Jetzt sind sie da: Schockbilder auf Zigaretten- und Tabakpackungen!


Praktisch jeder Raucher läuft Gefahr von einer der vielen Krankheiten durchs Rauchen befallen zu sein
Praktisch jeder Raucher läuft Gefahr von einer der vielen Krankheiten durchs Rauchen befallen zu sein

Darauf hat die Welt gewartet. Naja, im Ausland sind sie teilweise schon Jahre lang Bestandteil von Zigaretten- und Tabakpackungen. Doch nun sind sie auch hier in Deutschland angekommen:

 

Schockbilder auf Zigaretten- und Tabakpackungen!

 

Ab dem 20. Mai müssen alle neu produzierten Zigaretten- und Tabakpackungen die uns schon teilweise bekannten Schockbilder tragen. Ein Abverkauf von alten Beständen ist bis Mai 2017 noch erlaubt. Zigarren, Zigarillos und Pfeifentabake sind bisher nicht davon betroffen. Warum das denn? Sind das eventuell die bevorzugten Rauchprodukte von Politikern und der Elite?

Dabei beruft sich das Deutsche Ärzteblatt schon 1999 auf eine Studie in der es heißt, dass Zigarren, Zigarillos und Pfeifentabake ein krebserzeugendes Risiko in der gleichen Größenordnung wie Zigaretten haben.

 

Es ist aber auch echt schwierig, ein Schockbild auf die Banderole einer Zigarre draufzuquetschen, welche ja entweder einzeln verkauft werden oder in edlen Verpackungen - je nach Preislage. Bei Zigarillos bin ich mir nicht sicher, warum die noch außen vor bleiben und bei Pfeifentabak, hmmm...?, vielleicht ist das nur was für Intellektuelle und die wissen ja schließlich was sie tun. Denen braucht man das ja nicht zeigen.


Völlig übertriebene Bilder, die nicht der Wahrheit entsprechen

Vom Rauchen alleine kann so etwas nicht entstehen - das ist eine Lüge!
Vom Rauchen alleine kann so etwas nicht entstehen - das ist eine Lüge!

Solche Bilder sehen wir in Zukunft reihenweise, wenn wir z. B. eine Tankstelle oder einen Schreibwarenladen betreten. In der Regel werden sämtliche Tabakprodukte direkt hinter der Kasse auf Augenhöhe präsentiert.

 

In manchen Tankstellen oder Geschäften läuft auch noch direkt über den Tabakwaren ein Bildschirm mit Werbung bestimmter Marken. Auch hier werden die Schockbilder bald zu sehen sein. Wundervoll. Auch wenn wir nicht direkt draufschauen, unser Unterbewusstsein bekommt das auf jeden Fall mit. Somit hat auch der Nichtraucher was davon. Der verbindet dann zukünftig jeden Rauchenden mit diesen Bildern.

 

Ich freu mich schon auf die Kommentare, die ich dann zu hören bekomme, wenn ich mir mal `ne Zigarette anstecke. Dann kann mir der aufgeklärte Nichtraucher erzählen, was er jetzt über die Schockbilder als Information erhalten hat, als würde ich die nicht auch sehen.

 

Bitte nicht falsch verstehen! Mir geht es hier nicht um die Verherrlichung des Rauchens und mit Sicherheit trägt Rauchen hier und da einen Teil dazu bei, dass z. B. eine Heilung verzögert wird. Aber das Rauchen ist bestimmt nicht alleine für solch verfaulten Zähne oder schwarze Lungen verantwortlich.

 

Apropos schwarze Lungen. Noch so eine Lüge. Hier ein paar Zitate, die belegen, dass die "schwarze Raucherlunge" ein Mythos ist, der absichtlich verbreitet wird:

 

Dr. Duane Carr - Professor für Chirurgie bei der University of Tennessee College of Medicine - behauptet Folgendes: "Rauchen führt nicht zur Verfärbung der Lungen.''

Dr. Victor Buhler, Pathologe im St. Joseph Krankenhaus in Kansas: "Ich habe Tausende von Lungen untersucht, sowohl mit bloßem Auge als auch unter dem Mikroskop, und ich kann durch eine Untersuchung nicht feststellen, ob ein Mensch Raucher war oder nicht."

Dr. Sheldon Sommers, Pathologe und Laborleiter im Lenox Hill Krankenhaus in New York: "... es ist nicht möglich, weder mit bloßem Auge noch unter dem Mikroskop, noch mit jeder anderen mir bekannten Methode, die Lungen eines Rauchers und die eines Nichtrauchers auseinander zu halten. Das Schwärzen von Lungen wird durch Kohlepartikel verursacht und das Tabakrauchen leitet keine Kohlepartikel in die Lungen ein.

 

Konkrete Quellen dazu habe ich nicht, nur den Beitrag, den ich oben verlinkt habe. Aber es gibt ein Video, von einem deutschen Rechtsmediziner, der bei Markus Lanz offen gestand, dass er bei ca. 10.000 Obduktionen noch keine einzige schwarze Lunge gesehen habe. Er könne nicht erkennen, ob ein Mensch an einer viel befahrenen Straße lebe oder zwei Schachteln Zigaretten am Tag rauche, er sehe nur die Rauchgase.

 

An einer vielbefahrenen Straße zu leben, verursacht also die gleichen Schäden, wie viel Rauchen. Interessant. Warum stellt man dann keine Verkehrsschilder auf, die darauf hinweisen, dass das Wohnen an bestimmten Straßen schädlich ist?


Manipulation über Suggestion

Mit was kann man das Unterbewusstsein am besten beeinflussen? Mit Bildern, Symbolen und markanten knappen Sprüchen. Eines muss man ihnen lassen, sie sind topgeschult in der Psychologie und wissen ganz genau, mit was sie die Menschen programmieren können. So waren die Sprüche vorher noch im "kann-Bereich", jetzt haben sie es zu einer Tatsache umformuliert.

So hieß es bis vor Kurzem noch:

So heißt es jetzt:


Ein kleiner Unterschied mit großer Wirkung. Wer das permanent liest, speichert es ab und kann dadurch einen unterschwelligen Glaubenssatz entwickeln.

 

Ich hab mir für diesen Fall meine Tabakdose wieder ausgekramt. Die ist neutral. Im Übrigen sind derzeit Tabakdosen und Zigarettenhüllen der Renner. Die kommen mit dem Nachproduzieren überhaupt nicht mehr hinterher.


Vieles führt zu Krankheit und Tod

Schöne Schlagwörter für Schockbilder auf alkoholischen Produkten
Schöne Schlagwörter für Schockbilder auf alkoholischen Produkten

Was denkt Ihr, um was für gesundheitliche Schäden es bei dem nebenstehenden Bild geht? Ich hab die Überschrift mit Absicht wegretuschiert.

 

Jeder weiß auch ohne Überschrift worum es hier geht. Um Alkoholkonsum. Und das sind nur die organischen Schäden. Der Suchtfaktor bei Alkohol ist wesentlich höher als beim Rauchen.

 

Alkohol ist kein körpereigener Stoff und wird, wie beim Rauchen auch (wegen der Zusatzstoffe), erst einmal vom Körper abgestoßen. Man muss sich, ebenso wie beim Rauchen, dass Alkoholtrinken erst antrainieren.

 

Ich finde Alkohol wesentlich schlimmer als Rauchen. Zumal Rauchen das Bewusstsein nicht in dem Maße verändert, wie es Alkohol tut. Wer einmal nüchtern auf einem Volksfest war, der weiß, wovon ich spreche. Schnaps- und Bierleichen, die ungehemmt die Sau rauslassen und Dinge tun, die sie nicht einmal im Traum tun würden.

 

Notärzte im Dauereinsatz, aber nicht für Raucher sondern für die mit Alkohol vergifteten z. T. noch minderjährigen Konsumenten. Was das für Kosten verursacht! Aber saufen, bis der Notarzt kommt, ist gesellschaftsfähig und schon Normalität auf Festen und Anlässen. Feiert mal Geburtstag oder richtet ein Fest ohne Alkohol aus, Ihr werdet merken, wie Eure Gäste nach und nach verschwinden, in die nächste Kneipe oder ans Auto, wo der Biervorrat gelagert wird.

 

So viel zum Alkohol. Aber auch Nahrungsmittel können auf Dauer und häufig konsumiert äußerst krank machen. Mit Aspartam verseuchte Getränke und zuckerfreie Produkte können ebenso Haut-, Magen- und Darmerkrankungen bis hin zu Krebs verursachen. Wer ausschließlich Fertigprodukte verköstigt, der braucht sich auch nicht wundern, wenn er gesundheitliche Probleme bekommt. Einer der Spitzenreiter unter den gefährlichen Zusatzstoffen ist unumstritten Glutamat. Das finden wir nahezu in jedem Fertigprodukt.

 

Wir alle wissen, dass Fast Food auf Dauer krank macht. Starkoch Jamie Oliver hat erst kürzlich einen Prozess gewonnen, gegen McDonald, weil er bewiesen hat, dass bei der Herstellung Ammoniumhydroxid verwendet wird und Zutaten, die wir nicht einmal unseren Haustieren verfüttern würden.

 

Wo bleiben hier die Warnungen? Im Gegenteil. Wenn man jemanden darauf aufmerksam macht, dass er sich mit zuckerfreien Kaugummis auf Dauer krank kaut, dann gilt man als Verschwörungstheoretiker.

 

Ich könnte die Liste der gesundheitsschädlichen Dinge noch um ein Vielfaches erweitern. Aber Ihr wisst doch alle selbst ganz genau, was uns gut tut und was nicht. Dafür brauchen wir keine Schockbilder.


Was also steckt dahinter?

Um was geht es hier wirklich?
Um was geht es hier wirklich?

Ich denke, es stimmt mir jeder zu, wenn ich behaupte, es geht hier nicht um die Besorgnis einer bestimmten Gruppe Menschen. Wenn es der Regierung bzw. der EU um die Gesundheit der Menschen gehen würde, dann könnten sie doch das Rauchen kurzhand komplett verbieten. Schließlich entscheidet die EU so manche Dinge, die uns absolut nicht passen.

 

Liegt es vielleicht daran, dass die Tabakindustrie zu mächtig ist? Ja und nein. Sicher sind die mächtig und tragen einen großen Teil zur Wirtschaft bei, aber das ist nicht der Punkt. Wäre ihnen das so wichtig, dann wäre es ihnen egal, mit welcher Macht sie es hier zu tun haben.

 

Außerdem sehen wir ja, wie mächtig sie sind. Sie haben es nicht einmal geschafft, die ganzen Einschränkungen zu verhindern. Also muss es etwas sein, wovon sowohl die Tabakindustrie als auch die Mächtigen dieser Welt etwas haben. Die Tabakindustrie ist auch nur ein Instrument und hat zu tun, was man ihnen aufträgt.

 

Offensichtlich spielt hier der Profit eine untergeordnete Rolle. Denn normalerweise subventionieren und fördern sie alles, was die Wirtschaft antreibt. Außerdem sind kranke Menschen ein sehr gutes Kapital für die Pharmaindustrie und die ist mächtiger als die Tabakindustrie. Also muss es am Rauchen selbst liegen.

 

Warum sagen die Mächtigen den Rauchern erst jetzt so richtig den Kampf an? Ein Kampf, der stufenweise daherkommt. Erst das Rauchverbot in Restaurants, dann auf öffentlichen Plätzen, Bahnhöfen etc.. Ich denke, weil der Raucher bewusster geworden ist und wir seit längerer Zeit eine viel größere Auswahl an Produkten haben, welche keine Zusatzstoffe beinhalten. Sind es vielleicht sogar nur die Zusatzstoffe, die uns krank machen? Ich denke ja. Wenn man bedenkt, was in einer "normalen" Zigarette enthalten ist, dann kann einem ja nur schlecht dabei werden.

 

Nahezu reine Tabake und Zigaretten ohne Zusatzstoffe sind der absolute Renner. Immer mehr Raucher steigen auf natürliches Rauchwerk um. Und dort finden wir letztendlich als Hauptwirkstoff Nikotin. Doch was ist Nikotin? Ein Gift. hüstel... hüstel... Fluorid ist auch ein Gift und das bekommen wir täglich serviert, im Salz, in der Zahnpasta, im Wasser usw.. Das also, ist kein Argument. In diesem Antiraucher-Artikel werden Mengen Nikotins aufgezählt, die mit der Aufnahme beim Rauchen nichts zu tun haben. Schließlich essen wir die Zigaretten ja nicht (reine Propaganda, man darf auch keine Tube fluoridhaltige Zahnpasta essen, ist auch hochgiftig). Bei jedem Gift kommt es auf die Dosis an, aber das wissen wir ja.

 

Nikotin - ein körpereigener Botenstoff

 

Unser Körper verfügt über Nikotin-Rezeptoren im Gehirn, also körpereigene Botenstoffe.  Dazu gibt es einen interessanten Artikel im Ärzteblatt. Ein Auszug daraus:

 

Vor Jahren machten Untersuchungen Schlagzeilen, wonach Raucher seltener an einer Demenz leiden als Nichtraucher. Die Alzheimer-Krankheit, so die Beobachtungen, scheint bei Rauchern seltener aufzutreten als bei Nichtrauchern. Lange Zeit konnte man sich solche Befunde nicht erklären. Inzwischen hat sich herausgestellt, dass nikotinische Acetylcholin-Rezeptoren, die Nikotinrezeptoren im Gehirn, für dieses Phänomen verantwortlich sind.

 

Und, jetzt kommt der Knaller:

 

Schon seit einigen Jahren verdichten sich die Hinweise, dass die Nikotinrezeptoren eine maßgebliche Rolle bei allen Denk- und Lernvorgängen spielen, sie möglicherweise die Schaltstelle des Denkens darstellen. Die Rezeptoren scheinen dabei eher für feine regulierende Prozesse – für die Feinabstimmung – im Gehirn verantwortlich zu sein.

 

Aha, so so... Nikotin stimuliert also das Denkvermögen! Ist es das, was wir nicht mehr sollen - denken?! Und nicht nur das. Zahlreiche Studien kommen zu dem Ergebnis, dass Nikotin sogar als Medikament zur Linderung von Parkinson, Alzheimer, Schizophrenie, Arthritis, ADHS (bei Erwachsenen) und einigen anderen Krankheiten eingesetzt werden kann. Ich denke, hier kommen wir der Sache schon ziemlich nahe.


Das eigentliche Problem sind die Zusatzstoffe!

Mehr als 3800 chemischen Verbindungen sollen in einer Zigarette stecken
Mehr als 3800 chemischen Verbindungen sollen in einer Zigarette stecken

Wahnsinn, was in so eine kleine Zigarette alles reinpasst! Um die 3800 chemische Verbindungen sollen in einem Klimmstengel stecken.

 

Hier eine Liste der Tabakzusatzstoffe des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft. Upsi... der Link geht ins Leere? Ja, seltsam, dachte ich auch. Wo ist die Liste? Auch bei Eingabe in der Suchleiste erhält man keine Liste mehr. Hat die jemand weggeraucht?

 

Egal. Ein paar Zusatzstoffe können wir hier finden. Die, die am giftigsten und schädlichsten sind. Teer, Nickel, Blei, Benzol, Formaldehyd usw., alles drin. Dabei kann einem schon schlecht werden, auch wenn man nicht raucht, nur so vom Lesen. Das sind ein paar der legalen Zusatzstoffe in freiverkäuflichen Zigaretten. Welche allerdings noch wesentlich gefährlicher sind, sind die Schmuggelzigaretten oder Zigarettenkopien. Was darin alles zu finden ist, das kann man fast nicht glauben.

 

Kautschukpartikel aus Autoreifen, Kunststoffteile aus geschredderten CDs, Nylonfäden, Metallsplitter, Rattenkot und Mäuseteile. Eine Freundin von mir hat jahrelang diese, extra für den Schwarzmarkt hergestellten, Schmuggelzigaretten Jin Ling geraucht. Sie starb an Bauchspeicheldrüsenkrebs. Ich bin mir ziemlich sicher, dass die der Auslöser waren. Was tun sich manche Menschen nur an? Aber wen wundert`s. Bei den Preisen wird der Raucher ja schon fast genötigt, sich billige Zigaretten zu kaufen. Geschickt eingefädelt. Treibe sie über den Preis in ihr Verderben.

 

Es kann mir keiner erzählen, dass diese Zusatzstoffe (legal oder illegal spielt dabei keine Rolle) nicht einen Löwenanteil an den berühmten Raucher-Krankheiten tragen. Wer seinen Körper permanent vergiftet, braucht sich nicht wundern. Da ist das Nikotin noch das harmloseste  von allen.


Bio ist angesagt, das beunruhigt

Im Bekanntenkreis nennen wir diese Filter "Vollkornfilter"
Im Bekanntenkreis nennen wir diese Filter "Vollkornfilter"

Wer seine Zigaretten selbst dreht, mit einem guten und naturbelassenem Tabak, Hanfpapers benutzt und dann auch noch ungebleichte Filter verwendet, der ist quasi auf der sicheren Seite. Immer mehr Raucher folgen diesem Trend.

 

Ich kenne sogar Menschen, die kaufen sich reine Tabakblätter und schneiden sich den Tabak selbst. Zwar eher aus Kostengründen, aber immerhin. Der Raucher ist bewusster geworden. Bionahrung, Biozigaretten, Biotabak. Auch Kräuterzigaretten liegen voll im Trend, selbstverständlich selbstgestopft oder -gedreht, da weiß man was drin ist.

 

Wiederum andere sehen Rauchen als etwas Rituelles. Sie Rauchen nur hin und wieder, weil`s entspannt und stimulierend wirkt. So, wie es viele Urvölker schon immer getan haben. Dort hat das Rauchen von Tabakblättern eine lange Tradition. Zwar behaupten manche, dass es auch bei den Urvölkern Lungenkrebs gab/gibt, die Statistik aber nicht so hoch sei, weil eh alle früh sterben würden. Das jedoch halte ich für reine Propaganda und gilt für mich als nicht bewiesen. Im Gegenteil. Menschen, die lange Zeit mit indigenen Völkern zusammenlebten, beschreiben hier etwas ganz anderes.


Mein Fazit

Das Ergebnis ist immer das Gleiche: Manipulation und Kontrolle
Das Ergebnis ist immer das Gleiche: Manipulation und Kontrolle

Wenn ich hier eins und eins zusammenzähle, dann komme ich zu dem Ergebnis, dass den Mächtigen auf dieser Welt, in irgendeinem Bereich, die Felle davonschwimmen.

 

Es gibt im Prinzip nur zwei Dinge, bei denen sie aktiv dagegensteuern. Einmal, wenn es ihnen an den Profit geht und zum anderen, wenn der Mensch bewusster wird. Arme und dumme Menschen sind viel einfacher zu kontrollieren.

 

Und wenn so stark gegen etwas gewettert wird, dann MUSS etwas dahinter stecken, denn wie sagte Franklin einst so treffend:

 

"In der Politik geschieht nichts zufällig. Wenn etwas geschieht, kann man sicher sein, dass es auch auf diese Weise geplant war."

 

Ich möchte hier noch etwas hinzufügen:


"... und niemals zu Gunsten der Menschheit."


Dir gefällt dieser Artikel? Dann teile ihn mit Deinen Freunden!


Weitere Artikel aus den Kategorien:


Kommentar schreiben

Kommentare: 14
  • #1

    juergen (Samstag, 02 Juli 2016 08:30)

    wieder mal eine super Ausarbeitung.
    ch möchte nur einen Hinweis geben wie radikal ein Programm auf den Körper wirken kann. Man fährt im Fahrzeug und sieht einen Unfall auf sich zukommen und denkt das überleb ich nicht. Alles innerhalb einer Sekunde. Es kracht und der Wagen ist ein haufen Schrott. Die Feuerwehr kommt um den Körper aus dem Wrack zu holen. Der Insasse ist Tot. Untersuchungen ergeben, nicht eine Blessur oder Knochenbruch, nichts, ein total unversehrter Homosapienskörper. Woran ist er denn nun gestorben? Am Schock, an seinen Gedanken es nicht zu überleben. Das sind die Wirkungen die stattfinden. Wenn ein Arzt sagt; "du hast Krebs und in sehs Wochen ist Schluß" und der Idiot Mensch nimmt sich das zu Herzen ist er nach sechs Wochen von seinem Körper erlöst. Ärzte sind Woodoo Priester mit ihren Worten. In einem Krankenhaus im Ruhrgebiet kam es zu einer Aussage. Wir sind nicht hier um zu helfen sondern um die Population zu reduzieren und wenn du das sagst wird dir niemand glauben.

  • #2

    Hermann (Sonntag, 03 Juli 2016 00:34)

    Mara,
    dein Artikel wurde von "das Erwachen der Valkyrjar" aufgenommen und habe den dort gelesen, da ich den Newsletter erhalten. Aber das weißt du von"f", den ich gleich gepostet habe.
    Das mit den vielen Zusatzstoffen weiß ich, aber mit dem Nikotin, nicht.Bemerkenswert.
    Was meinst du, soll ich Nikotin rauchen? um schlauer zu werden? Bestimmt nicht, wirst du antworten. Nein, habe kein Bock auf stinkenden Qualm. Habe fast nie geraucht und bleibt auch so.
    Früher glaubte ich auch den qualmende Sch..., so wie über die sog. Sparbirne. Alles verbannt.
    Man sieht also, dass uns die Natur nicht krank machen will, sondern immer die sog. "bösen" Buben.
    Wieder gute Ausführung.

  • #3

    Hermann (Sonntag, 03 Juli 2016 00:47)

    Jürgen,
    ch=Schweiz?
    Ja, erstaunlich was Angst alles auslösen kann. Und es heißt auch, Zorn hat immer mit Angst zu tun und umgekehrt.

  • #4

    maras-welt (Sonntag, 03 Juli 2016 18:56)

    @Jürgen:
    Ich bin mal wieder absolut bei Dir. Ganz genau so isses. Meine Mutter geht nicht zum Arzt, weil sie dort Krankheiten "bekommt", die sie vorher gar nicht hatte. Mein Vater dagegen verfügt über ein ganzes Repertoire an Krankheiten, die er bei verschiedenen Ärzten "eingesammelt" hat. Er füllt jeden Sonntag seinen Pillen"kalender" für die kommende Woche. Dank seiner regelmäßigen Krebsvorsorgeuntersuchungen durfte er schon zwei- oder dreimal an Darmkrebs erkranken. Supi. Aber es funktioniert!

    @Hermann:
    Danke, für den Hinweis. Hab ich gar nicht mitbekommen.
    Schade, dass auch hier mal wieder einige den Artikel nicht verstanden oder erst gar nicht komplett gelesen haben, wie so häufig.
    Mir geht es hierbei wirklich nur um die Hintergründe und nicht darum, ob Rauchen jetzt gesund ist. Und dabei soll schon gar kein Nichtraucher "umgelenkt" werden, was wahrscheinlich auch gar nicht möglich ist. Manche verstehen das leider so.
    Aber na gut, das Thema spaltet.

  • #5

    Hermann (Sonntag, 03 Juli 2016 21:55)

    Liebe Mara,
    ich lese immer deine Artikel komplett durch und verstehe auch den Hintergrund bei deinen Ausführungen. Und einige, das ist bisher ich und Jürgen.
    Das mit Nikotin war auch nur ironisch gemeint. Ich wollt nur damit ausdrücken, wie immer mit Hilfe der Werbefuzzis die Tatsachen verdreht werden.
    Auf zum nächsten Thema

  • #6

    maras-welt (Montag, 04 Juli 2016 08:59)

    @Hermann:
    Ich hab das doch nicht auf Dich bezogen. Du bist einer der wenigen, die meine Artikel wirklich durchlesen und dann auch was dazu schreibt. Find ich klasse.
    Neee... ich hab mich auf einen Kommentar bei dem Valkyrjarer bezogen. Sorry, wenn das falsch rüberkam. Wollte Dir das nur erzählen.
    Alles ist gut :-)
    Schöne Woche Dir.
    LG
    mara

  • #7

    Thorsten (Montag, 04 Juli 2016 11:25)

    Ein interessantes Thema, das man noch viel weiter spinnen kann.
    Weiter zu erwähnen sind auch die vielen Anstrengungen von Regierungen (der 50er und 60er Jahre), das Rauchen für die steigende Anzahl an Lungenkrebs verantwortlich zu machen, um die Auswirkungen der atmosphärischen Atombombentest zu verschleiern. Ebenso gibt es Ausarbeitungen, dem zu Folge Rauchen sogar vor Lungenkrebs schützen kann. Dem stehe ich gespalten gegenüber.

    @juergen
    Meiner Ansicht nach, liegst Du vollkommen richtig. Das entspricht auch dem Prinzip von "AIDS". Hört man die Diagnose legt sich der Schalter im Kopf um. Den Rest erledigen die Medikamente (Nebenwirkungen = Symptome, wie praktisch).

    @mara
    Ich kann die Tragik verstehen, wenn es um Krankheiten in der Familie geht.
    Ich kann mich beim besten Willen mehr nicht erinnern, das letzte Mal krank gewesen zu sein... habe als Jugendlicher schon niemals Medikamente geschluckt und bin seit vielen Jahren ungeimpft. Nebeneffekt: kerngesund, körperlich fit, geistig vital und mein Körper ist noch vollkommen vollständig. Dabei ernähre ich mich alles andere als gesund. Desöfteren brauchte ich einen Chirurgen mit Nadel und Faden, aber niemals einen Mediziner :)
    Ich versuche daher seit langem immer mein Bestes, zumindest in der Familie... mit dem Ergebnis: Ich muss mir von Kranken erzählen, was ich doch falsch mache, um gesund zu bleiben. Paradox! Normalerweise sortiere ich aus und halte ich mich von solchen Leuten fern, aber auf keinen Fall geht das bei Nahestehenden.

    Einen wundervollen Start in die Woche!

  • #8

    juergen (Dienstag, 05 Juli 2016 09:34)

    Hallo Leute, vor gut zwei Jahren erkannte ich das es keine Krankheiten gibt. Damit stand ich erstmal lange Zeit alleine. Ich drifte für mich ganz gezielt in die Geistigkeit ab und so habe ich dann nun einiges für mich erkennen dürfen. Vor gut einem halben Jahr dann erwähnte ein Herr ganz nebenbei, in einem alternativen Filmbeitrag, das es keine Krankheiten gibt.
    Sogenannte Krankheiten sind entweder Vergiftungen oder Probleme. Bin ich aufgeräumt geht jedes Zipperlein an mir vorbei. Jede sogenannte Krankheit ist somit ein Ausdruck der Seele im Körper. Wir sind gesistige Wesen die Materie ausprobieren und keine materiellen Wesen die Geistigkeit ausprobieren = somit steht der Geist vor der Materie, der Geist drückt sich in der Materie aus. Zu den Schilderungen der Pillenfreaks sehe ich das ebenso bei meiner Mutter. Diese Leute sind entweder bekloppt oder wollen einfach mal so richtig durch Pharma zu Tode gequält sein. Wenn es keiner ausprobiert kann es ja nicht stattfinden und die eigene Seele hätte diese Erfahrung nicht machen können.
    Ein Bericht aus einem Haus für Kranke. (oh da werden auch geniale Dinger gemacht, ist ja nicht so das da nur Mist gebaut wird.Durfte ich am eigenen Leibe erfahren).
    Nach einer OP meiner Mutter ging es ums Gehen lernen. Ich also dorthin und sah nebenbei was Mütterchen einen Haufen bunter Pillen für sich hatte. Ein Tabeltt voller Smarties. Morgen Mitteags Abends Nachts und dann für jeweils ein Zipperlein = also ca. 120 Pillen, sah jedenfalls so aus.
    Ich zu meiner Mutter; "schmeiß die Scheiße weg" Nein das brauch ich dafür dafür dafür dafür usw. Dann kam die Ärztin. Ich zu ihr; "hörnsemal, was soll das mit den ganzen Pillen, wie solln denn da die Selbstheilungskräfte wirken mit dieser ganzen Chemischeiße" und zwar laut genug gesagt damit die anderen Zuhörer auch alles verstehen. Jetzt kommts; Die Ärztin;" ja ich wollte sowieso gerade 50% der Pillen absetzen" Meine Mutter bekam ihren Mund für 5 Minuten nicht mehr zu, und ich sagte zu ihr; "siehste haste den Mist umsonst gefressen" "Schmeiß weg den Mist".
    Die Geschichte geht noch weiter aber es soll erst mal genügen.
    Da der Artzt die Pillen nicht in uns hineindrückt machen wir unsere Medikamentenvergiftung selber. Das Meißte machen wir selbst, denn wir sind ja eigentlich mit Sinn und Verstand begabte Wesen. Das mit HAARP und Chem und Glyphosat usw. ist ne andere Nummer, aber was wir wissen, können wir geistig regulieren und uns so etwas aus dem Opferdasein herausbewegen.

  • #9

    Marie-Louise (Dienstag, 05 Juli 2016 13:56)

    Liebe Mara,
    vielen Dank für diesen informativen und wieder einmal Augen öffnenden Artikel.
    Ich habe bereits schon zweimal aufgehört zu rauchen. Und beide Male hatte ich danach braunen Husten (interessanterweise erst danach, als ob sich die Lunge reinigen wollte). Das klingt eklig und ist es auch. Ja, vielleicht sind es die Zusatzstoffe und nicht die Basis-Bestandteile der Zigarette. Ich habe dabei immer in der Stadt gewohnt, an Straßen, die die Fensterscheiben und -bänke geschwärzt haben. Diesen "krassen Rotz" hatte ich aber nur als Raucherin.

  • #10

    juergen (Dienstag, 05 Juli 2016 13:57)

    Hallo Leute,
    ich hab gerade etwas Zeit und erzähle schnell den zweiten Teil der obigen Geschichte. Am nächsten Tag kam die Ärztin wieder vorbei und sagte zu meiner Mutter; "ihre Blutwerte stimmen nicht, wir müssen Blutwäsche bei ihnen machen". Ich, "verwunderts bei soviel Pharmagift"? Ich zu meiner Mutter, "was für ein Schwachsinn, die drehen sich mit ihrer Giftküche im Kreis".
    Ich nach Hause zu meiner Frau und gesagt was mit Mutter los ist. Sie in den Garten und Brenesseln gerupft und in den Mixer, Orangensaft drauf und gut durchgequirlt. Ich damit zum Krankenhaus. Hier Mutter trinken, sofort! Am nächsten Tag noch mal einen Liter; rein damit Mutter! Zwei Tage später Blutuntersuchung, ob se der alten Frau nicht doch noch Blutwäsche andrehen können. Ergebnis alle Blutwerte Top. Meine Mutter zur Ärztin; "ja meine Schwiegertochter hat mir einen Saft gemacht deshalb gehts mir so gut. Zwei Monate später sitze ich bei einem Artz im Garten und bespreche einen Auftrag. Wir kamen über dies und das ins Gespräch und über Blutwäsche usw. Er sagte; "oh, Blutwäsche, ja das dauert in der Regel ein halbes Jahr". Ich sagte ihm; "nein, zwei Tage" und schilderte den Vorgang, nun bekam der Weiskittel für 5 Minuten seinen Mund nicht zu.
    Zu Medikamenten hab ich noch eine Geschichte oder besser zwei. Ganz kurz = ich sollte zwei Mal Medikamente nehmen und hab dies tatsächlich getan. Ich erlebte wie ich von der Alleinheit getrennt wurde, es war total krass. Das ist eigentlich eine schöne längere Geschichte. Die zweite Geschichte ist. Im Urlaub Zahnschmerzen und ich war nicht mehr in der Lage mir die Schmerzen wegzuatmen oder sonst was. In England, sehr kompliziert zum Arzt dann zur Aphotheke. Pille bekommen und rein damit. Wunderpille, 3 Sekunden und der Schmerz war weg. Nun war ich in der Lage mir wieder selbst zu helfen und den Zahnschmerz unter Kontrolle zu halten, auch nach Ende der Wirkung der Pille.
    Wir sehen nicht alles ist schlecht an der Chemi, wir wurden jedoch vergessen gemacht uns in der Pflanzenwelt zu bedienen. Vieleicht treten wir permanent unsere Heilkräuter, die wir genau jetzt gebrauchen könnten, mit den Füssen und wissen es nicht.

    Aber zum Artikel von Mara. Die Einen krepieren am Qualm weil der ja so schädlich ist und die Anderen rauchen bis sie über 100 sind, weils ihnen sehr gut tut.
    Der Mensch ist ein Gläubiger und ihm geschieht nach seinem Glauben. Nun bin ich kein Gläubiger da ich ins Wissen gekommen bin. Natürlich weiß ich nicht alles, aber ich glaube nicht mehr. Entweder ich weiß etwas oder denke darüber nach. Nach dem Glauben kommt das Wissen. Glaubste noch oder denkste schon? Ein "Glaube" an Gott ist nur in der Trennung möglich, je stärker getrennt je fester der Glaube? Im Wissen an/um die Quelle geht der Glaube verloren. Native waren niemals im Glauben, sie waren im Wissen. Gläubigen kannste restlos alles erzählen. Sogar das Rauchen tötet oder erst Krebs bringt dann das Ablegen des Homosapienskörpers. Und die gesamte Weltbevölkerung lebt nicht mehr weil sie im Siechen ist. Ausnahmen ausgenommen.
    Je mehr der Mensch vermaterialisiert ist desto mehr hat er Angst vorm Tod.

  • #11

    maras-welt (Mittwoch, 06 Juli 2016 08:03)

    @Thorsten:
    Ja, es ist schon seltsam, wenn man sich erklären muss, warum man nicht krank wird. Wie kannst Du nur gesund bleiben? Geht ja mal gar nicht :-)

    @Jürgen:
    Deine Geschichten sind, wie immer, hochinteressant. Das Schöne ist, dass Du Dich nicht einlullen lässt und Dein Ding durchziehst, komme was wolle.

    @Marie-Louise:
    Deine Erzählung beweist nur einmal mehr, dass jeder für sich entscheiden muss, was für ihn das Beste ist. Wer nicht mehr rauchen mag, soll aufhören damit, denn alles andere wäre Widerstand und durch Widerstand entstehen Blockaden.

  • #12

    Stoffteddy (Freitag, 29 Juli 2016 04:37)

    ...ohne jetzt hier a. d. Stelle auf Einzelheiten einzugehen, so möchte ich anmerken, daß die Abbildungen und "markigen" Sprüche auf den entsprechenden Tabakwaren (durch die hier bereits erwähnte psycholog. Komponente) vermutl. GENAU diese beinhaltenden / abgebildeten Dinge auslösen SOLLEN... - und dies womöglich teilw. auch tun. (über bestimmte psychomentale / neuronale suggestiv-funktionale "Vorgänge", die dann dadurch im menschl. Körper / Gehirn - ganzheitlich gesehen, sozus. in Gang gesetzt werden sollen... - schwierig in passene Worte zu fassen). Dies ist jedoch nicht meine "kühne Behauptung", die These war so (sinngemäß) im Netz zu finden und ließ mich aufmerken u. nachdenken und es erschien mir auch durchaus nachvollziehbar und schlüssig. (ganzheitliche Funktionsweise / Zusammenspiel von Körper, Seele, Geist...) Hätte ich den entspr. Querverweis dazu parat, hätte ich ihn hier gern mit dazu angefügt.
    Naturbelassener Tabak - möglichst ohne Zusatzsstoffe - ist natürlich weitaus besser, als das sonstige Chemo-Gemisch, was allerortens angeboten wird.
    Darauf jetzt eine schöne Selbstgedrehte! :o)

  • #13

    Jessica Hyde (Montag, 10 Oktober 2016 08:14)

    Hallo Mara,

    ich bin leider erst jetzt auf diesen Blog aufmerksam geworden und möchte diesem etwas älteren Artikel noch was hinzufügen.
    Auch ich drehe meine Zigaretten seit vielen Jahren selbst und das ausschließlich mit Tabak ohne Zusatzstoffen und bin fast aus allen Wolken gefallen, als die neue TPD2 in Kraft getreten ist. Die Hersteller von besagtem “Biotabak“ dürfen im Zuge der neuen Gesetzeslage nicht mehr kommunizieren, dass deren Tabak ohne Zusatzstoffe verarbeitet wurde. Weder auf der Packung noch auf deren HP findet man diese Info, es ist schlichtweg verboten damit zu werben oder auch nur darauf hinzuweisen.

    Nun frage ich mich, welchen Anreiz beispielsweise Pueblo hat, weiterhin Biotabak herzustellen? Ich fühle mich komplett verarscht vom sogenannten “Verbraucherschutz“. Was hier geschützt wird sind die großen Zigarettenhersteller die mehr und mehr Kunden an Biotabakhersteller verloren hatten...

  • #14

    maras-welt (Mittwoch, 12 Oktober 2016 09:07)

    @Jessica:
    Das ist mir auch aufgefallen. Jede Informationsfläche ist inzwischen mit Sprüchen und Bildern zugekleistert.
    Aber die Bio-Raucher kennen ihre Tabake und lassen sich dadurch nicht beeindrucken. Würden die Hersteller etwas verändern, dann würde uns das mit Sicherheit auffallen, da der Geschmack ein anderer wäre. Das machen die bestimmt nicht.