Der ganz normale Wahnsinn: SEK stürmt Rentner-Wohnung!!!


Mit schwerem Geschütz lässt der Konzern Stadt Konstanz Häuser räumen
Mit schwerem Geschütz lässt der Konzern Stadt Konstanz Häuser räumen

Großeinsatz in Konstanz/Litzelstetten. Am Dienstag (2.8.16) gegen 8.00 Uhr morgens rückten ungefähr 40 vermummte Bioroboter im Sankt Katharinen Weg 19 in Konstanz an. Ging es hier um Terroristen? Nein. Um Geiselnehmer? Nein. Um Amokläufer? Nein.

 

Es handelte sich um eine Zwangsräumung im Auftrag der Wohnungsbaugesellschaft WOBAK, deren Haupteigner der Konzern Stadt Konstanz ist. Hier könnt Ihr die Vorgeschichte noch mal nachlesen.

 

Mit Brachialgewalt hat man sich Zugang zur Mietwohnung des Menschen arnold (84) verschafft. Die dort anwesenden Unterstützer wurden zu Boden gebracht, mit Kabelbindern fixiert und anschließend zur Dokumentation vor eine Kamera gestellt. Hätte ich das nicht selbst beobachtet, hätte ich es nicht geglaubt.

So etwas kennt man eigentlich nur aus dem Fernsehen, wenn Schwerverbrechern das Handwerk gelegt wird. Da können wir mal echt von sehr großem Glück sprechen, dass sie da niemanden erschossen haben, denn es gibt nicht nur Hunde die Angstbeißer sind, es gibt auch Polizisten die Angstschießer sind.


Die ganze Aktion aus meiner Sicht

Das war meine Perspektive
Das war meine Perspektive

Alles hat seinen Sinn, auch dass ich zu spät kam. Ich war mit einem Freund unterwegs, da wir von etwas weiter weg kamen. Übernachtet haben wir auf der Insel Reichenau.

 

Als wir morgens auf dem Weg nach Litzelstetten waren, standen wir auf einmal vor einer Schranke, die nur für den Linienverkehr und Einsatzfahrzeuge geöffnet wird. Also mussten wir die ganze Strecke zurück und den Ort umfahren. Deshalb haben wir das ganze Schauspiel von außen beobachten können/müssen/dürfen. 

 

Auf dem Weg dorthin sahen wir, etwas weiter weg in einer Waldschneise, mehrere Einsatzfahrzeuge der Polizei und einen gelben Abschleppwagen stehen. Diese warteten offensichtlich auf ihren Einsatzbefehl. Wir dachten schon, das wäre der ganze Haufen. Als wir dann aber in die Ortschaft hineinfuhren und uns dem Ort des Geschehens näherten, sahen wir in einer Seitenstraße eine Ansammlung vermummter Bioroboter stehen, die sich in einer modernen Schildkrötenformation postiert hatten und nur auf den Startschuß warteten. Wer schon mal auf einer Großdemo war kennt dieses Bild sicher. Die sahen alle ein bisschen aus, wie "Lord Helmchen" aus Spaceballs.

 

Wir suchten uns einen Parkplatz und liefen vor das Haus. Dort wurden wir schon von diversen Polizisten in Empfang genommen und hinter eine Linie (Bordsteinkante) geführt - sie lieben Linien und Grenzen! Wir kamen zwar zu spät, um ins Haus zu gelangen, aber noch rechtzeitig, um den Übergriff mitzuerleben. Kaum hatten sie uns in ihre Schranken verwiesen, schalteten manfred [w.] und ich unsere Smartphone Videokamera an. Wir hatten alles gefilmt, von Anfang bis Ende. Ich gab fleißig meine Kommentare ab und dachte noch so bei mir: "Boah, ich hab alles auf Video! Die müssen sich echt warm anziehen!"

 

Tack, tack, tack, tack... der Befehl zum Zugriff war erteilt, da schossen die Behelmten auch schon auf das Haus zu und vollzogen einen Angriff, wie aus dem SEK-Lehrbuch. Sie hatten alles dabei. Leiter, Schemel (für die kleinen Bioroboter), Brecheisen, Kettensägen, Äxte, Hammer usw., halt alles was man für eine ordentliche Zwangsräumung eines 84jährigen Mannes so benötigt.

 

Dann machten sie sich von allen Seiten am Haus zu schaffen. Ich sah nur den Angriff von vorne, doch schon alleine das erinnerte mich an Filme, bei denen schwerbewaffnete Geiselnehmer oder Amokläufer dingfest gemacht werden. Zu dem Zeitpunkt wusste ich noch nicht, wer sich alles im Haus befand. Auf jeden Fall sah ich, wie sie Leitern an die Hauswand stellten und sich den Zugang über die Fenster sicherten. Sie rissen die Fensterläden runter und schlugen die Scheiben ein. Man hörte es nur noch klirren überall. Zwischendurch hörte ich noch so etwas wie eine Säge, konnte das Geräusch aber noch nicht zuordnen. Später erzählte man mir, dass sie damit die Wohnungstüre von arnold aufgesägt haben, weil der Rammbock, den sie dabei hatten nichts half. Die Türe war zu stabil.

 

Anschließend kam ein Polizist um die Ecke gesprungen und schrie: "Wir haben im Keller Gasgeruch vernommen! Die Feuerwehr muss her!" Die kam dann auch (sogar äußerst schnell, so als wären sie nur ein paar Straßen weiter gestanden). Die überprüften alles und stellten fest, dass da überhaupt kein Gasgeruch sei. Dann fuhren sie wieder weg.

 

Und so filmte ich und filmte, kommentierte und fragte die anwesenden Polizisten, ob sie sich nicht schämen würden, einen alten Mann auf diese Art und Weise anzugreifen. Zu meiner Verwunderung war einer von ihnen sehr kooperativ und unterhielt sich mit mir relativ offen (später erfuhr ich auch warum). Er verlangte auch meine Personalien, die ich ihm schließlich widerwillig gab, sonst hätte er mich in Gewahrsam genommen - Erpressung.

 

Nachdem der gewaltsame Übergriff vollzogen war, führten sie alle Unterstützer mit Kabelbindern gefesselt nach draußen, wo jeder einzelne vor eine Kamera gestellt wurde. Vor der Kamera mussten sie dann sagen, dass sie nicht verletzt wurden. Währenddessen schleiften sie den Mann manfred josef neben das Haus. Da war er schon bewusstlos. Später habe ich erfahren, dass man ihn durch die Glasscherben nach draußen geschleift und er sich dabei eine große Verletzung am rechten Unterarm zugezogen hat. In weiser Voraussicht stand da schon ein Rettungswagen fast direkt vor dem Haus, als hätte man schon damit gerechnet, dass es Verletzte geben wird.

Mit 8-9 Stichen wurde die Schnittwunde genäht
Mit 8-9 Stichen wurde die Schnittwunde genäht

Nach der Erstversorgung schleppte man ihn in den Rettungswagen, wo er nur nach einem Apfel verlangte, weil er stark unterzuckert war. Leider hatte keiner einen Apfel dabei und so fuhr man ihn ins nächste Krankenhaus, wo man die Wunde mit 8-9 Stichen nähte. Schmerzmittel und andere Medikamente hatte er verweigert. Wer weiß, was sie ihm verabreicht hätten.

 

Anschließend vom Krankenhaus direkt zum Polizeiposten. Zum Verhör wohl eher nicht, denn manfred josef ist dort gut bekannt, wie ein bunter Hund sozusagen. Fast ein jeder, der schon mit ihm zu tun hatte, weiß inzwischen Bescheid. Er ist ein Aufklärer. Ein Rebell.

 

Er kam also in Gewahrsam und zwar genau bis 16.00 Uhr. Sie haben ihn nur solange festgehalten, damit sie sich in Ruhe an dem Haus zu schaffen machen konnten.

 

Von 15 Menschen haben sie insgesamt drei in Gewahrsam genommen. Unserem jüngsten Unterstützer (ca. 20 Jahre) haben sie auf der Wache so viel Angst eingejagt, mit Lügen und Psychotricks, dass ihm dieses Erlebnis wahrscheinlich noch eine ganze Weile in den Knochen sitzen wird. Einen weiteren Mann haben sie ebenso bis 16.00 Uhr festgehalten.


Hier gibt es nichts mehr zu sehen

Ja, hier gab es wirklich nichts mehr zu sehen...
Ja, hier gab es wirklich nichts mehr zu sehen...

Nachdem von allen Unterstützern die Personalien aufgenommen wurden, erhielt jeder der Freigelassenen einen Platzverweis. Und so löste sich die ganze Gruppe langsam auf.

 

Ich stand immer noch an meinem mir zugeteilten Platz und filmte fröhlich weiter, als auf einmal, wie aus dem Nichts, ein unvermummter Polizist auf mich zugeschossen kam, mit seinem Arm rumfuchtelte und mir mantramäßig zurief: "Machen sie die Kamera aus - sofort!!!" Ich drehte mich zu ihm und erklärte ihm, dass ich hier schon eine Dreiviertelstunde stehe und filme, warum ich gerade jetzt damit aufhören solle. Er ging gar nicht auf meine Frage ein und fuchtelte weiter vor meinem Smartphone. "Machen sie die Kamera aus - sofort!!!", wiederholte er. Plötzlich stand ein zweiter neben mir, der genau das Gleiche sagte: "Machen sie die Kamera aus - sonst nehmen wir ihnen ihr Smartphone weg!" Das war das Stichwort. Ich machte mein Smartphone aus und steckte es kurzerhand in meine Tasche. Ich habe ja alles, was ich wollte... dachte ich.

 

Danach wurden auch wir des Platzes verwiesen. Es gäbe hier nichts mehr zu sehen. Also sind wir zum Auto gelaufen und wollten dort unsere tollen Aufnahmen begutachten. Ich nahm mein Smartphone und suchte verzweifelt nach der Aufnahme. Nichts. Ich suchte und suchte... finden konnte ich nichts, außer einer 3 Sekunden Sequenz, auf der das Fuchteln der Hand zu sehen war. Scheiße, dachte ich, das kann doch nicht sein. Alles weg. Es gab also auch auf meinem Smartphone nichts mehr zu sehen. Auch manfred konnte nichts entdecken. Er hatte ja auch mitgefilmt, über eine Dreiviertelstunde.

 

Man erzählte mir dann, dass wohl die ganze Zeit über ein Kastenwagen herumstand, der offensichtlich für die Störungen zuständig war. Deshalb haben die auch so einen Wind gemacht, als der dann abgezogen ist. Hier wurde ganz offensichtlich mit Störsendern gearbeitet. Deshalb durften wir auch so ungestört filmen. Ha, ha...

 

Doch das Schicksal meinte es gut mit uns, denn einer von uns hatte eine alte Kamera dabei und konnte den Übergriff von innen filmen. Leider kann ich hier kein eigenes Video hochladen, sondern nur ein Download anbieten. Wer das Video sehen möchte (es lohnt sich echt), der muss es sich runterladen. Auf meinen YouTube-Kanal möchte ich es nicht hochladen, die Wahrheit zu veröffentlichen kann bis zu 9.000 Euro kosten und das unter dem Deckmantel dieses komischen Persönlichkeitsdingens. Im Strafbefehle ausstellen sind sie in letzter Zeit sehr schnell. Das ist mir zu viel Stress, deshalb auf diese Art und Weise.

Download
WEB_0112.mp4
MP3 Audio Datei 77.1 MB

Das Ergebnis

So sah das Haus mittags gegen 16.00 Uhr aus
So sah das Haus mittags gegen 16.00 Uhr aus

Als alle wieder draußen waren, so gegen 16.00 Uhr, beschlossen wir einen Blick auf das Haus zu werfen. Was wir dort vorfanden hat uns geschockt. Sie hatten ganze Arbeit geleistet. Im Akkord haben sie das Haus abgedeckt, die Fenster vollständig entfernt, das Haus eingezäunt und zwei riesige Container platziert. Würden sie so schnell Straßen bauen, wie sie Häuser zerlegen, dann wäre die Infrastruktur hier in Ordnung.

 

Morgens fragte ich noch, was sie jetzt mit arnold vorhaben. Da sagte mir der "nette" Polizist, sie hätten eine Behausung für ihn, da würden sie ihn unterbringen. Ganz stolz berichtete er mir, dass sie dort auch sein Bett und einen Schrank hinbringen würden.

 

Offensichtlich war die "Behausung" auch nicht viel größer, da passt wahrscheinlich nur ein Bett und ein Schrank rein. Als ich ihn verbessern wollte, weil mir das Wort Behausung überhaupt nicht gefiel, wiederholte er mehrmals, dass es sich wahrlich nur um eine Behausung handele. Er hat also Wert darauf gelegt, dies als Behausung anzusehen. Ich hab dann mal im Duden nachgeschaut, was Behausung überhaupt heißt. Dort steht: Wohnung, [schlechte, notdürftige] Unterkunft. Unter den Synonymen finden wir Begriffe wie: Bleibe, (umgangssprachlich) Dach über dem Kopf, Unterbringung; (bildungssprachlich, oft scherzhaft) Domizil; (abwertend) Spelunke; (umgangssprachlich abwertend) Affenstall, Hundeloch, Rattenloch; (salopp abwertend) Affenkasten; (Amtssprache, sonst veraltend) Obdach. Na, Hauptsache es regnet nicht rein.

Vom Glauben abgekommen und mutterseelenallein: arnold
Vom Glauben abgekommen und mutterseelenallein: arnold

Da überlebt ein Mensch den zweiten Weltkrieg und wahrscheinlich noch so manche schlechte Zeit, nur um im Alter von der WOBAK in ein Rattenloch gesteckt zu werden. Und das alles nur, damit Flüchtlinge eine neu sanierte Unterkunft erhalten und der Konzern Stadt Konstanz noch mehr Gelder abziehen kann. Wir wissen ja alle, wer das am Ende finanziert und wer der Gewinner ist.

 

Für arnold gibt es kein Geld. Er hat kein Recht darauf, seinen Lebensabend in der Mietwohnung zu verbringen, in der er 9 Jahre gelebt hat. Sein Problem ist, dass er ein armer deutscher Rentner ist. Für so jemanden haben die nichts übrig.

 

Und so schlürft der alte Mann, völlig vom Glauben abgekommen und mutterseelenallein vom Platz, dessen er verwiesen wurde. Alle seine Freunde wurden entweder in Gewahrsam genommen oder vertrieben. Das ist unmenschlich und macht mich traurig. Natürlich haben sich seine Freunde später wieder um ihn gekümmert, trotzdem, sein gewohntes Umfeld kann er vergessen. Jetzt muss er noch einmal von vorn beginnen - mit 84.


Das sind ja ganz normale Menschen!!!

Menschen wie Du und ich
Menschen wie Du und ich

Natürlich haben die Nachbarn das ganze Spektakel mitbekommen. Der Lärm und der Aufruhr waren  ja nicht zu überhören und zu übersehen. Und so kam es, dass einer der Nachbarn, mit Einkaufstasche getarnt, an dem Haus vorbeilief und wissen wollte, was da überhaupt passiert war.

 

Als wir dem Mann erzählten, was da gerade abläuft, meinte er, das könne doch nicht sein. Doch dann betrachtete er die Menschen, die da mit Kabelbinder gefesselt rumstanden und auf ihre Vorführung warteten. Nach einiger Zeit sagte er nur: "Aber das sind ja ganz normale Menschen!!!" Ja, meinte ich dann nur, so läuft das heutzutage.

 

Ich kenne jetzt nicht die Berufe von allen, aber ich weiß, dass z. B. ein ehemaliger leitender Angestellter dabei war, der in Rente ist, eine solide Geschäftsfrau, ein Landwirtschaftsgärtner, ein spiritueller Coach, zwei Handelsvertreter und auch sonst fast alle einer "ordentlichen" Arbeit nachgehen. Der beste Freund von arnold, manfred josef, war lange in der Altenpflege und hat später auf einem Pferdehof mit therapeutischen Methoden gearbeitet. Er war schon immer sozial tätig. Jetzt betreibt er eine Kümmerei, wo er Menschen völlig selbstlos hilft, wie auch arnold. Das allerdings darfst du hier in Deutschland nicht.

 

Tja, das hat den Herrn Nachbarn doch schon sehr erstaunt, wie brachial hier vorgegangen wurde. Er freute sich auch sichtlich darüber, dass dort in nicht allzuferner Zukunft viele neue nette Nachbarn kulturbereichernd einziehen werden (Ironie off). Ziemlich bedeppert zog er dann weiter...


Ein Ereignis, dass man so schnell nicht vergisst

Die Zeit verdrängt, aber sie heilt nicht
Die Zeit verdrängt, aber sie heilt nicht

Ja, ja, die Zeit heilt alle Wunden... solche Sprüche kennen wir. Doch meine Erfahrung sagt mir, dass die Zeit nur verdrängt und den Schmerz etwas in den Hintergrund stellt, aber so ganz weg, ist er mit der Zeit nicht. Arnold wird sich bestimmt noch den Rest seines Lebens daran erinnern. Tolle Erinnerung!

 

Bei Daniel, einer der in Gewahrsam genommenen, sitzt der Schock sehr tief. Er ist noch sehr jung, erwartet sein zweites Kind und hatte bisher ein relativ ruhiges Leben. Aufgrund dieser Erfahrung wird er sich selbstverständlich zurücknehmen. Das würde ich auch, an seiner Stelle.

 

Karin, die solide Geschäftsfrau, die auch schon einiges erlebt hat, u. a. die DDR, war so geschockt, dass sie sich schier in die Hosen machte. Hans-Jörg, unser Schreiberling bei Prozessen, Rentner und so was von friedlich, hängte man vor der Kamera Widerstand gegen die Staatsgewalt an. Darüber hat er sich am meisten aufgeregt. Und ich glaube behaupten zu können, dass Reinhold nicht einmal eine Fliege tötet, so sehr sie ihn auch nervt.

 

Alle haben nur ihre Solidarität gegenüber arnold bekundet. Keiner wurde handgreiflich, immer wieder sagten sie den vermummten Biorobotern, dass sie friedliche Absichten haben und sich nicht wehren werden. Doch das hinderte keinen von denen, sie mit Gewalt aus dem Haus zu treiben. Sie hatten nicht einmal den Hauch einer Chance erhalten, sich friedlich zu einigen.

 

Hier helfen nur Gespräche, Austausch und Solidarität.


Gehirngewaschene Bioroboter im Einsatz

Denen wird das Gehirn gewaschen und zwar solange, bis es klein genug ist, um nicht mehr darüber nachzudenken
Denen wird das Gehirn gewaschen und zwar solange, bis es klein genug ist, um nicht mehr darüber nachzudenken

Es gibt mehrere Möglichkeiten, warum ca. 30 - 40 vermummte Bioroboter Befehle ausführten, die jeder normale Mensch als völlig unverhältnismäßig und absolut überzogen einstufen würde.

 

Diesen Menschen wurde bildlich gesprochen das Herz herausgerissen und durch Glaubensätze ersetzt. So etwas nennt man Gehirnwäsche. Man macht ihnen glauben, dass wir die Bösen sind und sie die Guten.

 

Man redet ihnen ein, sie müssen das Volk vor uns schützen, dabei sind wir das Volk. Diese Situation kann JEDEM passieren. Wie wir gesehen haben, gibt es keinen Schutz vor dieser Gewalt. Da nützt kein Reden und kein Beschwichtigen.

 

Eigentlich ist es die Pflicht eines jeden im öffentlichen Dienst stehenden, den Befehl zu verweigern, sobald eine Straftat begangen wird oder wenn einen das schlechte Gewissen plagt. Straftaten wurden hier genügend begangen, nur muss man sich dessen erst einmal bewusst werden. Keiner der Vermummten diskutierte auch nur im Ansatz mit uns. Sie wollten das alles gar nicht hören. Der Standardspruch von Polizisten ist: "Mit ihnen diskutiere ich nicht!" Es hat durchaus seinen Sinn, warum sie dieses Mantra üben müssen bis zum Erbrechen. Wenn man einen Polizisten nachts aus dem Bett holt, ist das erste was er sagt: "Mit ihnen diskutiere ich nicht!" Das liegt wohl daran, dass das schlechte Gewissen geweckt wird, wenn sie die Wahrheit offenbart bekommen.

 

Unser aller Eindruck war, dass mit diesen Vermummten etwas nicht stimmte. Zum einen waren sie alle noch blutjung, was man gut an der Augenpartie erkennen konnte, zum anderen hatte die meisten einen starren leeren Blick. Völlig emotionslos. Teilweise konnte man erweiterte Pupillen erkennen, was darauf schließen lässt, dass sie selbst ziemlich auf Adrenalin waren, also selbst eine Höllenangst hatten. Einigen konnte man jedoch die Verwunderung ansehen, als sie feststellten, dass hier ausschließlich friedliche Menschen anwesend waren. Aber sie mussten ja ihr Ding nach Lehrbuch und Befehlen ausführen. Ich denke, nicht einmal die Anwesenheit von Kindern hätte sie aufgehalten.

 

Ich traue denen auch zu, dass man dem einen oder anderen, nicht so harten Knochen, ein Unterstützerle angeboten hat. Wer nicht gefügig ist, wird gefügig gemacht. Das war schon immer so. Aber das ist nur so ein Gedanke, sicher sagen kann ich das nicht.

 

Was noch sehr auffällig war, war die Tatsache, dass sie alles mit drei Kameras akribisch gefilmt haben. Ich bin mir zu 99,9% sicher, dass dieser Überfall als Schulungsmaterial verwendet wird. So wird desensibilisiert, für die die nachkommen. Dann heißt es: "Schaut, eure Vorgänger haben das bravorös durchgezogen, das könnt ihr auch!" Und den Betroffenen kann man somit schön ihre Fehler vorführen. "Macht es beim nächsten Mal besser!"


Jetzt ist gleich Schluß, sonst wird`s ein Buch

Zum Schluß noch ein Erfahrungsbericht. Ich bin mit der Ausdrucksweise nicht ganz im Einklang, kann jedoch die Wut, die noch in den Knochen steckt, sehr gut verstehen. Schließlich war ich nicht unmittelbar dabei und kann deshalb die Emotionen nicht nachempfinden. Jedoch möchte ich hier ein Sprachrohr bieten. Es wäre unfair, nicht auch einen der Anwesenden zu Wort kommen zu lassen.

 

Augenzeugenbericht und Gedächtnisprotokoll zu den Ereignissen am 02.08.2016 im Katharinenweg in Konstanz!!!!

 

Gar Schauerliches mussten wir (meine Freunde und ich selbst) an diesem Dienstagmorgen in Konstanz hinnehmen als MUTTIS Schläger anrückten... NAZIS bei der Arbeit zuzusehen einfach widerlich.

Wir trafen uns bei meinem Freund manfred josef um unsere Solidarität auszudrücken und dieser hier im Lande immer mehr um sich greifenden Willkür und Politmafia zumindest unsere Verachtung zu zeigen und unserem Freund den Rücken zu stärken.

 

Wir kamen morgens um 7.45 zu dem Haus und kaum waren wir drin da ging der Wahnsinn los. Der sogenannte "Gerichtsvollzieher" stand vor der Tür und bettelte um Einlass hinter ihm die Gestapo und ein Einsatzleiter der eher an einen Psychopathen erinnerte, wobei sich herausstellte dass er der Einsatzleiter der Vermummten war. Sie hatten wie üblich nichts Unterschriebenes dabei, ignorierten alles was wir beweisen konnten.

 

Dann ging alles ganz schnell, mit einer Motorsäge wurde ein Ablenkungsmanöver an der Haustür gestartet, zeitgleich kamen die Schläger durch alle Fenster im Erdgeschoss. Es wurde grundlos Mobiliar zerschlagen, uns wurden sofort Kabelbinder angelegt, wobei mir eins ganz klar auffiel. Die vermummten Faschisten kamen mir ja beim Anlegen der Kabelbinder sehr nahe und es war ganz klar zu erkennen, dass es keine deutschen "Faschisten" waren, denn sie sprachen nicht, egal wie blöde ich sie anredete.


Die Drecksau die mir die Fesseln anlegte, war äußerst nervös, zittrig und tierisch am schwitzen. Kaum war er damit fertig mich zu fesseln drehte die Drecksau sich um, rannte zu meinem Freund manfred josef, der sich schon gegen drei dieser hinterfotzigen Schläger erwehren musste, und trat diesem von hinten in die Kniekehlen. "Der muss runter, der muss runter..", schrie er, während er mehrmals blind zutrat, auf einen am Boden liegenden Mann. Wir standen alle ohnmächtig daneben und mussten es hinnehmen, mit knirschenden Zähnen.


Es waren auch viele ältere Menschen in der Wohnung, die ebenso Ihre Solidarität bekundeten, die sich alle passiv verhielten ES WURDEN ALLE MIT KABELBINDERN gefesselt und aus dem Haus gezerrt. Da wartete dann die nächste Überraschung auf uns, ein weißer Mercedes-Kastenwagen mit Störsender und einer Teleskopkamera auf dem Dach. Was es damit auf sich hatte wurde mir ganz schnell klar, dieses miese Faschistenpack hat uns gescannt unsere Gesichter für Ihre "Reichsbürgerkartei", wo doch eindeutig SIE der braune Dreck sind, den wir nicht haben wollen und gegen den wir uns wehren werden.


Da standen wir nun alle gefesselt und aufgereiht im Hof. Mein Freund manfred josef wurde nun endlich von Sanitätern versorgt, ich hätte heulen können vor Wut, das so hinnehmen zu müssen. Diese braune Scheisse hatte ihn übel zerstiefelt, ihn wehrlos und mit voller Absicht durch die von Ihnen verursachten Scherben gezogen, wodurch er sich Schnittwunden zuzog die mit neun Stichen genäht werden musste.


Nachdem sie dann unsere Papiere hatten, wurden wir vor eine Kamera gezerrt, uns wurde vorgegeben was wir sagen mussten, wer etwas anderes sagte wurde abtransportiert.


Da ich von meinen Grosseltern erzogen und großgezogen wurde und weiss was damals ablief, musste ich erneut feststellen das wir zurück sind im Jahre 1933.

 

Fazit:

 

Ich werde nun erst Recht nicht aufhören mich zu wehren. Allen, die solche Aktionen verhindern möchten, kann ich nur eines anraten: Besorgt euch alte Kameras, denn es wird alles gestört bei solchen verbrecherischen Taten. Es waren jede Menge Menschen auch vor dem Haus, die mit ihren Handys filmten und anschliessend nichts drauf hatten auf ihren Teilen. Sichert euch ab und vermeidet jede Gewalt, denn jeder der Drecksäue, die an mir vorbei zum Fenster hereinkamen, öffnete sofort seinen Waffenholster, d.h. diese miesen Mörder und Faschisten haben klare "DIENSTANWEISUNG" uns sofort plattzumachen beim geringstem Anzeichen von Gegenwehr.

 

Also nehmt euch in Acht und zeigt keine Angst, denn mit einem sind diese dreckigen Faschisten gar nicht zurechtgekommen, DASS WIR ALLE FRIEDFERTIG waren und SIE waren auf Randale aus. Ach ja und noch etwas, nachdem ich heute mit einem Freund gesprochen habe der Arzt ist, und ihm erzählte wie DIE mit zittrigen Händen und Ihrer Agressivität mit den riesigen schwarzen Augen, mit ziemlicher Sicherheit Amphethamine bekommen haben, was mich nicht wundern würde.


Update!!! Video über die Hintergründe!!!

Gespräch über die Hintergründe in Konstanz-Litzelstetten / Zwangsräumung eines 84jährigen Rentners


SEK Einsätze für Zwangsräumungen? | Bewusst.TV - 27.8.2016


Dir gefällt dieser Artikel? Dann teile ihn mit Deinen Freunden!


Weitere Artikel aus den Kategorien:


Kommentar schreiben

Kommentare: 14
  • #1

    juergen (Freitag, 05 August 2016 18:46)

    WOW. keine Menschen mehr im öffentlichen Dienst! Egal obs um ne Falschparkenknolle geht oder um eine Hausräumung oder eine illegale Zwangsversteigerung. Tiefstes Mittelalter = Inquisition. Krank krank krank.
    Dunkle Augen riesige Popillen, und ein paar Jahre noch und diese öffentlich Bediensteten werden zu den Greys. Eine Gesellschaft spaltet sich. Der Schatten wird dunkler und das Licht wird heller.
    Ich kann nur sagen = diesen Text verbreiten verbreiten verbreiten aufklären aufklären aufklären. Irgendwann werden die Nochmenschenwesen im öffentlichen Dienst sich abwenden. Leider wedeln Pensionen und Weihnachtsgratifikationen vergünstigte Autoversicherungen günstigere KFZ Preise für Bedienstete usw. usw. usw. usw. und und und. Und Irgendwann, wird ihr Haus von ihren Kollegen zerstört. Das ist dann wahre Kameradschaft unter Ihresgleichen.

  • #2

    artur (Freitag, 05 August 2016 20:06)

    Die Lösung des Übels.. liegt in den Büchern von Wladimir Megre.. und Anastasia..

    Zu dem Vorgang.. es ist weil es ist.. und wir Konsumenten sind.. tretet zurück und nehmt dem System mit Konsumverweigerung die Macht... so einfach ist das.. (das schreibe nun nicht an einem PC und ich nutze derzeit auch nicht das Internet) ... eigentlich gehört die Kiste aus und man müsste Gärtnern.

  • #3

    andreas aus dem hause tietz (Freitag, 05 August 2016 21:26)

    mara, danke fürs mit-teilen! ist wichtig.
    bin selbst ein steuer - und krankenkassen und behördenverweigerer, und es fühlt sich immer wieder wie n verlorener posten an. weil so wenige .... genau, weil alle nur zugucken. so, wie es immer war, so wie es immer schon war.
    es ist zum heulen. also machen wir weiter.
    danke für deine seite, ist gut, dich da draussen/ drinnen zu wissen.
    andreas

  • #4

    Andy (Samstag, 06 August 2016 10:07)

    Liebe Mara,

    danke fürs verbreiten!

    Ich bin fassungs-& Sprachlos, traurig und wütend zugleich.
    Was ist aus diesem Land geworden? Eine Schande unseren Rentnern gegenüber, die in Ihrem Leben schon soviel Leid ertragen mussten.

    Das müsste eigentlich an alle Zeitungen, aber denen interessiert es ja leider nicht, weil es Ihnen nicht zu interessieren hat.

    Unser Kampf für Gerechtigkeit muss weitergehen.

    LG Andy

  • #5

    juergen (Sonntag, 07 August 2016 02:19)

    @ andreas ,

    du bist nicht alleine, doch erkenne ich diese beinahe unüberwindlichen Betonwände des öffentlich Dienstes. Halt eigenartig gepolt- Im Umbruch der Welten dauert es nun mal. Die eine Welt löst sich nicht auf wenn die andere Welt versucht sich zu etablieren. Logisch, oder?
    Nehmen wir uns zurück und lassen die Spieler ihr eigenartiges Spiel spielen. Der Granny 84 wird in Behausung zwagsumgesiedelt. Soweit so schlecht. Es geht aber. Er kann weiter machen was in ihm liegt. Gut, eine Woche Sammlung und ab die Post. Nun erst recht!!! Welcher Geist lässt sich von Örtlichkeiten beeindrucken? RICHTIG = der materielle Geist. Nun geht der geistige Geist in seine wahrkiche Aufgabe über = er explodiert. Das Ergebniss wird nur die Wahrhaftigkeit sein, womit der Schatten niemals zurecht kommt.

    Hierzu möchte ich eine Begebenheit von vor ca. zwei Wochen auf der Baustelle kunde geben.

    Ein Maurer seines Zeichens, gab Kunde , das es doch Besser sei auch mal etwas Korruptes zu tun um an Mittel zu glangen, damit man in dieser Welt etwas mitzuschwimmen vermag.
    Hierzu meine Aussage an den lieben Kerl.
    "vergiss es" es gibt nichts aufrechteres als seiner Arbeit nach zu gehen und ehrlich zu sein. Selbst wenn du durch dieses System geknechtet, unter der Brücke landest. Denn nichts ist Dir zu nehmen als die Aufrichtigkeit zu Dir selbst, denn Du bist das Größte was Dir im Spiegel entgegen schaut". Er stand auf und begriff = und viele Fragen seines Lebens beatworteten sich adhock.
    In uns liegt nun mal unser SELBST. Was geht uns diese scheiß Welt an?
    Okay, wir werden GEZ`s oder Ge Steuert, oder Ge Ab´gabend oder was auch immer.
    eine gloale Sklavenmafia kassiert ab. Und der Wähler ist ein Teil dieser Maffia und sieht es nicht.
    Dennoch, es ist unser ICH BIN im DASELBST des ewigen SEINS in der Ewigkeit. Es IST.
    Das ist , welches wir SIND.
    Und wie Viele Untergänge bin ich gegangen? Dennoch "ICH BIN"




  • #6

    Susanne Schwender (Montag, 08 August 2016 20:51)

    Danke liebe Mara für diesen traurigen Bericht.
    Mein Mitgefühl gilt arnold und den Menschen die bei ihm waren um an seiner Seite zu stehen.Deshalb sofort einsteigen ins Heimat und Friedensprogramm bei staatenlos.info
    Gegen den Faschismus macht die Urkunde 146,damit die Willkür hier ein Ende nimmt.
    Nur wer reinen Herzens ist weis um die wirkliche aufrichtige Wahreit,welche auf 45 Seiten(wenn wir es ausdrucken)
    auf staatenlos.info lesen dürfen.
    Ich war in Wittenburg und weis,dass diese wundervollen Menschen dort um Rüdiger und Helmut reinen Herzens sind.
    Sie wollen so wie ich auch, Frieden für die Menschen auf der ganzen Welt,was ist daran zu kritisieren???
    Nur wer hasst wird nicht geliebt,nur wer hasst wird nicht geliebt.
    Ich habe die Sabotageakte,darunter auch Drohmails, gegen staatenlos.info und allen Menschen dort am eigenen Leibe und mit meinem Geiste erfahren.
    Daran erkenne ich wie wichtig diese Fakten sind,welche dort gesprochen werden, sonst würde nicht so massiv gegen Rüdiger
    und alle anderen vorgegangen werden.
    Nur werden sie es nicht schaffen....am Ende gewinnt immer die Wahrheit und diese zeichnet sich immer durch die Zeit aus.
    Neulich habe ich gelesen,dass die Zeit der wahre Richter ist.Dieses kann ich bestätigen.
    Glaubhaftmachung deutsch hat fertig.
    Es lebe die Umsetzung von Artikel 139 und 146.

    Für Heimat und Weltfrieden
    und in Liebe
    Susanne

  • #7

    zefara sophie (Dienstag, 09 August 2016 05:47)

    @susanne

    Liebe Susanne, wir haben immer noch eine völkerrechtlich gültige Verfassung vom Königreich Preußen und vom 2. Deutschen Reich. Die sind nie!!! außer Kraft getreten. Blöderweise kann den Friedensvertrag nur der König machen. Da gibt es ein "Gesetz zur Auflassung". Naja, längere Geschichte, im wahrsten Sinne.

    @all: der Erfahrungsbericht berührt mich tief. Verwundern tut er mich nicht. Die sind außer Rand und Band. Es ist an uns, in unser Herz zu gehen und denkt an den Spruch: "Am Deutschen Wesen wird die Welt genesen". So hoffentlich auch endlich inklusive uns.

  • #8

    Manni (Mittwoch, 10 August 2016 01:38)

    Das ist ja echt der Hammer was in diesem Lande abgeht.
    Und die lokale Presse hat davon nicht berichtet? .. oder durfte die nicht berichten?
    Diese Schlägertrupps gibt es inzwischen Europaweit, deshalb glaube ich dass es keine Deutschen waren. Die EU hat die Ausstattung dieser Trupps bezahlt und alles gesteuert. War schon bei der Räumung des Flüchtlingslagers in Griechenland zu sehen. In Deutschland wurden 78 Wasserwerfer der Firma Rosenbauer aus Österreich beschafft. https://de.wikipedia.org/wiki/Wasserwerfer_10000
    Und so werden wir in absehbarer Zeit Europaweit auf Hartz4-Niveau verrentet. Staatliches Handeln eben. Wer damit nicht auskommt, soll doch verrecken. Grundgesetz und Menschenrechte gibt es auf dem Papier, das es nicht mehr Wert ist, weil die Produktion zensiert wird (Papierfabriken geschlossen und abgerissen).

    Alle Achtung, dass Ihr es hier veröffentlicht habt. Vielen Dank.

    Gruß Manni

  • #9

    andreas aus dem hause tietz (Mittwoch, 10 August 2016 11:02)

    susanne@ "Glaubhaftmachung deutsch hat fertig".
    herrlich :):), wunderbar auf den punkt.
    und jürgen@ - ja, danke!

  • #10

    juergen (Freitag, 12 August 2016 23:52)

    @ Manni

    beende Deinen Traum """"Staatliches Handeln eben""""" Wo um alles in der Welt gibts noch einen Staat? Junge werde wach, damit Du diese Scheiße hier begreifst. BRD Ländercode 278, DDR Ländercode 280 staatlich, Germany mit Amtssprache english Ländercode 276. BVA Köln im Verwaltungsbezirk GEMANY 276 amtssprache english? Flutung durch Geeingereiste und Amtssprache english? Rappelst bald?

    Alles nur scheiß Firmen wie die Bundeswehr oder das verkommene Finanziamt. Das Gute!= Alle sind Gleichberchtigt. Seerecht Handelsrecht Piraterie = nix Staat!

    Offshorekonten der Krankenkasseneinnahmen werden regelmäßig einfach abgeräumt. Seerecht= auf hoher See verlorengegangen und durch Seefahrer geborgen = Seerecht und wer zu erst aufbringt kassiert die Prämie = Seerecht = Piraterie = Handelsrecht. Und alle schaun zu. nix Staat, nis Gestzesbücher, nix Verfassung, sondern ein Grundgesetz unter Wasser auf Grund und somit im Seerecht = Handelsrecht= Piraterie.

  • #11

    Staatsfeind (Samstag, 13 August 2016 23:18)

    Dieser (D)reckstaat kotzt mich nur noch an.
    Laßt uns endlich dieses beschissene System stürzen.
    Was, verdammt nochmal, muß noch alles passieren bzw. von der Masse stillschweigend geduldet werden, bis der Groschen (Cent) endlich mal fällt, was hier gespielt wird?
    Kaum einer versteht die Zeichen der sich aufbauenden Diktatur,weil es surreal scheint.
    Ist es aber nicht. Unsere Ignoranz ist deren Kraft. Schluß damit!

  • #12

    Manni (Mittwoch, 17 August 2016 07:08)

    @ jürgen + @ Staatsfeind,
    Solange nur 10% - 20% der Bevölkerung mit der Macht ausgebeutet und unterdrückt werden, wird das die restliche Mehrheit der Bevölkerung die in Arbeit und Brot sind nicht interessieren.

    Abgesehen von den Personen die dieses System als seine Leibeigenen mit einem angeblichen guten monatlichen Gehalt oder mit einer übigen Rente auf Kosten der Unterdrückten ausstattet, solange bleibt dieses System erhalten.

    Eine Angestellte im Supermarkt die 40 Jahre arbeitet bekommt 600 Euro Rente und ein ganz normaler Polizeibeamter nach der gleichen Zeit 2.500 Euro. Und ich sage euch, beide werdet Ihr nicht für eure Interessen so gewinnen können. Die Angestellte vom Supermarkt klammert sich an dieses Geld und verzichtet und der Polizeibeamte sagt lass mir meine Ruhe ich bin versorgt.

    Mir braucht hier niemand was erzählen, besonders keine Argumente die eh nur die verstehen die Sie selbst schreiben. Ich bin über 45 Jahre medizinisch falsch behandelt worden und musste alles erarbeitete auflösen, damit ich jetzt in H4 Leben darf. Krank und H4 was das bedeutet kann sich eh niemand vorstellen, denn jedem Knastbruder geht es besser, weil er auf eine geregelte Versorgung zugreifen kann. Wenn Dich als H4 Betroffener vor Ort kein Arzt behandelt, dann haste Pech gehabt, denn Du bekommst kein Geld um an einen anderen Ort zu reisen, damit Dir einen anderen Arzt suchen kannst. So läuft der Hase durch den Wald.

    Es gibt genügend Aufgewachte. Die Frage ist nur, ob die egal welchen Namen Sie tragen und welche Partei sie darstellen besser sind. Ist es besser geworden seit es die Grünen gibt. Glaubt jemand, dass andere Nachfolgeparteien die aus dem Boden sprießen es gerecht meinen für Alle.

    Vergesst das einfach, denn solange auf diesem Globus die Zahl der Menschen wächst, solange werden diese Menschen dazu benutzt mit Ihnen gezielt Geschäfte zu machen. Der Fußballspieler mit der Ablösesumme, der Arbeiter von den Zeitarbeitsunternehmen und der H4-Empfänger als 1 Euro Jobber an der Verkehrsinseln beim Gras jähten, so er dort nicht ausversehen überfahren wird, darf er zumindest diese Autoabgase einatmen.

    Und wer aufmuckt der wird eben man ohne Grund niedergenagelt und der Gewerkschaft der Polzei ist das noch zu wenig, dass Sie jeden abknallen darf der sich Ihr "angeblich" in den Weg stellt. Da interessiert es nicht, ob man für eine bessere Ordnung, bessere Meinung, bessere Interessen sich selbstlos einsetzt.

    Manni

  • #13

    Bodensee-Rebel68 (Sonntag, 21 August 2016 13:53)

    Mir wurde auch leid zu gefügt.Ich hab selber da gewohnt und wurde zwangs umgesidelt.
    ich hab sehr viel da durch verloren. Ich wurde nicht infomiert über diese Räumung wie versprochen vom Vermieter weil da noch Spenden sachen für Obdachlose sowie Anhänger und Glas Plate. Wurde von niemanden infomiert. War ein paarmal da man hat mich nicht ins Haus gelassen schade Manfred hat mir zu gesagt das ich vorher noch mal rein kann.Er kann sich ja melden.

  • #14

    eudssr michel (Samstag, 03 September 2016 14:54)

    ich höre die aufschreie schon wieder, ist mir aber latte:

    das kommt davon, wenn alle sklaven und schafe weiterhin alle jahre wieder, diese massenmordenden, volksverräterischen, moral- und gewissenlosen, kriminellen faschisten für ALLE ihr taten legitimieren, indem sie die einzige existierende form der souveränität, nämlich des indiviuums, in form ihrer stimme ab geben, um sie in einer urne beiszusetzen!

    absolute eigenverantwortung (inkl und vor allem der gefühle), plus gelebte subsidiarität inkl. direkte demokratische volksentscheidungen mithilfe der modernen technik auf open source basis!

    alles andere führt zu nix.......