Zirkusveranstaltung für 1 Millionen Euro: Bundespräsidenten-Wahl 2017


Freudenhaus-Stimmung bei der Bundespräsidenten-Wahl
Freudenhaus-Stimmung bei der Bundespräsidenten-Wahl

Ra da da da da da da da da da... Ra da da da da da da da da da... Ra dadadada, ra dadadada...

 

Die diesjährige Bundespräsidenten-Wahl kann man getrost mit einer Zirkusveranstaltung vergleichen und zwar aus mehreren Gründen. Zum einen waren ganz viele Schauspieler und bunte Vögel anwesend (als Wahlmänner und -frauen), zum anderen stand schon von vorne herein fest, wer die Wahl "gewinnen" wird.

 

Was bitteschön hat das Ganze mit einer Wahl zu tun, wenn der "Gewinner" schon feststeht?

Offensichtlich wollten sie hier nichts dem Zufall überlassen. Am Ende wäre es noch genauso schiefgegangen, wie in den USA mit Trump. Also mussten Mitstreiter her, die nicht den Hauch einer Chance hatten. Im Grunde ist das ein riesen Skandal. Aber das Dummdödelvolk lässt sich nach Strich und Faden verarschen und feiert sogar noch mit.


Paradiesvögel und Zirkusclowns als Wahlmänner/-frauen

Paradiesvogel Olivia Jones alias Oliver Knöbel
Paradiesvogel Olivia Jones alias Oliver Knöbel

Wo sind wir hier gelandet? Im RTL-Sat1-Pro7-Land? Im Dschungel-Camp? Im Kabarett? Im Zirkus? Auf dem Fussball-Feld? In der Lobbythek? In der Anstalt? So genau kann das keiner sagen, denn von allem gab es mindestens einen Vertreter.

 

Am auffälligsten und am unnötigsten war das Transe Olivia Jones alias Oliver Knöbel. Merkel-Freund/-in, Grünen-Wahlfrau/-mann und Steinmeier-Fan (Bildbeweis). So bunt wie sein/ihr Äußeres, so auch sein/ihr Inneres. Es geht mit allen ins Bett.

 

Bei der Wahl des Bundespräsidenten muss es ja auch scheißegal sein, welcher Partei der Neue angehört. Wichtig ist nur, dass man das Kreuzchen an der richtigen Stelle macht. Der Neue muss sowieso ab Amtsantritt parteineutral sein. Was bei Steinmeier etwas schwierig wird, ist er doch schon seit er ein Schüler war Sozialist.

 

Rundum war das mehr eine Schmierentheater-Aufführung als eine seriöse Bundespräsidenten-Wahl. Der olle Gauckler bekam Standing Ovations, also stehende Ovationen, für was auch immer. Vielleicht als Beileidsbekundung, weil er jetzt nur noch eine kleine Pension (214.000 Euro pro Jahr) kassiert. Hervorgehoben hat er sich während seiner Amtszeit jedenfalls nicht. 

 

Die Promis feierten sich selbst und flogen nur noch so durch die Medien. Den Grünen war das alles auch völlig wurscht, sie hatten selbst keinen besseren Vorschlag und so durften sie mal wieder präsent sein und so tun, als seien sie wichtig, obwohl sie seit ihrer Entstehung fast immer nur im einstelligen Prozentbereich rumdümpeln (Ausnahmen bestätigen die Regel), ja, eigentlich eine Randpartei sind.


Rund 1 Millionen Euro für eine sinnlose Veranstaltung

Steuergelder werden sinnlos verschleudert bzw. gehen in Rauch auf
Steuergelder werden sinnlos verschleudert bzw. gehen in Rauch auf

Eine Veranstaltung dieser Größenordnung kostet natürlich auch richtig viel Geld. Schließlich werden die ganzen Wahlmänner und -frauen scharenweise herangekarrt (immerhin 1260 Wahlbeteiligte). Die müssen untergebracht und verköstigt werden und zwar alle die nicht in Berlin wohnen. Selbst eine Superreiche wie Veronica Ferres zahlt keinen Cent für die ihr zugeteilte Aufgabe als Wahlfrau.

 

Für die Gauckler-Wahl sind rund 1 Millionen Euro verpulvert worden.  Und da man so hochgestellte Prominenz nicht mit einem Hotel Garni und einem spärlichen Buffet abspeisen kann, sondern als Absteige höchstwahrscheinlich Suiten im Adlon oder ähnlichem gebucht hat, wird es dieses Jahr vielleicht noch mehr gekostet haben. So genau weiß man das noch nicht. Über die Kosten werden wir dann in einem halben Jahr informiert, dann juckt es keinen mehr.

 

Hätte man das Geld doch lieber aus dem Fenster geworfen, dann hätten sich wenigstens noch welche unten hinstellen und es auffangen können. Ich sehe das als Beleidigung dem Volk gegenüber. Zumal ja schon längst feststand, wer die Wahl zu gewinnen hat. Das Ganze war nichts anderes als eine Farce, mit der man das Volk verhöhnt hat.


Ein abgekartetes Spiel

Ein paar "Ratten" haben das Spiel entschieden
Ein paar "Ratten" haben das Spiel entschieden

Zufällig habe ich die Abstimmung im Radio während der Autofahrt mitbekommen. Das hat mich dann schon interessiert, deshalb habe ich mir das angehört. Da sagte doch der Zirkusdirektor, als er die Stimmen vorlas, zu Sonneborns 10 Stimmen glatt: "Nicht alle, die jetzt klatschen, haben ihn auch gewählt - ha, ha, ha!" Ja, sehr witzig.

 

Da frage ich mich nur, warum haben sich die anderen überhaupt aufstellen lassen? Wussten die nicht, dass sie nicht den Hauch einer Chance hatten und an diesem Tag nur vorgeführt wurden? Wussten die nicht, dass Steinmeier außer Konkurrenz antreten würde?

 

Hätten sie nur mal ihre Fernsehzeitschrift aufgeschlagen. Dort stand schon lange fest, dass Steinmeier am 12. Februar als neuer Bundespräsident gewählt wird.

Was mich echt kirre macht ist, wie die Masse sich weiterhin verarschen lässt, obwohl es so offensichtlich ist, dass das alles nicht mit rechten Dingen zugeht, Absprachen gehalten werden und alles so organisiert wurde, dass ja nichts schiefgehen kann.

 

Da hilft es wahrscheinlich auch nichts, dass Claus Strunz, ein Mainstream-Moderator und Journalist mit einem Hang zur Wahrheit, im Frühstücksfernsehen vom Stapel lässt, dass diese Wahl zur "Abnick-Bude" verkommen ist. Zumindest ist es bei den Frühstücksnachrichten-Kucker angekommen. Wenn sie denn überhaupt verstehen, von was der da redet.



Bundestagswahl 2017

Was glaubt der Wähler eigentlich, wie die Bundestagswahl 2017 aussehen wird und die damit zusammenhängende Bundeskanzlerwahl? Wenn sie schon so offensichtlich bei der Wahl des "Staatsoberhauptes" bescheißen, was erwartet uns dann da? Glauben die wirklich, es gäbe eine faire und demokratische Wahl? Wir werden doch jetzt schon medial auf Martin Schulz eingeschossen. Berufstrinker, Narzist, Europa-Freund, Globalist, NWOler und Deutschlandverkäufer. Das wäre wieder nur ein einziges Schmierentheater.

 

Sollte es doch noch zu einer Wahl kommen (was hoffentlich durch ein Wunder verhindert wird), dann prophezeie ich jetzt schon, dass der nächste Bundeskanzler Martin Schulz heißt. Dann stehen die ganzen AfD-Wähler in der Ecke und heulen. Selbst Schuld, haben sie doch mit ihrer Stimme ihr Einverständnis abgegeben, dass es auch anders laufen kann. Ich frage mich wirklich, wo sie die Intelligenz der Deutschen vergraben haben, wenn die nicht einmal mehr 1 + 1 zusammenzählen können.



Dir gefällt dieser Artikel? Dann teile ihn mit Deinen Freunden!


Weitere Artikel aus den Kategorien:


Kommentar schreiben

Kommentare: 12
  • #1

    Norbert (Montag, 13 Februar 2017 16:30)

    Nun war doch wieder Mal Gelegenheit dem Deutschen Volk seine "Schuld" unter die Nase zu reiben; daß (daß wird mit sz geschrieben! ich bin Deutscher!) es nie vergisst was die Vor-Vor-Vor-Väter angestellt haben sollen

  • #2

    Reinhard (Montag, 13 Februar 2017 20:07)

    Wie sagte doch Lisa Fitz so treffend:
    Demokratie ist, wenn sich vier Füchse und ein Hase darüber unterhalten, was es zum Abendessen geben soll!

  • #3

    juergen (Montag, 13 Februar 2017 20:17)

    Das Traurige ist das im Schmierentheater Berlin (also nicht in der Bundeshauptstadt Bonn sondern in der Repräsentationsbude Berlin) keine Deutschen mehr sitzen die den Rest an deutsche Volktümlichkeit vertreten. Doppelpassträger sitzen in allen Aussaugepositionen und mehren den Nutzen der Deutschen.
    Ausgenutzt ausgelutscht und ausgespuckt. Unter der Brücke wirds eng.

  • #4

    Christine (Montag, 13 Februar 2017 21:24)

    Hallo Mara,
    dein Artikel spricht mir wieder mal aus der Seele. Nur den letzten Abschnitt, da verstehe ich nicht was du damit sagen möchtest. Kannst du mir erklären was du damit meinst?

    Sollte es doch noch zu einer Wahl kommen (was hoffentlich durch ein Wunder verhindert wird), dann prophezeie ich jetzt schon, dass der nächste Bundeskanzler Martin Schulz heißt. Dann stehen die ganzen AfD-Wähler in der Ecke und heulen. Selbst Schuld, haben sie doch mit ihrer Stimme ihr Einverständnis abgegeben, dass es auch anders laufen kann. Ich frage mich wirklich, wo sie die Intelligenz der Deutschen vergraben haben, wenn die nicht einmal mehr 1 + 1 zusammenzählen können.

  • #5

    Heiner der Reimer (Dienstag, 14 Februar 2017 01:58)

    Liebe "Mara"!
    Ich glaub', wir ziehen beide am gleichen Strang! Hast Du schon mal etwas von der Organisation "Verfassunggebene Versammlung" (V.V.) gehört? Das ist ein völlig legales Instrument des Völkerrechts. Geh doch mal auf deren Website und mach die kluch :-)
    https://www.verfassunggebende-versammlung.org/
    Falls Du aber noch Handlungsbedarf über Infos hast, die die Verbrechen dieses Systems bloßstellen (im Ansatz - Buch in Vorbereitung!), dann würde ich mich freuen, wenn Du die o. gen. Website aufsuchst oder aber - falls Du Dein Nervenkostüm mal gerne wieder mit Humor auftanken möchtest - mich auf der folgenden Website besuchst: http://www.stadtanzeiger-im-netz.de/search/node/heiner%20der%20reimer

  • #6

    maras-welt (Dienstag, 14 Februar 2017 07:51)

    @Christine:
    Im letzten Abschnitt geht es mir darum, dass die Menschen es offensichtlich immer noch nicht kapiert haben, dass das Parteiensystem durch und durch korrupt und zielgerichtet ist, egal, welche Partei wir nehmen. Wir werden seit 60 Jahren (!!!) verarscht. Immer wieder taucht eine Partei auf, die die Nichtwähler, die Unentschlossenen und die Trotzwähler auffangen soll. Diese Partei füllt dann die Lücke und nimmt sich den Sorgen und Nöten der Bevölkerung an. Das sind aber nur Rattenfänger, denn sie brauchen die Stimmen, damit sie nachher besser manipulieren können. Das Schlimmste, was ihnen passieren kann ist, dass keiner mehr wählen geht und sich alle vom Parteiensystem abwenden. Nenne mir eine "Randpartei", die jemals etwas verändert hätte! Keine. Im Gegenteil, wenn man sich die Grünen anschaut, die sind inzwischen das Allerletzte. Das ist alles nur großes Schmieren-Theater.

    @Heiner der Reimer:
    Mein Lieber, wir standen schon in engerem Kontakt. Du hast mir sogar Deine zwei Büchleins zugesandt - weißt Du noch? Das ist allerdings schon eine Weile her.
    Was die VV angeht, die kenne ich gut. Ich war damals beim Bund der Menschen, aus dem die Idee heraus entstand. Ich kenne ein paar Menschen aus dem Rat persönlich. Für mich ist das allerdings nichts. Ich bin eher eine Einzelkämpferin und gehe andere Wege. Sollte die VV Erfolg haben, freut mich das natürlich.

  • #7

    Gorden (Dienstag, 14 Februar 2017 14:55)

    Mara hat Recht - "Das Schlimmste, was ihnen passieren kann ist, dass keiner mehr wählen geht und sich alle vom Parteiensystem abwenden". Erst dann ändert sich etwas.
    Guckst du hier:

    https://www.youtube.com/watch?v=5MUUpJD5ymg

  • #8

    Christine (Dienstag, 14 Februar 2017 22:27)

    Hallo Mara,
    danke für deine Antwort.
    Was meinst du würde passieren wenn tatsächlich nur noch 10% zur Wahl gehen würden?
    LG Christine

  • #9

    maras-welt (Donnerstag, 16 Februar 2017 08:20)

    @Christine:
    Naja, solch eine Konstellation hatten wir ja noch nicht, zumindest nicht unsere Generation. Wenn es nach mir ginge, dann würde ich kleine selbstverwaltete Dorfgemeinschaften ausrufen, mit ganz einfachen Gesetzen und Regeln, ganz nach dem Demokratie-Prinzip. Danach könnte jeder selbst entscheiden, in welcher Dorfgemeinschaft er leben möchte. Ich halte einen Rat für sinnvoll, der direkt gewählt wird und immer wieder wechselt und zwar ehrenamtlich. Und Gemeindeversammlungen, welche die Belange der Bewohner bis zur Einigung diskutieren und nicht einfach über sie hinweg entscheiden.
    Schau Dir doch mal das heutige Parteiensystem an. Sie machen fast täglich neue Gesetze und Veränderungen. Braucht man das??? Muss denn alles bis ins kleinste Detail geregelt werden und dann wieder umgeregelt? Im Übrigen wird dabei nur der Kapitalismus bedient. Merkel sagt es immer wieder laut und deutlich: Das Volk hat nichts zu melden!!! Wir leben in einer Arschkriecher-Diktatur. Jeder steckt bei irgendeinem im Arsch drin.
    Lösungen gibt es schon ganz viele. Dafür müssen wir uns aber vom Alten lösen anstatt es permanent am Leben zu erhalten.

  • #10

    Firefox (Donnerstag, 16 Februar 2017 15:25)

    Bin mittlerweile soweit, daß die Flimmerkiste kaum noch zum Einsatz kommt. Die Privaten sind schon vor Jahren rausgeflogen und der ÖR ist mittlerweile -bis auf wenigste Ausnahmen- ebenso unerträglich. OK, letzten Sonntag kurz eingeschaltet und prompt zwischen die BP-Wahl geraten, hat ca. 30 Sekunden gedauert bis nix mehr ging - Eindruck "Das pervertierte Irrenhaus feiert sich selbst", schlicht ekelhaft.

    Kann da nur noch herzhaft lachen, vor allem wenn die im Alleingang entscheiden und sobald es eng wird, allen ein "WIR" vor den Latz knallen. Deshalb kann eine wirklich zukunftsfähige Devise nur lauten - OHNE MICH, und dies in mehrfacher Hinsicht!


  • #11

    Ein reicher Russe (Donnerstag, 16 Februar 2017 15:39)

    Eine kleine Geschichte: Wie funktioniert unser Geld?

    Es ist Sommer, eine kleine Stadt in Brandenburg, Hauptsaison aber es regnet. Deshalb ist die Stadt ziemlich leer. Viele Menschen haben Schulden und leben auf Kredit. Zum Glück kommt ins "Hotel Seeblick" ein reicher Russe der ein Zimmer sucht. Er legt 100 Euro auf den Tisch und geht sich die Zimmer anschauen. Der Hotelchef nimmt die Banknote in die Hand und läuft schnell um seine Schulden bei dem Gemüselieferanten zu regulieren. Dieser wiederum nimmt die Banknote in die Hand und läuft schnell um seine Schulden beim Gemüsebauern zu bezahlen. Der nimmt die 100 Euro in die Hand und läuft schnell um beim Traktorhändler seine Restschuld zu begleichen. Der Traktorhändler zahlt sofort die 100 Euro seinem Handelsvertreter der auf seine Provision aus dem Traktorverkauf wartet. Der Handelsvertreter nimmt das Geld in die Hand und legt seine geschuldeten 100 Euro beim Hotelchef "Seeblick" auf den Tisch wo er vor ein paar Tagen anlässlich des Traktorverkaufes mit dem Gemüsebauer getafelt hatte. Und in der selben Sekunde kam der Russe von der Zimmersuche zurück und sagt, dass ihm kein Zimmer gefällt. Er nimmt seine 100 Euro zurück und verlässt die Stadt.

    Was er nicht weiss: Es wurden praktisch 5 mal Schulden bezahlt mit insgesamt 0 Euro.

    So funktioniert unser Schuld-Geld: Virtuelle Zahlen ohne Deckung - eine reine Glaubenssache.

  • #12

    maras-welt (Freitag, 24 Februar 2017 18:35)

    @Reicher Russe:
    Vielen Dank, für diese nette Geschichte :-)
    Genau so läuft es!!!