Öffentliche Zustellung! Der Pranger in den Mitteilungsblättern


Früher war der Pranger aus Holz, heute ist er aus Papier
Früher war der Pranger aus Holz, heute ist er aus Papier

Sie können es einfach nicht lassen, mit der Anwendung von ganz fiesen Mitteln. Da geschehen extrem unmenschliche Dinge, unter dem Deckmantel sogenannter offizieller Behörden und Ämter, hinter unserem Rücken. So auch das Anprangern von juristischen Personen, die sich dem Meldesystem der BRiD entzogen haben.

 

Worum es geht? Um die "Öffentliche Zustellung" in den Mitteilungsblättern der Kommunen, die nichts anderes darstellen als jemanden "an den Pranger stellen", also quasi-institutionell öffentlich bloßzustellen.

Wo in jeder Zeitung, bei jedem Bericht, der Name unkenntlich gemacht werden muss, wegen der Verletzung der Persönlichkeitsrechte, erlauben sich die sogenannten Behörden und Ämter juristische Personen mit vollem Vor- und Zunamen in aller Öffentlichkeit zu benennen. Ja, sogar (damit alle Zweifel ausgeräumt werden) mit vollständiger letzter Anschrift. Fehlt nur noch das Geburtsdatum und vielleicht noch ein Bild. Dazu steht dann noch bei welchem Unternehmen (Ordnungsamt ist auch nur eine Firma) sie sich zu melden haben. Heißt, wir wissen jetzt alle, dass von Frau G. A. aus E. ein Bußgeld gefordert wird. Ob dieses berechtigt ist oder nicht, das spielt überhaupt keine Rolle. Die haben das so entschieden und machen es sich einfach, indem sie eine "Öffentliche Zustellung" in irgendein Käsblatt reinstellen, welches sowieso kaum einer liest.

 

So gefunden in der Biberacher Kommunal-Ausgabe:

Weil ich nicht so gemein bin, habe ich die Namen und Anschriften ausgepixelt. Außerdem dürfte ich die gar nicht veröffentlichen, da ich sonst die Persönlichkeitsrechte verletzten würde. Voll schräg? Ja, ich weiß.


Sinn und Zweck dieser Anprangerung

Diese Art der Zustellung ist eine Sackgasse und nur Mittel zum Zweck, um eine scheinbare Rechtswirksamkeit zu erwirken
Diese Art der Zustellung ist eine Sackgasse und nur Mittel zum Zweck, um eine scheinbare Rechtswirksamkeit zu erwirken

Da solche Bekanntmachungen in den kleinen Käsblättern der Kommunen abgedruckt werden (zum Glück nicht auf der Titelseite der Blöd-Zeitung), können wir nicht davon ausgehen, dass ein ernsthaftes Interesse daran besteht, dass der-/diejenige Person wirklich gefunden wird. Die Chancen hierfür sind sehr gering einzuschätzen. Bei dieser Art der Zustellung handelt es sich wahrlich um eine Sackgasse.

 

Was sie damit eigentlich bezwecken wollen, ist die Rechtswirksamkeit ihres Angebotes. Sie wollen uns weismachen, dass wenn sie eine Zustellung erfolgreich durchgeführt haben, auf welchem Weg auch immer, ihr Angebot durch konkludentes Handeln rechtswirksam wird.

 

Es steht zwar drin, dass durch die öffentliche Zustellung Fristen in Gang gesetzt werden "können", doch wer die sogenannten Behörden kennt, der weiß ganz genau, dass sie dies auch tun "werden" und zwar mit 99,9%iger Sicherheit. Der Rechtsverlust besteht übrigens schon vor dem Entscheid und zwar auf ganzer Linie. Denn wo kein Recht ist, kann auch keines verlustig werden. Und so nimmt alles seinen Lauf, ganz ohne unser Zutun. 

 

Es ist erschreckend, wie viele Entscheidungen, Urteile, Beschlüsse und dergleichen, hinter unserem Rücken gefällt werden. Und wenn wir dann fragen: "Wie kam das denn zustande?", heißt es nur: "Wir haben ihnen alles ordnungsgemäß zugestellt, sie hätten nur das oder das lesen müssen!". Eine äußerst fiese Gemeinheit!!!


Wirrwarr auf der ganzen Linie

Bei den Gesetzen herrscht das Chaos eindeutig über die Ordnung
Bei den Gesetzen herrscht das Chaos eindeutig über die Ordnung

Hand auf`s Herz, ich hab`s wirklich versucht. Ich habe mir echt die Mühe gemacht und mich durch den Gesetzesdschungel machetiert. Es dauerte nicht allzulange und ich hab aufgegeben. Jeder, der schon mal probiert hat, Ordnung in das Gesetzeschaos zu bringen, weiß ganz genau, was ich meine. 

 

Dabei geht es von oben nach unten und von unten nach oben  (es gibt ja so was wie eine Gesetzeshierachie). Welches Gesetz steht über dem anderen? Welches hat noch Gültigkeit und welches nicht? Dann kommen noch die ganzen Urteile dazwischen und die Urteile, welche die anderen aufheben.

 

Neee... darauf hatte ich am Ende wirklich keine Lust. Im Grunde sind doch alle Gesetze für die Tonne. Warum sich noch die Mühe machen und etwas herausfinden, was sowieso keine Gültigkeit mehr hat. Demzufolge kehre ich wieder zu meinem gesunden Menschenverstand zurück, der mir sagt: Das ist nicht in Ordnung so!!! Einen Menschen derart anzuprangern ist würdelos, zumal es mir den Anschein erweckt, als ginge es in den meisten Fällen nur um OWiG-Sachen und nicht um wirkliche Verbrechen.

 

Aber so ist das: Verletze einen anderen Menschen, das ist nicht schlimm, aber wehe, Du verweigerst eine Zahlung an den Scheinstaat, dann rücken sie mit Kanonen an und schießen damit Spatzen ab. 


Dir gefällt dieser Artikel? Dann teile ihn mit Deinen Freunden!


Weitere Artikel aus den Kategorien:


Kommentar schreiben

Kommentare: 9
  • #1

    Hermann (Dienstag, 22 März 2016 12:10)

    Entweder raus aus Deutschland, oder es braucht die dringende Revolution. Nur wer zettelt diese an?
    Deutschland ist zu schön, um es zu verlassen, oder Mara?
    Übrigens Mara, mein Bußgeld, ich schrieb davon, das ich zahlen soll, ich hatte mit ihr telefoniert und auf Ratenzahlung geeinigt, habe ich noch nicht erhalten, 4 Wochen her, was ist wohl geschehen? Haben es die Guten Geister es verschwinden lassen? Ich weiß es nicht und hab vielleicht Glück, dass nichts mehr kommt.
    Bis bald mal wieder

  • #2

    maras-welt (Dienstag, 22 März 2016 16:04)

    @Hermann:
    Eine Revolution? Nein. Die bringt nichts. Wenn Du zurückblickst, welche Revolution hat etwas gebracht, außer Tote und Chaos? Und nachher war auch nichts besser, im Gegenteil, manchmal kam`s sogar noch schlimmer.
    Und ja, Deutschland ist zu schön um es zu verlassen. Warum auch? Die sollen sich wohin scheren, nach Timbuktu oder nach Cayenne, dahin wo der Pfeffer wächst.
    Der Tag wird kommen, wo sich jeder einzelne Drecksack vor einem Menschengericht verantworten muss - ganz sicher!!! Und dann ist das Geheule groß.

  • #3

    juergen (Dienstag, 22 März 2016 16:50)

    Die Idee mit dem Pranger gebrauche ich selbst. In unserem hiesigen Lokalkompass prangere ich die Schuldigen in Verwaltung öffentlich an. Immer schön in eine Geschichte verpackt. Es geht hier bei uns momentan um massive Waldzerstörung für die unwirtschaftlichen Windmonster, die die Firma Gemeindeverwaltung, die Firma Wald und Forst NRW und die Firma Landesverwaltung NRW hier veranstalten. Da nenne ich dann Namen usw bis jetzt klappts. Ist auch ne Art von Pranger. Wenn schon der "Bioroboter öffentliche Dienst" etwas in die Zeitung stellt dann versucht es genauso. OWIG klar und deutlich erklären und das Frau Müller oder Meier gegen ein gelöschtes OWIG dennoch handelt. Jedem das Gleiche Recht. Dann hört das ganz schnell auf mit dem Pranger.
    Die Leute können es nicht ertragen wenn ihr Name oder Gesicht mit irgendeiner Handlung plötzlich auftaucht. Die wollen gerühmt werden , aber nicht getadelt, dann scheißen die sich ein. Es sind Marionetten und Schauspieler/Selbstdarsteller ohne Rückgrat. Es sind Untertanen siehe https://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=0G81XL2gQ6A

  • #4

    jonas rieland (Dienstag, 22 März 2016 19:41)

    deutschland ist nicht zu schön um es zu verlassen (ROFL, minimum 6 monate arschkalt), sondern wir sind zu arm um es zu verlassen.

  • #5

    Michael ( Natur ist Leben ) (Dienstag, 22 März 2016 19:43)

    an Hermann, Mara und Jürgen

    zu Hermann : Falls Du glaubst die Sache wird eingeschlafen sein, so irrst Du Dich gewaltig. Durch Dein Angebot einer Ratenzahlung hast Du die Sache anerkannt und bist an Deinen angebotenen Ratenzahlung verpflichtet. (konkludentes Handeln). Dass Du seit 4 Wochen keine Antwort erhältst, liegt nur daran, dass das Amt von einer pünktlichen Ratenzahlung Deinerseits ausgeht. Sollte die terminliche Ratenzahlung ausfallen, wirst Du sehr bald den Gerichtsvollzieher in Deiner Wohnung haben, und zwar ohne richterlichen Beschluss, da die Stadt / Gemeinde / Landratsamt als eine öffentliche Körperschaft direkt, durch eigene Gerichtsvollzieher , Finanzamt oder einer beauftragten Inkasso sofort eintreiben darf. Mein Rat: zahle die Raten pünktlich, auch wenn es Dich ärgert.

    zu Mara: menschlich verstehe ich Deine emotionale Regung und dies beweist eigentlich dass wir im System ohnmächtig total unterworfen sind und dies bereits seit Jahrhunderten Jahren. Problem ist Mensch-Person-UCC ( See -u. Admiralsrecht seit 1989 auch für die Firma BRD, teilweise ursprünglich bereits seit 1937, Gleichschaltung ), die Indoktrination bereits in der Erziehung von klein an.

    zu Jürgen: Die Verbrechen gegen die Natur im Gesamten sind durch die NWO-Handelsgesetze ( UNO ), welche auch durch den Lobbyismus der Politiker eingeführt wurden ( sowohl in der BRD als auch EU und USA, Russland, China ( in 192 Staaten geltend)) strafrechtlich unangreifbar. Die Erde wird durch Raubbau, Chemtrails, Pestizide, HAARP, Funksmog, Plastik etc. vernichtet.

    als Beweis anbei :
    1) StGB § 129 Absatz 1 Politiker und Parteien und öffentliche Körperschaften sind ausgeschlossen.
    2) Toleranzgesetz der EU : Alle Minderheiten ( das sind auch alle Politiker, Richter, etc.) sind besonders zu schützen. z.B. Politiker oder Richter, welche anderer Meinungen sind und dies kundtun werden durch die dafür geschaffene geheime Schiedsgerichte ( Geheimdienste ) liquidiert. Siehe Möllemann, Richterin Kerstin Heisig, Herrhausen, Barschel, Jörg Haider auch in den USA Richter Scalia , und viele mehr
    3) Todesstrafe in der EU ( Lisabonvertrag )

    Und wer hat Schuld, ich doch nicht oder?

    Liebe Grüße
    Michael ( Natur-Schutz@t-online.de )

  • #6

    Michael ( Natur ist Leben ) (Dienstag, 22 März 2016 21:05)

    Hallo jonas ,
    vollkommen korrekt, wir sind schlichtweg zu arm. Wir müssen es hier aushalten, ob wir wollen oder nicht.

    Nebenbei wo bleibt da die angebliche Klimaerwärmung durch CO2, für die wir auch noch Steuern zahlen.

    Liebe Grüße
    Michael

  • #7

    klaus (Mittwoch, 23 März 2016 22:59)

    wir sind das volk und bleiben hier...

  • #8

    Thorsten (Donnerstag, 24 März 2016 00:24)

    @klaus
    Bitte überdenke deinen Kommentar noch einmal: "Wir sind das Volk und ...".
    Mache dir über folgende Fragen Gedanken:
    1. Wer ist "wir"?
    2. Was ist "das Volk"? und
    3.zu welchem "wir" bzw. welchem "Volk" fühlst du dich zugehörig?

    Als Anregung dazu ein weiteres Zitat, das als Urheber von "ein Volk" dient:
    "Ein Volk, ein Reich, ein Führer".
    Oups! Das kennt jeder. Auch du. Ebenfalls den Urheber!
    Solange du dich nicht von dem "wir" ausschließt, wirst du merken, dass du dich leider zu etwas entschieden hast, dessen du dir wahrscheinlich gar nicht bewusst bist. Nach deinem Standpunkt wärst du Nazi, lupenreiner Nazi, braune Soße, Faschist, bekennst dich öffentlich zu diesem Einheitsbrei nach A.H..
    Hmm... das willst du wahrscheinlich gar nicht. Also gehe den nächsten Schritt (zurück in die Geschichte) in Richtung Staatsangehörigkeit. Gehe weg von DEUTSCH als ein Volk, als "das Volk", hin zu deutschen Völkern. Diese liegen nicht weiter entfernt als das, was du MEINst. Oder meinst du gar nicht die Deutschen?
    Die Abstammungsurkunden Deutscher werden belehren, dass es kein "das Volk" gibt.
    In der Vergangenheit liegt der Schlüssel zur Zukunft, wo wir des Friedens Willen wieder hin wollen.

    @Michael, ich schätze deine nüchterne aber gradlinig und scharfe Haltung.

    @Mara,
    Großartig, ich bin fast vom Hocker (eigentlich vom gemütlichen Bürosessel) gefallen, als ich das gelesen habe und musste mich tatsächlich selbst davon überzeugen, dass Fa. Stadt/Kreis so einen Rotz tatsächlich veröffentlichen. Auch wenn wir inzwischen Absurderes gewohnt sind, ist es gleichermaßen unfassbar wie lächerlich. Aber es ist eine weitere Steilvorlage für die Zeit... die kommen wird. Es wird sich niemand drücken können.

    Liebe Grüße
    Thorsten

  • #9

    Michael ( Natur ist Leben ) (Donnerstag, 24 März 2016 07:35)

    Hallo Thorsten,

    Danke für Deine Ausführungen und Hinweise, die national und global bereits gängig sind und in sehr naher Zukunft sich unwürdig erweisen und für den Menschen sehr unangenehm werden.

    zu öffentliche Zustellung :
    die öffentliche Zustellungen als solche gibt es bereits seit mehr als hundert Jahren und waren z.B. im Mittelalter bereits ein donnernder Hammerschlag und sind in allen Ländern der Erde gängige Praxis. Öffentliche Zustellung ist die vorletzte Trumpfkarte der regierenden Verwaltungen und bedeutet schlichtweg den Bürgertod und damit absolute Rechtlosigkeit für das Opfer, auch für die Sippe d.h. für das gesamte familiäre und soziale Umwelt des Bürgertoten, grausam getrieben bis hin zur endgültigen Vollendung und Vernichtung des Opfers. In der Nazizeit wurden diese Verfolgungen besonders akribisch und bestialisch verfeinert und daran hat sich bis heute nichts geändert.

    Die Opfer haben nur zwei Möglichkeiten um sich aus der Misere zu retten:
    sich unter Druck erpresserisch freiwillig zu stellen und um des eigenen persönlichen Friedens nachgeben und die erpresserische Forderungen zu bezahlen oder zu fliehen, mit der Gewissheit nie mehr ins Heimatland und zur Familie zurück zu können.

    In der Fa. BRD gibt es millionenfache Opfer, die Gesellschaft schweigt und bestätigt leider durch die Wahlen selbst diese menschenunwürdige Abnormalitäten.

    Das Gegenargument der Verwaltung u. Exekutive jeder ist für sich selbst verantwortlich ergibt die Berechtigung der öffentlichen Zustellungen als solche ganz gewiss und im Vorfeld ein für jede Gesellschaft geordnetes Schema festzulegen. Auch verständlich, denn sonst würde jeder machen was er wollte. In keiner Gesellschaft der Erde ist dies gewollt.
    Praktisches Beispiel. Selbst in der besten Familie kommen Unstimmigkeiten auf, welche mehr oder weniger friedlich oder kriegerisch gelöst werden müssen.

    Solange die gesetzgebende ( Legislative ) nicht in der Lage ist Gerechtigkeit und Menschlichkeit für ALLE festzulegen, die für die judikative genauso wie für die exekutive bindend wäre, und alle Wähler dieses Unrecht noch bestätigen, solange wird sich gesellschaftlich nichts ändern und die Regierungen/Verwaltungen können durch das Einverständnis der Wähler machen was sie wollen.

    Wer glaubt er sei im Recht, der werfe den ersten Stein, er wird mit Sicherheit eines besseren belehrt. Diese Misere ist leider gewollt so vorprogrammiert, dass der Mensch immer ein Untertan bleiben wird und niemals aus der Perspektive des Menschenrechts gleichwertig gegenüber der Verwaltung / Regierung gestellt sein kann.

    Es gäbe viel zu tun, nur wer soll die Kastanien aus dem Feuer holen? Gerne würde ich auf einen möglichen Lösungsweg eingehen, aber leider fehlt mir die Zeit. ( Grüße an Mara und Manfred )

    Liebe Grüße
    Michael