Diplomat müsste man sein...


Alle Fahrzeuge mit einer 0 im Kennzeichen befinden sich außerhalb des Rechtskreises und machen was sie wollen
Alle Fahrzeuge mit einer 0 im Kennzeichen befinden sich außerhalb des Rechtskreises und machen was sie wollen

...dann könnte man sich (nahezu) alles erlauben!!!

 

Aber muss das sein? Sind denn allgemeine Regeln in der Gemeinschaft nicht wichtig, damit eine grundlegende Ordnung herrscht? Dabei denke ich an die einfachsten Dinge, wie z. B. an einer Ampel zu halten, wenn diese auf Rot steht oder die Vorfahrt zu achten. Das sind einfach sinnvolle Regeln, damit es z. B. weniger Unfälle gibt.

 

Gemessen an meinem Ordnungssinn, bräuchte man dafür nicht einmal Schilder aufstellen. Alleine der gesunde Menschenverstand (falls noch vorhanden) müsste sich doch melden, wenn ich gerade eine Feuerwehrzufahrt zuparken und das Auto verlassen möchte. Diplomaten fehlt dieses Verständnis offensichtlich völlig, ja, sie weisen ihre Fahrer sogar an, Verkehrsdelikte am laufenden Band zu begehen.

Nicht nur, dass sie parken, wo sie wollen, Vorfahrten nicht beachten (rote Ampeln schon gar nicht), nein, sie lachen noch förmlich darüber und finden es total cool. Naja, das kann man auch keinem Mann verübeln, wenn man ihn darauf anspricht, dass er im Verkehr machen kann, was er will - die anderen allerdings nicht. Das lässt manchen Mann natürlich gleich 20 cm wachsen, die Brust schwillt an und die Freiheit, die man(n) dadurch genießt, kommt dann nochmal richtig hoch. Im Prinzip sind Diplomat und Diplomaten-Fahrer die Traumjobs schlechthin, für potenzgesteuerte machtbesessene Männer. Der Beruf des Botschafters ist übrigens eine Männerdomäne.


Skrupellos, nicht nur im Verkehr

Führen die Spuren zu einem Diplomat, dürfen keine Ermittlungen eingeleitet werden
Führen die Spuren zu einem Diplomat, dürfen keine Ermittlungen eingeleitet werden

Ein Diplomat befindet sich völlig außerhalb des Rechtskreises des jeweiligen Landes, in dem er sich befindet. Das gilt hier genauso, wie in jedem anderen Land auch.

 

Dieses Rowdytum wurde 1961 im "Wiener Übereinkommen über diplomatische Beziehungen"vereinbart. Hier einen Ausschnitt aus diesem Papier:

 

Wiener Übereinkommen

über diplomatische Beziehungen

 

Art. 29

Die Person des diplomatischen Vertreters ist unverletzlich. Er unterliegt keiner Festnahme oder Haft irgendwelcher Art. Der Empfangsstaat behandelt ihn mit gebührender Achtung und trifft alle geeigneten Massnahmen, um jeden Angriff auf seine Person, seine Freiheit oder seine Würde zu verhindern.

 

Art. 30 1.

Die Privatwohnung des diplomatischen Vertreters geniesst dieselbe Unverletzllichkeit und denselben Schutz wie die Räumlichkeiten der Mission.

 

2. Seine Papiere, seine Korrespondenz und – vorbehaltlich des Artikels 31 Ziffer 3 – sein Vermögen ist ebenfalls unverletzlich.

 

Es geht natürlich noch weiter, mit der Unverletzlichkeit. Jedoch scheinen sie nicht ganz vogelfrei, weiter heißt es:

 

Art. 31 Punkt 4

Die Immunität des diplomatischen Vertreters von der Gerichtsbarkeit des Empfangsstaats befreit ihn nicht von der Gerichtsbarkeit des Entsendestaats.

 

Ha, ha... da lachen ja die Hühner. Welcher saudi-arabische Diplomat wird in seiner Heimat wegen seiner Delikte hier in Deutschland belangt? Die lachen sich höchstens `nen Wolf, wenn sie bei irgendeinem Empfang über die Immunität von Diplomaten ein Pläuschchen halten und ihre tollen Geschichten erzählen - z. B., wie sie sich eine "Sklavin" gehalten haben.

 

So berichtet der Stern, in einem größeren Artikel aus 2012, dass die offensichtlich so beliebte Straftat der Freiheitsberaubung - oder anders genannt der Sklaverei -, schon das eine oder andere Mal geahndet wurde. Doch leider kam es auch hier nur zu Suspendierungen oder Rügen. Ganz nach dem Motto: Wie kannst Du Dir nur eine Sklavin halten und das nicht besser verbergen???


Schon wieder die Verbindung zum "Heiligen Stuhl"!!!

Das Wappen des Papstes, der den Heiligen Stuhl repräsentiert. Miserando atque eligendo heißt: "Aus Barmherzigkeit gewählt"
Das Wappen des Papstes, der den Heiligen Stuhl repräsentiert. Miserando atque eligendo heißt: "Aus Barmherzigkeit gewählt"

Über den "Heiligen Stuhl" habe ich noch nicht sehr viel berichtet, obwohl die Verbindungen zum Papst äußerst interessant sind. Was der "Heilige Stuhl" in den letzten paar hundert Jahren so alles an sich gerissen hat, kann man sich als Normalsterblicher überhaupt nicht vorstellen. Erst wer sich ein wenig damit beschäftigt, wird feststellen, wie allumfänglich die gesamte Welt vom "Heiligen Stuhl" kontrolliert wird.

 

Der "Heilige Stuhl" ist quasi (sehr vereinfacht ausgedrückt) der Sitz des Papstes. Der Papst ist die personale Repräsentanz. Der "Heilige Stuhl" bildet ein eigenes Völkerrechtssubjekt und als solches regiert und kontrolliert er schon seit Jahrhunderten (fast) die gesamte Welt.

 

Seither brechen ständig irgendwelche Kriege vom Zaun, Völker werden ausgerottet und man mischt sich in die Belange der meisten Länder auf Erden. Es gibt extrem wenige Länder, die sich dem "Heiligen Stuhl" entziehen können.

 

Interessant ist die Tatsache, dass der Doyen (Vertreter aller Botschafter als Rangältester in einem diplomatischen Corps) hier in Deutschland automatisch der amtierende Nuntius ist. Der Nuntius ist - na, einmal raten bitte - der ständige Vertreter des "Heiligen Stuhls". Wohlbemerkt, nicht der der katholischen Kirche, sondern der des "Heiligen Stuhls". Das ist ein Unterschied wie Tag und Nacht.

 

Auch Hitler kannte die Vorzüge des "Heiligen Stuhls". So einigten sich Hitler und der "Heilige Stuhl" in einem Konkordat, dem sogenannten "Reichskonkordat" von 1933, dass die Katholiken völlige Religionsfreiheit gewannen und, neben ein paar anderen Punkten, auch die "Kirchensteuer" wieder einführten. Die Abgabe über den Arbeitgeber ist übrigens auch eine nationalsozialistische Erfindung und wird bis heute angewandt. So viel zu: "Wir wenden doch keine Nazi-Gesetze an - wir doch nicht!".

 

Der amtierende Doyen ist (seit dem 21. September 2013), Nikola Eterović. Auch er kann nicht belangt werden, ist er doch sozusagen der Obermufti aller Diplomaten hier im Lande. 


Zum Schluß noch ein paar amüsante Videos, über das Verkehrsrowdytum der Diplomaten und ihrer Fahrer:

Warum zahlen wir unsere Bußgelder? Verkehrsdelikte für Diplomaten straffrei! 1_3

Warum zahlen wir unsere Bußgelder? Verkehrs-Rowdies Diplomaten bleiben straffrei! 2_3

Warum zahlen wir unsere Bußgelder? Betrunkene Diplomaten Verkehrsunfall Berlin, straffrei! 3_3

Strafzettel: "Wir nix zahlen". Diplomaten & Co ohne Respekt vor Recht und Justiz in Deutschland!


Dir gefällt dieser Artikel? Dann teile ihn mit Deinen Freunden!


Weitere Artikel aus den Kategorien:


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Hermann (Montag, 02 Mai 2016 21:36)

    Auch straffrei, kriegen sie auf anderer Ebene ihr Fett weg. Schlechter Eindruck im Geist, gleich Schlechtes Karma.

  • #2

    maras-welt (Mittwoch, 04 Mai 2016 10:53)

    Ganz genau, Hermann, so läuft es :-)