Ist Donald Trump eine kollektive Schöpfung oder eine weitere Marionette der NWO?


Ist das der Anfang vom Ende oder geht es weiter wie bisher?
Ist das der Anfang vom Ende oder geht es weiter wie bisher?

Wer die Wahlreden von Donald Trump gehört hat und selbst nicht am Tropf des Establishment hängt, der kommt nicht umhin ein wenig Hoffnung für die Zukunft zu hegen. Doch jetzt kommt das große ABER! Voller Hoffnung waren die Menschen auch vor Obamas Amtsantritt. Er galt während der Wahlkampfphase als DER Messias, DER Heilsbringer, DER Wandler, DER große Reformer usw.

 

Wir alle wissen, was daraus geworden ist: Einer der schlimmsten Präsidenten, die die Welt je gesehen hat. Er darf sich ohne Frage in die Reihe der menschenverachtendsten Wesen auf diesem Planeten einordnen. Ich denke, seine Absichten waren rein, seine Ziele klar vor Augen... bis zur Einführung bzw. Einweisung, durch die wahren Machthaber, in sein Amt.

 

Nun steht die Welt vor der gleichen Situation. Trump hat dem Establishment einen offenen Kampf angesagt, obwohl er durch seinen unermesslichen Reichtum ja irgendwie selbst dazu gehört. Doch er macht Unterschiede, für ihn ist das eine Gruppe von höchst zwielichtigen Gestalten, die die Welt zerstören will.

Zugegeben, der ganze Wahlkampf sah bei Trump etwas anders aus. Obama hatte damals wesentlich mehr Zuspruch von der übrigen Welt. Damals drohte kein Promi das Land zu verlassen, sollte er ins Amt des Präsidenten einkehren. Obama sprach auch mehr vom Weltfrieden und Reformen für die Armen. Bla, bla, bla... Die üblichen Floskeln halt.

 

Trump hingegen wirkt hart, kritisch und verurteilend gegenüber einigen Gruppen und die können es ihm nicht nachsehen. So ziemlich jeder Prominente in den USA darf jetzt seine Köfferchen packen und nach Kanada oder sonst wohin flüchten. Sogar die Muppets-Crew befindet sich schon auf dem Weg nach Kanada.


Die große Fluchtwelle vor dem neuen Präsidenten

Die beiden Alten Statler und Waldorf nehmen den Bus
Die beiden Alten Statler und Waldorf nehmen den Bus

Die beiden alten Quälgeister Statler und Waldorf haben aus Altersgründen den Bus genommen. Viele Andere werden ihnen folgen. Und so wird Hollywood, die Brutstätte aller A-Promis, bald leergefegt sein.

 

Gerüchten zufolge wird dort sogar demnächst ein neuer "Hollywood Walk of Fame" errichtet. So das die Touris in Zukunft nach Kanada gehen müssen um die Sterne auf dem Boden zu verehren. Man überlegt sich derzeit noch, wie man am besten die Sterne von LA nach Ottawa transportiert, ohne das sie zu Sternenstaub zerfallen. Ein paar Sterne jedoch werden dort bleiben. Ich kann mir nämlich vorstellen, dass einige tote Promis Trump sogar unterstützt hätten.

 

Ja, so weit hat es Trump gebracht. Da fragt man sich nur, ob die ganzen Promis auch wirklich Wort halten oder ob das nur leere Phrasen sind. Die in den USA völlig unbekannte Tochter von Til Schweiger möchte sogar ihre Staatsangehörigkeit abgeben, jetzt wo Trump Präsident wird. Wenn das mal kein großer Verlust ist, für die USA. Naja, solange sie in Deutschland kein Asyl beantragt, kann sie ja tun und lassen was sie will.

 

Ach so, die Sängerin Cher muss sich jetzt einen Platz in der Raumfahrt sichern, denn sie wollte ja lauthals auf den Jupiter reisen, sollte Trump das Rennen machen. Ob die Jupitianer damit einverstanden sind? Außerdem glaube ich nicht, dass die dort auch satanistische Rituale abhalten.


Wie geht`s jetzt weiter?

JFK stellte sich auch gegen das Establishment, das Ergebnis kennen wir alle
JFK stellte sich auch gegen das Establishment, das Ergebnis kennen wir alle

Es gibt immer einen Präsidenten vor der Wahl und einen nach der Wahl. Erfahrungsgemäß sind das zwei völlig unterschiedliche Persönlichkeiten. Der Präsident vor der Wahl weiß normalerweise nicht, was ihn nach der Wahl genau erwartet. Ausnahmen bestätigen die Regel, siehe George W. Bush. Der wusste ganz bestimmt, was er zu tun hatte.

 

John F. Kennedy hatte sich zunächst auch angepasst, bis er erfahren hat, was im Hintergrund gespielt wird. Er wollte auch aufräumen, im Establishment. Die FED stürzen und den Frieden auf der Welt herstellen. Damals war es noch kein Problem so jemanden zu beseitigen.

 

Heute jedoch wird das ein bisschen schwieriger, nicht unmöglich, aber eben schwieriger. Denn sobald Trump etwas passiert, fangen die Verschwörungsaufdecker an, alles auseinanderzunehmen. Ich muss dabei unweigerlich an Papst Benedikt XVI. denken, den sie zwar nicht umgebracht, dafür aber zum Zombie gemacht haben. Voraussetzung hierfür ist allerdings, dass er sich wirklich gegen das Establishment stellt. Und das ist, meiner Meinung nach, die absolut wichtigste Frage. Von deren Beantwortung das Schicksal der Welt abhängt. Denn, wir wissen:

 

"Nicht an ihren Worten sondern an ihren Taten sollst du sie erkennen!"


Ist Trump eine kollektive Schöpfung?

Ist Trump eine kollektive Schöpfung???
Ist Trump eine kollektive Schöpfung???

Wer sich mit der Erschaffung von Realitäten und dem Ernten was man sät auskennt, der wird gleich erkennen, worauf ich hinaus will. Dafür gehen wir mal etwas in der Zeit zurück. Was ist denn so alles passiert, in den letzten Jahren?

 

Auf-klärung, Auf-klärung, Auf-klärung!!!

 

Im Prinzip kann man alles in diesem einen Wort zusammenfassen. In den letzten Jahren sind derart viele Schandtaten von der sogenannten Elite aufgedeckt und korrupte Systeme durchschaut worden. Parallel dazu ist das Bewusstsein der Menschen auf der ganzen Welt rapide angestiegen.

 

Wer jetzt denkt, dass es sich dabei um ein paar wenige Menschen handelt, der befindet sich immer noch im Dornröschenschlaf - weiterhin angenehme Träume. Wer sich aber schon auf einer Ebene befindet, von der aus man alles betrachten kann, der sieht, dass im Grunde die komplette Menschheit schon seit Jahren nur noch eines möchte: Frieden und Wohlstand für alle. Die kritische Masse ist schon längst erreicht. Jetzt wird geerntet.

 

Wenn das Resonanzgesetz also funktioniert (und das tut es in der Regel auch), dann ist jetzt die Zeit gekommen, dem ganzen ein Ende zu bereiten. Der ganzen Kriegstreiberei und dem ganzen unmenschlichen Geldsystem, denn daran hängt schließlich alles. Und wer könnte das alles besser beenden als der Präsident der USA? Niemand.

 

Hört Euch dazu mal die Aussage von der Astrologin Silke Schaefer an. Ich sehe das fast genauso.


Oder aber, es ist der größte Coup aller Zeiten

Bisher hatten sie immer ein As im Ärmel
Bisher hatten sie immer ein As im Ärmel

Falschspieler, Trickser, linke Bazillen, Banditen, Gangster, Blender, Erpresser, Betrüger, Halsabschneider, Lügner, Verbrecher, Schurken, Scheinheilige, usw., das sind die Worte, die mir zu der führenden Elite einfallen.

 

Und wer schon ganze Länder kaputt machen kann und so einen großen Coup, wie 9/11 durchzieht, für den wäre es ein Leichtes, so eine Wahl zu inszenieren. Hillary Clinton wäre dabei das einzige Opfer, was ihr aber offensichtlich nichts ausmacht. Einen Tod muss man sterben und bei ihr ist es eben der Karrieretod.

 

Was, wenn Trump ein noch härterer Knochen ist, als es die Clinton je sein könnte? Wir wissen es noch nicht. Zutrauen tu ich ihnen inzwischen alles. Was jedoch dagegen spricht, ist die unglaubliche Hetzkampagne, die die Medien eingeleitet haben. Man spürt regelrecht die Furcht einiger Gruppen, wie z. B. die sogenannten Politiker der BRiD, die zum Teil an Schnappatmung litten, als sie von dem Sieg Trumps hörten. Merkel musste ihren Brechreiz unterdrücken als sie die Glückwunschrede an Trump im Fernsehen vortrug. Flintenuschi tingelt seither durch die komplette Medienlandschaft und redet völlig wirres Zeug daher. So spricht sie von Demokratie und ehrlichen Politikern, gibt Anweisungen und stellt Bedingungen. Man könnte meinen, sie befindet sich in einem schizophrenen Zustand.

 

Sollte das Ganze wieder ein "genialer" Schachzug der Strippenzieher sein, dann würden sie diesmal einen sehr hohen Preis bezahlen. Aber wenn man eh nichts mehr zu verlieren hat, kann man ruhig auch mal seinen ganzen Einsatz bringen.



Dir gefällt dieser Artikel? Dann teile ihn mit Deinen Freunden!


Weitere Artikel aus den Kategorien:


Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    Thorsten (Dienstag, 15 November 2016 13:13)

    Er hat bei seinen Reden ganze Stadien gefüllt und 'zig Tausende kamen nicht mehr hinen. Für Clinton wurden Obdachlose in die Veranstaltungsräume gekarrt, damit sie wenigstens ein paar "Massen" für die Kamera haben.
    Eigenartig auch, dass dieser "Rassist" von vielen Schwarzen gewählt wurde.
    In dieser Kampagne wurden Spenden von etwa 900 Mio Dollar für Killary in den Sand gesetzt, viel davon aus Deutschland. Es ist doch verständlich, dass man bei dieser Fehlinvestition und mit diesem Verlust nun sauer ist :)

    Und jetzt dürfen wir uns etwas von den ganzen orchestrierten Gegendemos anhören, dessen Demonstranten mit $15-18 pro Stunde von George Soros vergütet werden.

    Ein Schauspiel sondergleichen...

    Herzliche Grüße,
    Thorsten

  • #2

    Christine (Dienstag, 15 November 2016 13:32)

    Liebe Mara,
    ich lese regelmäßig deine Posts und ich bin immer wieder fasziniert von dem was du schreibst. Es tut einfach gut zu wissen dass man mit seiner Sicht der Dinge doch nicht so alleine dasteht. Nur weil man selbst nicht alles glaubt was unsere Medien uns versuchen tagtäglich zu erzählen. Ich kann es manchmal kaum aushalten wenn und selbst die Moderatoren von Antenne 1 und Energy erzählen wollen was gut und was böse ist. Da bleibt nur noch ausschalten oder anrufen und sich beschweren für wie blöd die uns eigentlich alle halten.
    Herzliche Grüße Christine

  • #3

    Thorsten (Dienstag, 15 November 2016 13:59)

    Liebe Christine, warum will man kostbare Energie in ein Telefonat investieren, um sich über etwas zu beschweren, was doch längst bekannt ist :)

    Warum eigentlich ausschalten!? Wieso ist es überhaupt eingeschaltet? :)
    Energieentzug auf der einen und Energiegewinnung auf der anderen Seite fängt schon da an, wo man seine Aufmerksamkeit verweigert. Propaganda hat keine Relevanz, wenn sie keiner mehr glaubt... wenn sie nicht mal mehr gehört werden.

    Ebenso von mir einen großen Dank an mara für ihre Leistung und auch das sympatische Klima in diesem Blog.
    Herzliche Grüße,
    Thorsten

  • #4

    Gorden (Dienstag, 15 November 2016 14:15)

    Wenn den Worten auch Taten folgen, dann ist er ein guter Trump. Konkret heisst das: Schuldgeld ade!. Solange der Bankster Club noch Gott spielt und Geld aus dem Nichts zaubert, und andere dafür bluten müssen, wird sich nichts ändern. Geld entsteht nicht durch Arbeit - Geld entsteht durch Schulden! Es ist das Grundübel auf der ganzen Welt. Alles andere sind nur Symptom-Therapien. Kennedy hat damals den Versuch gewagt die FED zu verstaatlichen. Aber das heisst nicht, dass ein Trump heute auch sein Leben dafür lassen muss. Einfach noch mal das Gleiche probieren. Es ist eben sehr viel schwieriger geworden für die Rothschild's, weil die Menschheit informiert und aufgewacht ist. Und Trump tut Europa gut - TTIP ist für ihn gestorben.

    Übrigens, der Wandel kommt von einer ganz anderen Seite: der Energiewende. Donald Trump ist über LENR informiert. Und er weiss ganz genau was da kommt. 2017 werden die ersten Geräte für den Hausgebrauch auf dem Markt kommen - es geht also los. Diese Markteinführung trifft dabei auf ein Umfeld, in welchem die Mainstream-Wissenschaft mit der neuen Technologie nichts anfangen kann und in welchem die Politik zum grossen Teil uninformiert ist. Das gibt die grösste Veränderung für die Menschheit auf Erden. Veränderungen ergeben sich weniger durch Einsichten, als durch versiegende Geldquellen ! Und da braucht sich Trump keine Sorgen machen, Andere schon.

  • #5

    maras-welt (Dienstag, 15 November 2016 23:14)

    @Thorsten:
    Generell stimme ich Dir zu. Einfach Radio und Fernsehen auslassen. Auf der anderen Seite höre auch ich ab und zu mal ganz bewusst die Nachrichten, einfach um zu hören, was sie den Leuten alles so erzählen. Ich lass mich halt nicht davon berieseln.
    Da kann man denen dann schon auch mal sagen, was für einen Bockmist sie ab und zu erzählen. Natürlich ohne sich darüber aufzuregen oder in die Wut zu gehen. Das Ganze mit Humor und Freundlichkeit zu tun ist bestimmt kein Fehler.

  • #6

    Hermann (Sonntag, 27 November 2016 18:38)

    Hallo Thorsten, ich tue das so ähnlich wie. Mal reinhören, aber ganz neutral bleiben.
    Ja, Mara ist wunderbar, da liest man gerne, wie ein Krimiroman.
    Hier habe ich noch einen Link zu Trump, liest mal was ihr dazu meint.
    http://n8waechter.info/2016/11/paul-craig-roberts-wir-haben-es-selbst-in-der-hand/
    Fröhliche Grüße