Abschließbare Ventilkappen vs. Ventilwächter


Der Ventilwächter ist eigentlich eine Diebstahlsicherung und soll Diebe abhalten
Der Ventilwächter ist eigentlich eine Diebstahlsicherung und soll Diebe abhalten

Das Ding rechts auf dem Bild ist ein sogenannter "Ventilwächter". Er ist derzeit der Schrecken vieler GEZ-Verweigerer, weil er seit geraumer Zeit verstärkt im Kampf gegen Zahlungsmuffel eingesetzt wird. Wie das funktioniert? Ganz einfach:


Man nehme einen rechtswidrigen illegalen Vollstreckungswisch, drücke ihn einem Erfüllungsgehilfen in die Hand und schicke den dann los, um eine strafbare Handlung zu begehen, nämlich das Anbringen eines oder mehrerer Ventilwächter, an ein fremdes Auto.


Das ist definitiv ein gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr. Was kann da nicht alles passieren? Als Nächstes schneiden sie noch die Benzinschläuche durch - oder was? Alles in allem werden sie immer dreister und gefährlicher.


Abschließbare Ventilkappen helfen offensichtlich gegen Ventilwächter

Ich habe die Meldung erst vor ein paar Tagen per E-Mail bekommen. Da schrieb ich noch zurück, dass wir etwas finden müssten, was diese Dinger "kalt" stellt. Einen Artikel wollte ich eigentlich nicht schreiben, aber irgendwie zog es mich erneut zu dieser Meldung und ich entdeckte in einem Kommentar, in den Deutschen-Wirtschafts-Nachrichten, dass sich jemand einfach abschließbare Ventilkappen gekauft und diese montiert hat. Das ganze kostet keine zehn Euro ist aber wirksam. Oder aber, man besitzt einen Audi, denn auf original Audi-Felgen passen diese Dinger auch nicht.

Eine sehr kostengünstige Alternative gegen den Ventilwächter
Eine sehr kostengünstige Alternative gegen den Ventilwächter

Also liebe Leute, wer Angst hat, dass man an seinem Auto herummanipuliert, der kauft sich am besten einen 4er Satz abschließbare Ventilkappen oder einen Audi.


Ich finde, der Einsatz von 9,84 € lohnt sich allemal, alleine nur deshalb, damit die ein Problem haben, diese Dinger anzubringen. Wobei sich die nicht jeder zulegen muss, denn diese Macke wenden nur ein paar Kommunen an, deshalb hört Euch am besten um, ob dies in Eurer Kommune angewandt wird. Die etwas reicheren Kommunen schleppen auch mal gerne ab oder montieren eine Parkkralle.


Extrem dumm laufen tut es allerdings, wenn die sich auch noch die verschiedenen Schlüssel für die Ventilkappen besorgen. Bei der kriminellen Energie, die die in sich tragen, wäre es ihnen glatt zuzutrauen.


Ach übrigens, wer einen Ventilwächter einmal dran hat, bekommt ihn auch nicht wieder weg - keine Chance. Die Dinger sind extrem hartnäckig und im Prinzip nur langwierig wegzuflexen. Vorausgesetzt man besitzt eine Flex. Außerdem muss man dabei vorsichtig sein, um nicht gleich das ganze Ventil wegzuflexen. Oder aber, man tauscht den ganzen Reifen aus. Aber auch hier ist wieder Voraussetzung, dass nicht alle Reifen betroffen sind, sonst muss man gleich den ganzen Satz Reifen wechseln.  


Eine weitere Möglichkeit ist das eigene Anbringen von Ventilwächtern. Ha, da lach ich mir`nen Ast ab, wenn die kommen und da sind schon welche drauf. Da es sich hierbei eigentlich um eine Diebstahlsicherung handelt, gibt es ja auch diejenigen, die sich die Dinger kaufen und selbst montieren. Das ist natürlich der größere Spaß - ätsch... schon besetzt!!!


Dir gefällt dieser Artikel? Dann teile ihn mit Deinen Freunden!


Weitere Artikel aus den Kategorien:


Kommentar schreiben

Kommentare: 27
  • #1

    jürgen (Dienstag, 13 Oktober 2015 19:22)

    Was du nicht willst das man dir tu füge keinem anderen zu.
    GV`s hätten gerne aus Resonanzprinzip selber solche Dinger an ihren Kisten. Dann wird das Leben an diesem Tag friedlicher. Kommunale Kassenverbände als Eintreiberorganisationen für GEZ Willkür und GEZ Schwachsinn wollen auch alle diese Dinger an ihren Karossen, ebenso natürlich GEZ Bedienstete, die schreien förmlich danach auch so etwas von ihrer Karre weg Flexen zu müssen. Gleiches zieht Gleiches an.
    Nicht die Warnung hinter dem Scheibenwischer vergessen, man will ja schließlich ein ordentlicher Korrekter Nachahmer der Wahnsinns/Echos sein.
    Der Schall/ das Echo kommt zum Rufer zurück.

    Wie können derlei Erfüllungsgehilfen nur so menschenabgewandt sein? Was ist mit Denen los? Womit haben sie ihr Herz oder ihr Hirn dermaßen außer Funktion gesetzt das sie für BRD Betrugsorganisationen gegen ihre/n Schwester/Bruder vorgehen?
    Je weiter ich selbst alles erfahre, je sprachloser werde ich was hier im BRD Irrenhaus abläuft. Wird Zeit das wir dieses Theater hier verlassen und uns selbst ein Bühnenstück basteln. Wird bestimmt aufrechter uns menschlicher als dieses Alles verachtende Regime.

  • #2

    maras-welt (Dienstag, 13 Oktober 2015 19:27)

    @Jürgen:
    Genau das frage ich mich auch. Wie können die so Menschen verachtend sein? Deren Hirn scheint jemand mit Brötchen ausgetauscht zu haben (Anlehnung an den Witz mit den Polizisten - siehe YouTube: Stefan Raab).
    Und deren Herz? Naja, die haben keines mehr. Die tragen wahrscheinlich alle ein künstliches Herzimplantat. Anders ist das alles nicht mehr zu erklären.
    Wären die Dinger nicht so teuer (ca. 49 €), dann finde ich die Idee super, denen auch solche dran zu machen. Sollte man mal einen Spendenaufruf machen!
    Ha, ich schmeiß mich weg :-)
    LG
    mara

  • #3

    Hermann (Dienstag, 13 Oktober 2015 20:35)

    Ja, nur noch Kopfschütteln. Entweder raus aus Deutschland oder denen die rote Karte zeigen. So kann man Deutschland auch abschaffen. Das sind nur noch Gangster.

  • #4

    spöke (Dienstag, 13 Oktober 2015 23:58)

    Reifen abbauen, Ventil mit Zange einfach aus der Felge ziehen. Oder das Ventil mit Seitenschneider abkneifen. Luft entweicht. Dann ein neues Ventil beim Reifen Händler einbauen lassen.

    Im übrigen soll diese INFO der Systempresse nur Angst machen. Mit Angst und Schuld kriegt man eben jeden Bunzel.

  • #5

    maras-welt (Mittwoch, 14 Oktober 2015 08:04)

    @spöke:
    Innerhalb des Problems findet man niemals die Lösung. Raus aus dem Problem, rein in die Lösung und schwuppdiwupp hat man sie. Toll, wie viele Möglichkeiten es gibt. Betrachten wir das Ganze einfach als Spiel, dann macht`s sogar noch Spaß :-)

  • #6

    Thorsten (Mittwoch, 14 Oktober 2015 10:24)

    Ich denke auch, dass es wieder Einschüchterung ist, bzw. eine Erinnerung daran, dass man gegen Faschismus nicht gefeit ist. Ventilwächter werden schon seit 10 Jahren eingesetzt, Parkkrallen sowieso. Jetzt wird in Bezug auf die GEZ noch einmal daran erinnert. Und wenn es ums Deutsche liebste Kind, das Auto, geht, wirkt dieser Angstimpuls vielleicht bei einigen.
    Trotzdem widerlich, welche Methoden die sich einfallen lassen, geschweige denn der Gefährdung.
    Gegenwehr ist angesagt, in Form von Widerstand.
    Kein Protest, sondern Widerstand.

    Übrigens muss die originale Ventilkappe dafür entfernt werden. Liegt die daneben oder wo wird die sein? Diebstahl!?
    Wer noch einen Hauch an Bezug zur Justiz und Polizei verspürt (*hust), kann Anzeige wegen Diebstahl einer Ventilkappe erstatten. Der Täter dürfte leicht zu ermitteln sein. Pustekuchen, aber einen Versuch wert.

    Es muss Möglichkeiten geben diese Teile zu entfernen, ohne sie zu zerstören, um sie wieder zu verwenden!? :)
    Schließlich haben die Teile nur das Ventilgewinde als Grundlage zur Befestigung.
    Es werden Schraubadapter am Ventil angebracht mit metallener Oberfläche, an die der Wäche arretiert wird.
    Haben diese Adapter eine Gummierung am Gewinde, um das Abschrauben zu erschweren?
    Welche Schlösser/Schlüsseltypen werden verwendet?
    Die Dinger reagieren erst bei etwa 15 km/h. Ist diese Geschwindigkeit notwendig, damit das Teil nicht lasch mit der Schwekraft hängt und sich mit dem Reifen dreht und aktiviert. Könnte man den Schwerpunkt bzw. das Gewicht ändern, um die Umdrehungsgeschwindigkeit zu erhöhen!?
    Kann man diese Adapter von hinten mit einem Gegengewinde (in Form einer aufsteckbaren Mutter) quasi rückwärts abdrehen?
    Wer weiß näheres über die Funktionsweise?
    Meine Neugierde zwingt mich dazu, diese Fragen zu beantworten :) (Nein, nicht weil ich befürchte, dass mir so ein Ding angeschraubt wird).

  • #7

    tam (Mittwoch, 14 Oktober 2015 14:03)

    ich muss jetzt ganz blöd fragen, was hat jetzt ein Auto mit GEZ zu tun? und was erreicht man damit, wenn man einen Ventilwächter einbaut?

  • #8

    maras-welt (Mittwoch, 14 Oktober 2015 16:37)

    @tam:
    Manche Kommunen setzen den Ventilwächter ein, um an einzutreibende Gelder aus illegalen Zwangsvollstreckungen der "GEZ" zu kommen. Heißt, erst wenn Du Deine "GEZ"-Beiträge bezahlst, kommen sie und machen die Ventilwächter wieder ab. Ganz einfach...

  • #9

    maras-welt (Mittwoch, 14 Oktober 2015 16:43)

    @Thorsten:
    Mein Gedanke war auch eher der, denen mal wieder einen vor den Bug zu schießen. Wenn viele Menschen Bescheid wissen, wie sie damit umgehen können, dann müssen die sich wieder was Neues einfallen lassen - oder endlich mal aufgeben.
    Deine Fragen finde ich toll. Die hätte ich auch gerne beantwortet und das auch nur aus Neugier, nicht aus Angst.

  • #10

    Ich werde GEZwungen (Freitag, 16 Oktober 2015 19:58)

    Ich habe die Ventilkappen bestellt.
    Ich hoffe, dass die mir nicht zuvor kommen.

    Schade das es noch so viele Leute gibt, die sich doch beirren lassen von denen. Auch nach zig Mahnungen, Festsetzungsbescheiden etc.

    Mich strengt das alles ganz schön an. Es isr gruselig, mit welchen Maschen die durch kommen.

  • #11

    Maddin (Freitag, 16 Oktober 2015 20:10)

    Der erste Kasper der mein Grundstück betritt um solche Dinger an mein Auto zu machen der lernt meinen Hund kennen ! Und mein Hund hat schon Briefträger verspeist !

  • #12

    Tom (Dienstag, 10 November 2015 23:33)

    Ich würde die Ventilwächter einfach mit Sekundenkleber oder Quartzsand volllaufen lassen, dann zahlen und den Gerichtsvollzieher höflich bitten, die Dinger nun wieder zu demontieren. Dann auf nen ordentlichen Schadensersatz wegen Nutzungsausfall verklagen, weil er die Dinger nie mehr abbekommt. Mal sehen ob er so ne Aktion ein zweites Mal macht, wenn er PERSÖNLICH ( da nicht mehr verbeamtet) dafür haftet. Ich wette nicht !!

  • #13

    dw666 (Montag, 30 November 2015 00:18)

    @TOM Antwort#12

    ...ich lache mich schlapp... Genauso so den Spieß rumdrehen - eine gar geniale Idee!
    Natürlich nicht vergessen vorher den Termin ausmachen (damit man anwesend ist wenn der Beamte kommt um die Ventilwächter zu entfernen) und das Sammeln von später verwertbares aussagekräftiges Beweismaterial zur Verfügung vorbereiten (Fotos, Dokumente, Zeugen...). Dann hast du nämlich 2 Fliegen mit einer Klappe geschlagen: erstens machst du dir einen Spaß daraus, dass du den Beamten/ Beauftragten verklagen kannst aufgrund von Schaden und Nutzungsausfall und zweitens hast du den Beweis dafür, dass er dafür auch schuldig ist da er mit seiner Anwesenheit und der Demontage der von ihm zuvor gesetzeswidrig montierten Ventilwächter , sich die Schuld dafür, mit der Demontage dieser,eingesteht. Und da er die Ventilwächter zu Unrecht angebracht hat, kannst du ihn auch dahingehend verklagen

  • #14

    tom (Montag, 30 November 2015 21:01)

    @dw666
    Genau das ist der Plan....das entsetzte und hilflose gesicht des GV ist wahrscheinlich einmali. Aber selbst schuld, wenn er im Autrag der Abzock-Mafia sich an fremder Leute Eigentum vergeht.
    Solche Leute brauchen nen Denkzettel....dann erschlagen sie die eigenen Gesetzte, hinter denen sie sich verstecken :-)

  • #15

    robert (Montag, 21 Dezember 2015 22:23)

    Warum nicht einmal Ventilwächter an den Fahrzeugen der Behörden anbringen.

  • #16

    holymolylylylo (Montag, 04 Januar 2016 19:15)

    Ich sag euch was leute.. es ist an der Zeit das der Pranger wieder aufgestellt wird, für die Gez-volksveräter und anderes feiges Gesocks.. was sich hinter Paragraphen versteckt welche ursprungs geschaffen worden sind um uns vor solch moloch zu bewahren. Solch abschaum sollte einmal bis aufs Knochenmark büßen müssen, ehe es wieder freigelassen wird.. Das sollte man konsequent mit all solchen menschen hierzulande 3 Jahre lang durchziehen, dann haben wir wieder eine gute Gesellschaft- wie sie auch sein sollte.

  • #17

    ewald aus d Fam d borowitz (Mittwoch, 13 Januar 2016 14:14)

    liebe Mara,
    darf ich was zu dem Thema Ventile und KFZ sagen. Geht das BRD Nazi Problem doch einfacher an. Statt sich da irgendwelche Teile anzuschaffen, ganz einfach Ventilkappen runter und statt dessen Feingewindemuttern mit Epoxitkunstkarz oder Flüssigmetall drauf. Die Muttern vorher noch etwas abrunden, so kann kein Schraubenschlüssel angesetzt werden. Zange ist Chancenlos. Ergo: Der Reifendruck kann nach wie vor reguliert werden, und die BRD Nazis können Ihr Spielzeug wieder mitnehmen. (BRD Nazi, warum, 03.Feb.2012) Denn wenn die Reifen gewechselt werden, kommen ohnehin wieder neue Ventile rein. Noch Fragen?

  • #18

    maras-welt (Donnerstag, 14 Januar 2016 15:07)

    @Ewald:
    Auch eine gute Idee!
    Soll jeder so machen, wie er sich gut damit fühlt :-)

  • #19

    GEZ- Gebühr ist wichtiger als ein Menschenleben! (Sonntag, 07 Februar 2016 19:51)

    Vielleicht sollte man sich einen guten Anwalt nehmen und dieses Abschaum verklagen, bis er schwarz wird. Wenn jemand ein meinem Auto rumhantiert und etwas installiert, das mir beim Fahren die Luft ablässt, dann ist das in meinen Augen ganz klar ein Mordversuch! Das Problem besteht allerings darin, dass man dafür in einem Rechtsstaat leben müsste. In Restdeutschland dürfte eine Klage daher wenig erfolg haben...

  • #20

    Eddi (Samstag, 13 Februar 2016 14:18)

    Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.
    Die Dinger kriegt man nur nicht ab weil die locker gleitend auf dem Adapter verschlossen sind. Was muss man da machen?
    Einfach!
    Das gleiten verhindern!
    Da der Adapter nur auf dem Ventil verrchraubt ist, reicht es, den Spalt zwischen Adapter und Ventilwächter eliminieren durch z.b schmalen Nagel, Schraube oder ähnliches dazwischen stecken. Somit wird der Wächter mit Adapter zu einer Einheit und kann wieder abgedreht werden.
    Zweite Möglichkeit wäre kleines Loch in den Wächterhals zu bohren. ( Akkuschrauber hat mittlerweile jeder, aber nicht zu tief bohren )
    Gerade mal so tief bohren das eine Wächterwand durchgebohrt ist und der Adapter max 1 mm angebohrt ist . Dann einen kleinen Nagel rein stecken und einfach abdrehen...
    Soll ich noch ein Beispiel nennen???
    Den Hals aufsägen. Drumherum sägen, nicht absägen!!! Danach einfach den Wächter abziehen und den Adapter abschrauben...
    Noch eins???
    Für geübte... Einfach das Schloss knacken... Sind 4 Stifte verbaut. Mit Pick Methode dauert das gerade mal zehn Sekunden ...
    Wer den Dieb fassen will muss nur wie ein Dieb denken.... Hier drehe ich einfach den Spieß um :-)

    Dieses ist natürlich keine Anleitung meinerseits mit krimineller Energie sondern lediglich eine Aufzählung der Negativpunkte warum ich niemals den Ventilwächter als Fahrzeugschutz verwenden würde.

  • #21

    Mark schueler (Samstag, 20 Februar 2016 09:13)

    Oder kommt bei mir vorbei ich montiere die Reifen runter Ventil raus neues rein Luft rein fertig für 10 Euro für jeden GEZ Geschädigten

  • #22

    Rho (Freitag, 01 April 2016 15:10)

    Habt ihr schonmal überlegt das dieser Akt gewollt sein könnte? Natürlich sind viele wirre Prediger und Gerüchte unterwegs allerdings, könnte ich mir bei den degenerierten Amerikanern vorstellen, dass diese wirklich einen Bevölkerungsaustauach von Deutschland wünscht..Wäre bei deren Korruption und bei unserem "langsamen aufwachen gegenüber den staaten" nicht verwunderlich

  • #23

    Sasch (Samstag, 02 April 2016 00:35)

    Hallo,
    und wenn man einfach das Niederdrücken des Ventil Nippels durch z.Bsp. einen aufgelöteten Splint oder Niet
    verhindert?

  • #24

    christian (Samstag, 09 April 2016 15:47)

    http://www.ebay.de/itm/4x-SCHWARZ-VERSTECKTE-Metallventile-Stahlventile-Felgen-Ventile-Alufelgen-ALU-/371150094737?hash=item566a450191:g:ZZQAAOSwfcVUJDt8

  • #25

    Eismann (Dienstag, 25 Oktober 2016 21:18)

    Hi...Du schreibst, man bekommt die Dinger nicht ab.....

    Hahaha...die sind ratzfatz runter...nur etwas Fingerspitzengefühl und diese netten Hilsmittel...

    http://www.picklock24.com/Einsteiger-Dietrich-Set-Pickset-11-teilig

    einfach aufschliessen....und sie dem Verbrecherpack mit folgendem Text zurückschicken.
    Sehr geehrte Damen und Herren,
    Ich bedanke mich recht Herzlich bei Ihnen, dass Sie um die Sicherheit meines Fahrzeugs besorgt sind und mir eine "Diebstahlsicherung" an meinem Fahrzeug "Vorsorglich" angebracht haben.
    Jedoch möchte ich Ihnen mitteilen, dass ch an Ihren "Diebstahlsicherungen" nicht interessiert bin.

    Deshalb sende ich Ihnen "Ihre Verkaufsmuster" unversehrt und unbenutzt zu meiner Entlastung zurück.

    mit freunlichen Grüßen

  • #26

    maras-welt (Sonntag, 30 Oktober 2016 10:14)

    @Eismann:
    Sehr cool!!! Vielen Dank, für diesen Tipp :-)

  • #27

    Sabine Baumann (Freitag, 04 November 2016 18:25)

    Ich bin erstaunt, dass eigentlich der beste Weg hier nicht genannt wird.
    Sobald ich diesen ventilwächter dran hätte, würde umgehend die Einleitung eines Strafermittlungsverfahrens beantragt werden. Straftatbestand: Nötigung, sowie billigend in. Kaufnehmens einer Gefährdung des öffentlichen Strassenverkehrs.
    Es kann ja sein, dass ich losfahre und schlimme Sachen passieren, wegen der Dinger.
    Also bringt der Erfüllungsgehilfe die Dinger an, nimmt er billigend in Kauf und das vorsetzlich, dass die Anbringung Folgen haben kann.

    In dieser Richtugn würde ich mal nachdenken. Denn - wenn die Staatsanwaltschaft den Vorgang bearbeiten muß, kostet es mich kein Geld :-)