TTIP: Geheim, geheimer, Verschwörung!


Für ein paar Auserwählte gibt es Lesesäle bei denen man abgescannt wird, bevor man sie überhaupt betreten darf. Nicht einmal Papier und Stift sind zugelassen.
Für ein paar Auserwählte gibt es Lesesäle bei denen man abgescannt wird, bevor man sie überhaupt betreten darf. Nicht einmal Papier und Stift sind zugelassen.

Das Freihandelsabkommen war von Anfang an suspekt. Viele Geheimnisse umringen die Verhandlungspapiere rund um TTIP. Die Abgeordneten im EU-Parlament bekommen immer nur häppchenweise Informationen und dann auch nur die, die positiv zu sein scheinen.


Treffen finden, zusammen mit der Industrie, nur im Geheimen statt. Wenn Entscheidungsträger von Milliarden von Menschen hinter gut verschlossenen Türen etwas Geheimes aushecken, dann nennt man das eine Verschwörung!


Millionen negierter Proteste sind ein klares Zeichen von Diktatur

Wirtschaftsmächte haben die Fäden in der Hand - sonst niemand!
Wirtschaftsmächte haben die Fäden in der Hand - sonst niemand!

JEDER Informierte ist gegen TTIP. Selbst die Mainstream-Medien sind fleißig dabei, die EU-Bürger aufzuklären, was an sich schon zum Nachdenken anregen müsste. Naja, für uns alternative Aufklärer ist das natürlich wundervoll, denn so können wir immer wieder darauf hinweisen: "Aber so stand es in der und der Zeitung und so berichtete das und das Magazin!".


Seit längerem stehen auch Kommunalpolitiker sowie EU- und Bundestagsabgeordnete den Verhandlungen skeptisch gegenüber. Sie werden weder informiert noch haben sie ein Mitspracherecht. Das ist eindeutig eine Diktatur.


Die Diktatur (von lateinisch dictatura) ist eine Herrschaftsform, die sich durch eine einzelne regierende Person, den Diktator, oder eine regierende Gruppe von Personen (z. B. Partei, Militärjunta, Familie) mit unbeschränkter wirtschaftlicher Macht auszeichnet.


Inzwischen dürfte auch für die weniger Aufgeklärten klar sein, wer die Fäden in der Hand hält. Das sind keine politischen Gruppen mehr, dass sind ausschließlich wirtschaftliche Mächte. Bernard Lietaer schrieb schon 1999 in seinem Buch "Das Geld der Zukunft", dass die Welt einmal von Unternehmen regiert wird - ausschließlich. Heute, 2015, sind wir schon mitten drin. Und worum geht es den Unternehmen? Um Profit und um nichts anderes.


Das blinde Zutrauen von deutschen Politikern treibt uns in den Ruin

Was ich nicht sehe, existiert auch nicht!
Was ich nicht sehe, existiert auch nicht!

Der größte Verfechter von TTIP ist derzeit Sigmar Gabriel. Einer der, bevor er in seine jetzige Position trat, stets eine oppositionelle Haltung vertreten hat. Was machte ihn fast schlagartig so zuversichtlich? Wird er erpresst, gekauft, manipuliert? Irgendetwas davon MUSS da laufen. Wie sonst ließe sich erklären, dass ein Politiker seine Ansichten um 180 Grad umkehrt.


Entweder hat er wirklich null Ahnung und widerkäuert nur das, was man ihm auf den Tisch kotzt oder er weiß Bescheid, was wesentlich schlimmer zu werten ist. Zumindest weiß er ganz genau, dass er stellvertretender "Geschäftsführer" eines riesigen Unternehmens ist, er selbst hat Merkel als Geschäftsführerin betitelt. Und als zuverlässiger Angestellter im Vorstand einer Firma tut man selbstverständlich das, was seine Bosse von ihm verlangen. Schließlich steht ihm, nach seiner Probezeit als Stellvertreter, ein durchaus lukrativer Job in höherer Wirtschaftsebene offen. Da muss man sich doch vorher profilieren.


Merkel hat ihre Schäfchen schon im Trockenen. Sie hat sich ihre Belohnung schon mehr als verdient. Deshalb vermute ich auch, dass sie bei der nächsten Schein-Wahl nicht mehr antreten wird.


Wer sich etwas nicht mehr leisten kann, der bleibt halt auf der Strecke

Wenn Du auf der Gewinnerseite stehst, stehen Dir alle Bereiche offen
Wenn Du auf der Gewinnerseite stehst, stehen Dir alle Bereiche offen

Was ist der Unterschied zwischen einer sozialen Gemeinschaft und einem Wirtschaftsunternehmen? Glasklar: Die Gemeinschaft ist für die Nöte und Belange der Menschen da und unterstützt sich gegenseitig, fängt Arme und Kranke auf und teilt. Ein Wirtschaftsunternehmen kennt nur den Profit, handelt in allen Bereichen gewinnorientiert und schert sich einen Dreck um Menschen, die nicht das haben was sie brauchen: Geld.


Und da bei dem sogenannten FREI-Handelsabkommen Bereiche wie Wasser, Energieversorgung, Gesundheitsvorsorge und -pflege, Nah- und Fernverkehr, Nahrungsmittel usw. usf. privatisiert und unternehmerisch verwaltet werden sollen, kann man sich jetzt schon ausmalen, wer dabei die Gewinner sind. Der Rest kann gucken wo er bleibt, denn wer Geld hat, der wird es nicht teilen wollen, sonst bleibt er irgendwann selbst auf der Strecke.


Wer mit TTIP gutes Wasser möchte, muss sich das dann teuer erkaufen. Gesunde Nahrungsmittel stehen dann auch nur noch der Elite zur Verfügung. Und wer krank ist, na, der sollte sich schleunigst mit Kräuterheilkunde beschäftigen, solange er noch das nötige Kleingeld für die Bücher hat, die ihn darüber aufklären, weil ihm dann die Türen von privaten Krankenhäusern auch nicht mehr offen stehen.


Zum Schluss noch ein guter Tipp für eine Berufsgruppe mit Zukunft, sollte TTIP durchkommen: Bestatter. Mit einem Bestattungsunternehmen seid Ihr dann eine ganze Weile gut versorgt. Auch wenn sich das natürlich später wieder viele nicht mehr leisten können. Doch am Anfang werden genügend noch ihr letztes Hab und Gut in die Bestattung ihrer Liebsten investieren. Diese Welle sollte man unbedingt reiten. Tja, mein Sarkasmus benötigt ab und zu Raum zur Entfaltung.


Hier noch ein super Video von Jasinna:


Dir gefällt dieser Artikel? Dann teile ihn mit Deinen Freunden!


Weitere Artikel aus den Kategorien:


Kommentar schreiben

Kommentare: 0