Ein Appell gegen die Prostitution

In Pompeji befindet sich das einzige Lupanar (Bordell, Freudenhaus umgangssprachlich auch Puff genannt) der Antike das bisher gefunden wurde (vor 2000 Jahren)
In Pompeji befindet sich das einzige Lupanar (Bordell, Freudenhaus umgangssprachlich auch Puff genannt) der Antike das bisher gefunden wurde (vor 2000 Jahren)

Das wird den Herren der Schöpfung gar nicht gefallen. Die Prostitution abschaffen? Wo kämen wir denn da hin? Was würden dann die armen Frauen machen, wenn sie damit kein Geld mehr verdienen könnten? Außerdem wollen die es doch! Es zwingt sie ja keiner dazu! Sollen sie doch einen anderen Job machen! So schnell macht man aus Ausbeutern Wohltäter und aus Opfern Täter.

 

Aber so einfach ist das nicht. Wenn ich etwas verkaufen will, dann muss ich es anpreisen, präsentieren, gut und entbehrlich machen, sonst geht der Käufer zur Konkurrenz. Bei der Prostitution ist es genau das Gleiche. Der Körper ist die Ware und die muss natürlich angepriesen werden, weil sich der Interessent ganz schnell für eine andere Ware entscheidet, die Auswahl ist ja riesig. Das lässt für viele Männer den Anschein erwecken, die Frauen würden das gerne machen. Die lächeln doch immer so und sie gehen auf fast alle Wünsche ein, ohne rumzumäkeln. Sie tun Dinge, welche die Ehefrau nie tun würde. Ach neee... Schon mal überlegt, warum die eigene Ehefrau solche, zum Teil abartigen Wünsche, nicht erfüllt?

 

Viele Männer glauben wirklich noch, die Prostituierte hätte Glück gehabt, einen so tollen Freier zu bekommen. Jeder hält sich für etwas Besonderes. Das aber ganz viele Prostituierte, während ihrer "Ausbildung", nach getaner Arbeit kotzen gehen und sich fast die Haut vom Leibe schrubben, vor lauter Ekel, dass bekommt kaum einer mit. Immer schön die Scheinwelt wahren. Viele Frauen entwickeln sogar multiple Persönlichkeiten, damit sie diesen Höllentrip überhaupt überleben.

 

Im Übrigen denke ich, ist Prostitution ganz oft eine Machtausübung. Gerade für Männer, die sonst nichts zu melden haben, ist eine Frau, die sich fast allem fügt, ein wunderbarer Egostreichler. Würden wir die Situation aber umkehren, dann hätten wir schon längst keine Prostitution mehr. Denn, welche Frau, möchte Macht durch Unterwerfung ausüben? Das ist eine typische männliche Eigenschaft.

 

Emma, die Frauenzeitschrift von Alice Schwarzer, kämpft schon seit Jahrzehnten gegen die Prostitution, wird dafür aber gerne belächelt. Warum eigentlich? Das ist ja schon irgendwie, als wollten sie den Menschen das Essen verbieten. Sex ist schließlich ein Grundbedürfnis. Der Sexualtrieb ist den Männer schließlich in die Gene getackert worden, dann muss er ihn auch ausleben dürfen. Nur hat der Sex, der ausschließlich zur Fortpflanzung dient, nichts, aber auch gar nichts, mit den zum Teil widerwertig, abartigen und unmenschlichen Trieben der heutigen Männerwelt zu tun. Mit einer Prostituierten möchten man sich nämlich nicht fortpflanzen, dazu dient die eigene Frau, die den Mann vielleicht wirklich nur zu diesem Zwecke ranlässt. Und das kann unter Umständen sehr selten sein. Also, dient die Prostitution wirklich nur einem Zwecke, nämlich der Befriedigung, der nicht im Zaum gehaltenen Bedürfnisse des Mannes.

 

Und das darf nicht sein! Deshalb rufe auch ich hier auf, Euch an dem Appell von Alice Schwarzer zu beteiligen und das Thema Prostitution wieder publik zu machen. Und wenn Ihr schon dabei seit, dann unterstützt auch gleich noch die Europäische Bürgerinitiative zum bedingungslosen Grundeinkommen. Das wäre nämlich auch ein Weg, damit die Prostituierten sorgenfrei leben könnten, ohne sich anbiedern zu müssen. Aber es wird schon seine Gründe haben, warum keiner das BGE einführt. Dann gebe es bestimmt keine bzw. nur noch sehr wenige Prostituierte. Und die, die weitermachen würden, würden dies dann wirklich aus freien Stücken machen. 

 

Hier könnte Ihr den Appell unterzeichnen:

 

Appell gegen Prostitution


Dir gefällt dieser Artikel? Dann teile ihn mit Deinen Freunden!

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    jens (Mittwoch, 13 November 2013 11:15)

    mensch mara..
    habe eben lange was geschrieben auf anderem blog...

    mal etwas zynisch ...??? !!!
    ist denn d a s , was hier diskutiert wird..nicht die ureigenste sache und tun der frauen seit entstehung der erde...
    mit ..oder o h n e trauschein ??
    gruß jens

  • #2

    Volker (Mittwoch, 13 November 2013 19:23)

    Wer glaubt, die Mehrheit der Männer würde auf diese Macht freiwillig verzichten, sollte lieber an Gott glauben. Davon hätte jeder mehr. Der Freier muss geächtet werden! Oder wie lautet die Botschaft an unsere Kinder? 'Frauenkauf' is voll ok, ne!

  • #3

    Mick (Mittwoch, 13 November 2013 19:41)

    Ja, ja, die Prostitution ist das älteste Gewerbe der Welt - ABER - es ist leider schon so, dass ein Mensch erst traumatisiert werden muss, egal wie, um sich auf so was einzulassen.

    so was machen zu können. Das geht natürlich nicht spurlos vorbei. prostitution in dem Sinne wie Mara ihn anprangert ist erlaubter, legalisierter Menschenhandel und eine künstlich gesetzte Persönlichkeits-Entwürdigung und aus diesem Grunde natürlich zu verwerfen.

    Wenn eine Frau damit einfach ein bisschen Spaß und Kleingeld verdienen wollte, warum gibt es Zuhälter? warum Bordelle? Und was sich dort abspielt, das ist menschenverachtend auf gut Deutsch.

    Frauen, Männer und leider Kinder die diese Hölle durchleben, sind auch später für andere Taten einsetzbar, was nicht selten im milieu angeworben wird. Es ist eine teuflische Maschinierie, -mit Hörigkeit, mit Unterwerfung, mit Macht, mit einer gezielt gesetzten Gefülskälte, die den Opfern (Prostituierten) ein schlechts Gewissen einimpft (du wllst das ja, denn du bist eh für niemanden mehr was wert) =

    was diese Menschen (Prostituierte egal welchen Geschlechts) von ihrem tatsächlich ICH abschneidet und für immer den Rückweg in ein normales Leben versperren soll.

    Geschäft ist Geschäft und Money makes the world go round (Mensch=Ware)

  • #4

    marti (Montag, 23 Dezember 2013 00:52)

    Warum Prostitution verbieten ? Warum nicht die Zuhälter und kartelle bekämpfen? Warum nicht die Prostitution verstaatlichen, zwangs psychologisch und pysiologische tests durchführen und lizenzen austellen?

    Ich glaube eine gute kontrolle und durchsetztung vom staat ist der richtige mittelweg. Das ziel sollte sein das jede Prostituierte im Dienste des staates steht, von ihm ein festes Einkomnen bekommt und regelmässig kontrolliert wird. Die Feier müssen dann jur noch darauf sensibilisiert werden das nur eine Prostituierte mit staatlicher Lizenz sicher und gut ist.

  • #5

    Brendon Dameron (Sonntag, 05 Februar 2017 02:06)


    If some one wishes expert view about blogging and site-building afterward i advise him/her to pay a visit this weblog, Keep up the pleasant work.