliehen. Ich habe beispielsweise eine Wohnung in einem anderen Land und hier nur zeitweise unterschiedlich eine Unterkunft oder Postadresse, wohne aber in einer hübschen Wohnung. Mein Auto ist nicht auf meinen Namen gemeldet, und wenn es ein Knöllchen gibt, gebe ich schon zu, dass ich das gewesen bin aber Geld bekommen die nicht. Da ich aus der BRD Verwaltung ausgetreten bin, zahle ich auch keine Steuern und das schon seit mehr als 10 Jahren. Wer das Konto sperren lässt, worauf das Geld fließt, ist selber schuld. Ich brauche keine Karten, bei mir ist nur Bares etwas Wahres. Überweisungen brauchen beispielsweise doch nicht von meinem Konto laufen usw. Es ist alles eine Frage des Handelns. Das benötigt eine Strategie. Man muss die Zügel selbst in die Hand nehmen und sich gegen den Betrug zur Wehr setzen, ganz in Liebe und ohne Stress. Überlegt einfach mal. Braucht man das System?

  • #6

    Ich werde GEZwungen (Mittwoch, 28 Oktober 2015 09:22)

    Hallo zusammen, wie schon in einem anderen Beitrag erwähnt, kann ich nur wärmstens die Broschüre "Raus aus dem Zwangs TV " empfehlen.

    Der letzte Brief an mich, kam vom Landratsamt. Ich habe in einem Antwortschreiben darauf hingewiesen, dass es keine rechtliche Grundlage usw. gibt. Falls die Damen von der Stadt, den "Auftrag ", das Geld einzutreiben nicht wieder an den BS zurück geben, steht bald der GV vor der Tür.

    Mit der Broschüre fühle ich mich um einiges sicherer und ruhiger.
    Ich kann mich durch die Aufklärung und Tipps eingehend auf den GV vorbereiten.

    Von meiner Bank wurde mir übrigens versichert, dass die eine Pfändung ohne richterliche Unterschrift und Siegel nicht zulassen. Dies bestätigte die Rechtsabteilung. Mal schauen ob ich das noch schriftlich bekomme.

    Bald startet in meiner Kleinstadt ein Stammtisch für Verweigerer oder welche die es werden wollen.
    Es gibt einem sehr viel kraft, zu wissen, dass man nicht alleine ist.

    Mich ärgert jedes Schreiben von denen enorm. Wenn ich dann aber daran denke, wieviel Geld ich als Verweigerer gespart habe, geht's mir wieder gut. ;)

  • #7

    Hand-Jürgen (Samstag, 14 November 2015 10:06)

    Hallo,
    kann dem sehr zutreffenden Beitrag von Mara nur meine volle Zustimmung erteilen. Dieses im Beitrag aufgezeigte Verhalten der Behörden nimmt nicht nur bei den LRA und dem BS alltäglichen Raum ein.

    Nein es scheint inzwischen staatliche Methode zu sein, mit den ganz normalen Bürgern, den Menschen überall wird so umgegangen. Zumindest eine erwartete neutrale Haltung, um einen Sachverhalt nach Regeln, sprich Gesetzen zu behandeln und auszulegen, wird wie in dem Beitrag der Verfasserin geschilderten unsäglich niedergemacht.

    In diesem Machtspielchen das wollen wir doch sehen, wer hier der stärkere ist, selbst bei den gröbsten Fehlern der staatlichen Macht, wird ohne Rücksicht auf menschliche Verluste gehandelt und vorgegangen.

    Letztendlich steht am Ende des Briefes, Sie können gegen den Bescheid bei Gericht sowieso Klage erheben.

    Wie dieses Spiel bei der GEZ ab dem 15. RBStV abläuft kennen wir. Die Verwaltungsgerichte sprechen Urteile und Beschlüsse, ohne dass auf Klagebegründungen eingegangen wird.

    Diese Ansammlung der negativen gerichtlichen Rechtssprechung wird dann als Schneeball gegen jeden benutzt der Klage erhebt. Das Ergebnis bekommt der Kläger sozusagen Schwarz auf Weiss nach Hause geschickt.

    Sollte es der Kläger trotzdem waagen, die nächst höhere gerichtliche Instanz einzuschalten, muss der Betroffene sich erst einmal diese 20 oder mehr mitgelieferten irreführenden Urteile aus vielen Verwaltungsgerichten kennen und bearbeiten um Argumente zu begründen die noch offen sind.

    Das ganze hat System und zwar nur ein System --- Macht und Geld zu Lasten der schwachen Menschen.
    Eine Pyramide wird oben nie breiter. In den USA gibt es eine Gruppe von Menschen die dieses Spielchen zur Perfektion einsetzen und die trotz aller Kritik dort weiterhin Menschen für Ihre Interessen auf das abscheulichste benutzen dürfen. Wo bitte bleibt die Freiheit, Einheit, Brüderlichkeit, die Demokratie und der Rechtstaat? ..... leider im Netz aller hier genannten Argumenten der Korruption und des Betruges hängen.

  • #8

    Sascha (Dienstag, 21 Juni 2016 16:15)

    Wer Dumm ist darf betrogen werden.....schrieb einmal die Verbraucherzentrale in den 80-ern. Keiner ist von Hause aus Dumm, man ist nur nicht informiert.....
    Dumm bleibt aber, wer sich nicht informiert und sein Schicksal nicht selbst in die Hand nimmt. Leute, es werden täglich mehr....................haut rein und blockiert die GEZ wo es nur geht. Jeder Brief zählt bis die darin ertrinken.......

  • #9

    Martin (Sonntag, 07 August 2016 19:13)

    Ich möchte euch allen Danken. Jedem Einzelnen! Für jede Aktion. Für jeden Brief. Jeder der sich mahnen lässt, unbekannt in der selben Stadt verzieht, schreiben zurückweist oder ein p-Konto einrichtet. Wir sind die 99 %. Es sind so unglaublich viele Menschen davon betroffen.

    Die es Leid sind mit Desinformation, Hetzte und Propagand belogen zu werden. So viele Menschen die aufwachen und Fernsehen/Rundfunk aus ihren Wohnungen verbannen. Zum Wohle ihrer eigenen geistigen Gesundheit und die ihrer Kinder.

    Ob passiv oder militant wichtig ist der Widerstand. =) Jeder Brief zählt bis die darin ertrinken.......