Verbot des Kükentötens in NRW

Nach dem Schlüpfen werden die Küken sortiert. Die Weibchen werden später Eier legen und kommen in die Aufzucht. Auf jedes neugeborene Weibchen kommt aber auch ein Männchen. Die Brüder der Legehennen legen jedoch keine Eier und werden auch nicht gemästet. Dafür verwendet die Fleischindustrie lieber schnellwachsende Zuchtlinien. Aus wirtschaftlicher Sicht ist dieses Küken somit überflüssig. Deswegen wird es getötet. Die globale Eierindustrie tötet jedes Jahr mehrere Milliarden Küken. Und das statistische Bundesamt führt fröhlich Statistik darüber, als würden sie das nicht wissen.

Screenshot: Statistisches Bundesamt
Screenshot: Statistisches Bundesamt

Die Albert-Schweitzer-Stiftung berichtet:

 

Wie das Landwirtschaftsministerium NRW im September bekannt gegeben hat, verhindert es das Töten männlicher Küken per Erlass. Die Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt fordert alle weiteren Bundesländer auf, ebenfalls aktiv zu werden und sagt dem Land NRW ihre juristische Unterstützung zu.

 

Auf jede angehende Legehenne kommt statistisch gesehen ein männliches Küken. Da sich die speziell gezüchteten Legerassen für die Mast nicht eignen, sind die männlichen Küken für die Agrarindustrie wertlos. Die Küken werden daher direkt nach dem Schlüpfen mit CO2 erstickt oder lebendig in große Schredder geworfen. Bundesweit kamen so allein im Jahr 2012 46,6 Millionen Küken ums Leben.

 

Die Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt (ASS) setzt sich seit Jahren gegen diese aus ihrer Sicht ethisch verwerfliche und illegale Praxis ein. Laut Tierschutzgesetz dürfen Tiere nicht ohne vernünftigen Grund getötet werden. Die wirtschaftliche Nutzlosigkeit eines Tiers als vernünftigen Grund zu sehen, kann nicht haltbar sein. Genau so argumentiert jetzt auch das Landwirtschaftsministerium in NRW und beruft sich dabei auf ein Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaft Münster, in dessen Zuge das Töten der sogenannten »Eintagsküken« als strafbar einstuft wurde. Das Landwirtschaftsministerium hat den Behörden deshalb einen Erlass zukommen lassen, nach dem das Töten der Küken zu untersagen ist. [weiterlesen]

 

Auch hier ist es wie mit dem Fleisch:

 

Wenn alle Deutschen ein Ei weniger pro Woche essen, retten wir damit 16 Millionen Küken pro Jahr das Leben!

 

www.wegwerfküken.de


Dir gefällt dieser Artikel? Dann teile ihn mit Deinen Freunden!

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Luis Matthes (Mittwoch, 01 Februar 2017 09:15)


    I have to thank you for the efforts you have put in penning this blog. I really hope to see the same high-grade content from you in the future as well. In truth, your creative writing abilities has motivated me to get my own, personal website now ;)

  • #2

    Rolande Croft (Mittwoch, 01 Februar 2017 23:48)


    Good day! I could have sworn I've visited this site before but after looking at a few of the posts I realized it's new to me. Regardless, I'm certainly pleased I found it and I'll be bookmarking it and checking back frequently!