Beruhigungspille für das Volk: AfD und andere Randparteien


So sollte es sein: Leere Wahlzettel
So sollte es sein: Leere Wahlzettel

Nein, ich werde nicht müde, immer wieder über bestimmte Themen zu berichten. Impfungen, GEZ, Kindesmissbrauch und natürlich alle vier Jahre die Wahlen, das sind die Themen, denen ich mich widme, sollte es darüber etwas zu berichten geben.

 

Und da es jetzt wieder los geht, mit der Wahlpropaganda, ist dies ein guter Zeitpunkt, um eine kleine Analyse durchzuführen, zumal sich ein Trend abzeichnet, der meiner Meinung nach kaum noch aufzuhalten ist. Dieses Mal geht es um sogenannte Randparteien, allen voran die AfD.

Alle paar Jahre erscheint eine Randpartei, zu der sich dann sämtliche Wut- und Frustwähler sowie Unentschlossene gesellen können. Das Parteiensystem braucht solche Parteien, um den Anschein zu erwecken, es bestehe ein gerechter Ausgleich zu den Mammutparteien. Ansonsten hätte das Volk den Reichstag schon längst gestürmt und alle Politiker gehängt, so wie es Godfrey Bloom vor langer Zeit schon einmal im Europaparlament vorgetragen hatte. Seine EU-Kollegen nahmen diese Aussage allerdings mit einem Gähnen auf und scherten sich einen Dreck darum. Denn auf eines ist Verlass: Auf die Hoffnung der Wähler!


Echte Veränderung wird es nicht geben

Auf diese Art und Weise ändert sich nichts
Auf diese Art und Weise ändert sich nichts

Ich kenne einige Menschen, bei denen ich anfangs dachte, sie wären einigermaßen aufgeklärt, sich dann aber herausstellte, dass sie überzeugte AfD-Anhänger sind. Spätestens ab da ist mir klar, dass sie das Parteiensystem überhaupt nicht verstanden haben.

 

Dann beginnt in aller Regel eine Diskussion, die ins Leere führt, weil mein Gegenüber voller Hoffnung ist, dass eine kleine Randpartei endlich mal etwas bewirken könne. Doch wie bitteschön soll das gehen?

 

Um das zu veranschaulichen, gehen wir mal ein paar Wahljahre zurück. Und dann schauen wir mal, wo wir heute stehen. Das mit den Protestwahlen ist ein alter Hut und hat mit den Grünen begonnen. Damals wollte man frischen Wind in den völlig verstaubten Bundestag bringen, weil die neue Generation mit den alten konservativen Parteien nicht mehr einverstanden war. Themen wie Umwelt, Frieden und Soziales waren damals gut genug, um die Grünen zu etablieren. Dabei dümpeln sie bis heute im ein- bis niedrigen zweistelligen Bereich herum.

 

So richtig durchgesetzt haben sie sich nie, auch heute nicht und nur weil sie sich überall einmischen und ihre Stimmen an die großen Parteien verkauft haben, heißt das nicht, dass sie etwas zu Gunsten der Wähler verändert hätten. Im Gegenteil, die Themen, für die sie heute einstehen, lassen einem die Haare zu Berge stehen. Gender, Multikulti, Frühsexualisierung, Pädophilie, Europa usw., sind alles Themen, die von den großen Parteien gewünscht sind und die Grünen geben sich dafür her, dies bei ihren Wählern zu propagieren. Die Umwelt ist inzwischen zum Randthema geworden.

 

Nach der Wende musste man alle ehemaligen DDR-Bürger auffangen. Wer nicht aus Dankbarkeit Helmut Kohl gegenüber die CDU wählte, konnte sich der PDS anschließen - auch wieder nur so eine "Auffangpartei". Hauptsache die Personen in Menschengestalt geben ihre Stimmen ab, völlig egal an wen. Die PDS wurde zur Linken und dümpelt seither, ebenso wie die Grünen, im ein- bis niedrigen zweistelligen Bereich herum.

 

Bei diesen "Auffangparteien" spricht man dann von Opposition. Diese dürfen sich dann im Bundestag an den Rand setzen und fleißig klatschen, wenn das Parteioberhaupt eine Rede hält oder sie geben sich als Lückenfüller für eine Koalition her.

 

Dann schauen wir mal, wie groß der Einfluss solcher Parteien auf Entscheidungen im Bundestag ist:

Sitzverteilung 2002

Koalition auf Bundesebene:

SPD/Bündnis 90/Die Grünen

Sitzverteilung 2005

Koalition auf Bundesebene:

CDU/CSU/SPD


Sitzverteilung 2009

Koalition auf Bundesebene:

CDU/CSU/FDP

Sitzverteilung 2013

Koalition auf Bundesebene:

CDU/CSU/SPD


Wie wir sehen, gibt es keine ausgleichende Opposition. Die Koalitionen bilden sich immer so, dass die kleinen Parteien absolut nichts zu melden haben. Die Koalition ist und bleibt die stärkste Macht im Bundestag. Nicht einmal dann, wenn die kleinen Parteien sich zusammentun würden, hätten sie irgendeinen Einfluss. Aber das tun sie auch nicht, denn in der Regel kämpft jede oppositionelle Partei für sich.


Eine Alternative, die gar keine ist: AfD

Alternativen gab es schon immer
Alternativen gab es schon immer

Es ist schon faszinierend, wie einfach es geht, dem Volk etwas vorzumachen. Der richtige Namen suggeriert den Wählern, sie hätten eine echte Alternative, wenn sie die AfD wählen. Dabei heißt Alternative laut Duden lediglich:

  1. freie, aber unabdingbare Entscheidung zwischen zwei Möglichkeiten; das Entweder-oder
  2. zweite, andere Möglichkeit; Möglichkeit des Wählens zwischen zwei oder mehreren Dingen

Dabei haben wir doch von Anfang an alternative Parteien und das, sobald es mehr als eine ist. Übertragen auf das Gesundheitssystem könnte man es damit vergleichen, dass wir hier nur die Möglichkeit haben, zwischen dem einen Arzt und dem anderen zu wählen. Beide Ärzte jedoch sind vom Gesundheitssystem abhängig und müssen sich dem unterwerfen.

 

Bei den Parteien ist es genau das Gleiche. Sie sind dem Parteiensystem unterworfen, dabei spielt es absolut keine Rolle, welches Programm sie auffahren. Selbst wenn die AfD über 20% kommt, haben sie keinen Einfluss. Nicht einmal bei 30%. Denn sobald die anderen Parteien koalieren, sind diese in der Mehrheit und können so ihren Kurs weiterfahren. Die einzige Möglichkeit wäre, eine oder zwei Parteien zu finden, welche die AfD in die Mehrheit bringt. Doch wer möchte schon mit der AfD koalieren? Keiner. Und so nehmen sie im Bundestag die gleiche Position ein wie die Linken.

 

Dann darf Frauke Petry, wie Sahra Wagenknecht, ein paar ausserordentlich gute Reden schwingen, die außer den eigenen Mitgliedern keinen interessiert. Diese erscheinen dann auf YouTube und der Wähler fühlt sich dann bestätigt, mit dem was da gesagt wird. Das ist ja ganz toll. Nur was bringt`s? Nichts.

 

Politische Parteien als Auslaufmodell


Deine Stimmabgabe ist nur Zustimmung

Wir stimmen nur zu, dass alles so weitergeht wie bisher
Wir stimmen nur zu, dass alles so weitergeht wie bisher

Warum sind denen Stimmabgaben so wichtig? Weil jede Stimme eine Zustimmung ist, damit es so weitergehen kann, wie bisher. Es ist nichts anderes, wie ein Spiel. Und spielen kann nur der, der genügend Mitspieler hat.

 

Würde es sich dabei um ein faires Spiel handeln, dann könnte man ja vielleicht noch mitspielen. Doch bei dem Parteiensystem funktioniert es genauso, wie beim Fussball. Welche Vereine gewinnen denn immer? Die, welche die besten und teuersten Spieler einkaufen und sich den besten Trainer leisten können. Die, welche die besten Stadien haben und die fanatischten Fans. Die, welche das Spiel schon seit Jahrzehnten spielen. Da stört es auch nicht, wenn es mal ein kleiner Verein in die 1. Bundesliga schafft. Dem kauft man dann die besten Spieler ab und schon ist die Fussball-Welt wieder in Ordnung. Es ist alles nur eine Frage des Preises.

 

Bei den Parteien ist es das Gleiche. Die Grünen haben sich verkauft und ihre Mitglieder verraten. Und die Linken wollen sich nicht verkaufen, deshalb schaffen sie es auch niemals in die erste Liga.


Veränderung auf Landesebene?

Villa Reitzenstein in Stuttgart ist der Amtssitz des Ministerpräsidenten
Villa Reitzenstein in Stuttgart ist der Amtssitz des Ministerpräsidenten

Aber auf Landesebene kann es doch  Veränderungen geben! Und dafür muss eine Partei eben dem Bundestag angehören, also gewählt werden.

 

Stuttgart. Seit dem 12. Mai 2011 ist Winfried Kretschmann neunter Ministerpräsident von Baden-Württemberg und als solcher der erste von den Grünen gestellte Ministerpräsident eines deutschen Bundeslandes. Am 12. Mai 2016 wurde er als Ministerpräsident wiedergewählt.

 

Er galt als Hoffnungsträger, vor allem bei den Stuttgart 21 Gegnern. Als Grünenpolitiker müsste er für die Umwelt einstehen und die meisten Grünen-Anhänger sind nun mal S-21-Gegner. Aber Pustekuchen. Er hat von Anfang an begriffen, wie das Spiel läuft. Obwohl er als Ministerpräsident des Landes eine herausragende Stellung genießt, nutzt er diese Position nicht im Sinne der Bürger. Inzwischen ist er sogar schon zum Merkel-Freund mutiert. So ergeht es allen, die sich eine hohe Position an Land gezogen haben.

 

Von 16 Bundesländern gibt es gerade mal einen Ministerpräsidenten von den Linken - in Thüringen unter Ramelow. Doch darf dieser nicht alleine regieren, da sie ein Bündnis mit der SPD und den Grünen haben.

 

Seit 1945 sind die Ministerpräsidentenposten durchtränkt von Schwarz und Rot. Mit ein paar wenigen Ausnahmen, bei denen es sich auch nur wieder um Beruhigungspillen handelt.

Und Ihr glaubt, Ihr könntet daran etwas ändern???


Wichtige Entscheidungen kommen immer von oben

Alles wird mit Adleraugen kontrolliert
Alles wird mit Adleraugen kontrolliert

Glaubt Ihr wirklich, Euer Majestät (Angela Merkel) würde sich in die Suppe spucken lassen, von irgendjemandem? Niemals.

 

Man sagt, der Adler habe die besten Augen, da er aus großer Höhe auch noch die kleinste Regung ganz weit unten entdeckt. Glaubt Ihr wirklich und wahrhaftig, ein kleines Mäuschen, wie die AfD könne den scharfen Blicken des Bundesadlers entkommen? Keine Chance.

 

Und jetzt will ich von jedem Randparteien-Wähler wissen, was er glaubt, was sich verändern könnte!!!

 

Protest? Was für ein Protest soll das sein? Das ist das Gleiche wie wenn ich Fussball hasse, aber bei jedem Spiel dabei bin und die Verlierermannschaft anfeuere, nur um der Gewinnermannschaft eins auszuwischen, was ihr aber nicht das Geringste ausmacht.

 

Unentschlossenheit? Das sind diejenigen, die bei jeder Wahl von einer Randpartei zur nächsten hüpfen, weil es die Partei zuvor nicht hat rumreißen können. Vielleicht sollten die sich endlich mal dazu entschließen Zuhause zu bleiben.

 

Treue? Bündnis 90/Die Grünen gehört zu den Parteien, die von ihren treuen Wählern am Leben erhalten werden. Ich kenne einige, die sich anfangs für die Grünen entschieden haben und ihnen heute noch die Treue schwören. An denen ist gänzlich vorbeigegangen, wie verrucht diese Partei inzwischen ist. Wenn Ihr allerdings deren Programm unterstützt, weil Ihr selbst für Gender, Multikulti (Deutschland-Hasser), Pädophilie und Frühsexualisierung seid, dann haltet ihnen weiterhin die Treue.

 

Hoffnung? Ja, die liebe Hoffnung. Alle vier Jahre trägt die Hoffnung auf Veränderung dazu bei, dass die Wähler ihre Stimme in eine Urne schmeißen und sie damit für die nächsten vier Jahre einäschern. Denn wenn Ihr Eure Stimme abgebt, tragt Ihr mit die Verantwortung, für das, was die nächsten vier Jahre geschieht. Wasch mich, aber mach mich nicht nass! Die Hoffnung ist übrigens das letzte und größte Übel aus der Büchse der Pandora. Denkt mal drüber nach!!!

 

Austausch? Lieber Dieter Bohlen oder sonst wen wählen, bevor Angela Merkel noch einmal drankommt? Echt jetzt? Das ist für mich das allerblauäugigste Argument, warum jemand wählen geht. Wer, in Gottes Namen, glaubt denn an so einen Schwachsinn? Jetzt mal allen ernstes, das ist doch völlig utopisch. Die Regierungsführer stehen schon lange fest. Da hilft auch kein Dieter Bohlen, so wie Ken Jebsen es erst kürzlich ironisch rüberbrachte. Im übrigen sagte er das, obwohl er sonst immer eindeutig verlauten lässt: Geht gar nicht wählen!!! Hier ist der Kontext zu beachten.

 

Angst? Oh, ja, die Angst... Sich auf die Angst zu berufen funktioniert immer. Was passiert, wenn wir nicht wählen gehen? Dann bekommen die großen bösen Parteien alle Stimmen. Da muss ich doch meine Stimme in die Waagschale legen, sonst können die doch machen, was sie wollen. Genau. Dann legt mal schön Eure Erbsen auf die eine Seite der Waagschale und versucht damit zwei fette schwere Grapefruits in die Knie zu zwingen. Die Waage bewegt sich kein bisschen, so viele Erbsen könnt Ihr gar nicht reinlegen.

 

Ich denke, ich habe alle Argumente aufgezählt. Sollte Euch noch eine Rechtfertigung einfallen, warum die Menschen immer noch wählen gehen, dann schreibt es mir in die Kommentare.


Gründet eigene "Parteien"

Parteien sind Zusammenschlüsse von Gleichgesinnten
Parteien sind Zusammenschlüsse von Gleichgesinnten

Was ist denn überhaupt eine "Partei"? Fragen wir dazu mal wieder den Duden:

 

1. a. politische Organisation mit einem bestimmten Programm, in der sich Menschen mit gleichen politischen Überzeugungen zusammengeschlossen haben, um bestimmte Ziele zu verwirklichen

b. Staats-, Einheitspartei

2. einer der beiden Gegner in einem Rechtsstreit; einer von zwei Vertragspartnern

3. Kurzform für: Mietpartei

4. Gruppe [von Gleichgesinnten]

 

Die Synonyme dazu sind:

  • Fraktion, politische Organisation
  • Block, Bund, Bündnis, Clique, Fraktion, Gruppierung, [Interessen]gruppe, Kreis, Lager, Liga, Sektion, Union, Vereinigung, Zirkel, Zusammenschluss; (abwertend, scherzhaft) Bande; (oft ironisch) Clan

Also, eine Partei muss nicht zwangsläufig politisch orientiert sein. Das lässt uns die Möglichkeit offen, selbst Partei zu ergreifen, vielleicht in Form eines Vereines oder einer Interessengemeinschaft. Auch haben wir hier die Möglichkeit uns zu entscheiden, ob und zu welcher Partei/Interessengemeinschaft wir uns zugehörig fühlen. Allerdings müssen wir hier keine Stimme abgeben und können uns jederzeit wieder rausnehmen. Bei den Wahlen ist die Stimme zunächst einmal weg. Stimmabgabe mit Laufzeit sozusagen. Nicht kündbar und auch nicht wieder zurücknehmbar für die nächsten vier Jahre.

 

Es gibt einige Parteien, Vereine, Bewegungen und Interessengemeinschaften, die sich zwar politisch engagieren, aber durch ihre Unabhängigkeit einen weitaus größeren Spielraum haben. Unabhängig deshalb, weil sie nicht um die Gunst der Wähler buhlen müssen. Und trotzdem können wie etwas verändern (oder gerade deshalb), mehr als die vom Parteiensystem abhängigen Parteien. Dadurch kann man zum Beispiel Sand ins Getriebe streuen - siehe die "GEZ"-Verweigerer.

 

Also, setzt Euch zusammen, findet Eure gemeinsamen Interessen heraus und schaut, was Ihr im kleinen Rahmen tun könnt. Gründet Vereine, unabhängige Parteien, Interessengemeinschaften oder auch nur Stammtische. Ihr müsst ja nicht die ganze Welt retten, aber vielleicht Eure Gemeinde, Eure Freunde, Euer Umfeld, in dem Ihr auf Missstände aufmerksam macht, aufklärt und/oder Wege findet, wie eine Veränderung erwirkt werden kann. Wenn das alle machen, dann haben die großen Parteien keinen Handlungsspielraum mehr und können einpacken.

 

Wir schaffen das!!!


Anmerkung

Ich möchte mit diesem Artikel keinem meiner Leser zu nahe treten und doch halte ich es für superwichtig, dass Ihr Eure Einstellung zu den Wahlen ernsthaft hinterfragt und darüber nachdenkt.

 

Ich weiß auch, dass sich ganz viele der AfD zugehörig fühlen, nur weil die aussprechen, was viele von uns denken. Da stimme ich Euch zu, viele Aussagen kann ich unterzeichnen, auch vieles, was die Linken tagein tagaus im Bundestag ansprechen. Aber es geht hier nicht darum, Eure Stimme abzugeben, nur um etwas Gesagtes zu bestätigen. Dafür ist sie einfach zu wertvoll. Von den großen Parteien interessiert das eh keinen, die biegen sich ihre Prozente so oder so hin, wie sie sie brauchen. Die werden nicht umschwenken, nur weil viele jetzt der gleichen Meinung sind. Das wissen die auch so.

 

Also, fühlt Euch jetzt nicht gekränkt sondern eher zum Nachdenken motiviert. Ihr dürft ja trotzdem der gleichen Meinung sein, auch ohne etwas dafür hergeben zu müssen.



Dir gefällt dieser Artikel? Dann teile ihn mit Deinen Freunden!


Weitere Artikel aus den Kategorien:


Kommentar schreiben

Kommentare: 15
  • #1

    Gisela (Freitag, 24 Februar 2017 13:19)

    Sehe ich genauso!
    Danke für diese tolle Zusammenstellung und die Interpretation!!

  • #2

    Vicky (Freitag, 24 Februar 2017 13:48)

    Toller Beitrag ! Ich sehe das ganz genau so. Gebe ich diese Ansichten zum Besten, sieht mich die Mehrheit der Zuhörer an, als wäre ich völlig merkbefreit.

  • #3

    Eva (Freitag, 24 Februar 2017 16:55)

    Ein Argument hast Du nicht beachtet. Mir wurde neulich gesagt, weil ich dieses Thema angesprochen habe, "Ja, wir haben doch die bürgerliche Pflicht, wählen zu gehen!".
    Hoppla, da hatte ich es.
    Dein Artikel spricht mir aus dem Herzen.
    Kennst Du die Ausführungen von Andreas Popp von der Wissensmanufaktur? Er hat da genau erklärt, was Parteien eigentlich sind, und dass eine Partei niemals FÜR das Volk sein werden, sondern einzig und alleine FÜR ihre Partei entscheiden werden.

  • #4

    maras-welt (Freitag, 24 Februar 2017 18:11)

    @Eva:
    Ha, das Argument hatte ich ja völlig vergessen, obwohl es sehr verbreitet ist - Danke, für den Hinweis :-)
    Was auch gut ist und mir gerade ins Gehirn schießt, ist die Aussage: "Wir haben doch so hart dafür gekämpft, dass wir frei wählen dürfen!" Ein Messi, der nichts wegschmeißen möchte, würde sagen: "Das hat doch mal was gekostet!" - vor zwanzig Jahren oder so. Oder: "Das ist bestimmt irgendwann mal viel wert!" - kann sich aber niemals davon trennen. Da stecken tiefe Muster dahinter.

    Hast Du mir noch den Link von Andreas Popp? Er hat ja so viel über Parteien gesagt. Dann muss ich nicht in jedes Vid reinhören.

  • #5

    Reiner Hohn (Freitag, 24 Februar 2017 18:13)

    Ja, der Artikel ist für all jene lesenswert, die irgendwie immer noch GLAUBEN.

    Glauben daran, es handele sich bei der BR-in-D um einen demokratischen Rechtsstaat, innerhalb dessen Wahlen auf verfassungsgemäßer Grundlage die politische Willensdarstellung des (Staats-)Volkes ausdrücken würden.

    Nur leider, und nun kommen diese bösen, mittels Gesetzeslage begründeten Verschwörungstheorien:
    - Parteien der BRiD sind NICHT rechtsfähige Vereine, die per PartG § 37 iVm BGB § 54 KEINE Verantwortung und somit keine Haftung für ihr Handeln übernehmen können/müssen
    - Das Bundeswahlgesetz ist nicht nur gem. BVerfG "verfassungs-"(grundgesetz-)widrig, womit es seit 1956 KEINEN verfassungsmäßigen Gesetzgeber in diesem Land gibt.
    Und nun mal nachdenken, WER (wann) dieses Wahlgesetz gemacht hat!
    - Das Konstrukt BRiD ist eine privatwirtschaftliche Firmenorganisation ohne staatliche Hoheitsbefugnis und alleine per GG nur Verwalter des vereinigten Wirtschaftsgebietes.
    Wähler wählen also max. hier die Sitzverteilung eines Aufsichtsrates und niemals eine staatliche Macht.
    Wessen Interessen ein Aufsichtsrat vertritt, darf selbst überlegt werden.
    - Es gibt per GG weder eine Pflicht zu wählen, noch eine bspw. um Steuern zu zahlen (insbesondere nicht an die BRiD, da diese als Verwaltungskonstrukt de jure unter der Rechtshoheit des Besatzungsrechts steht und demnach Steuererhebung durch selbiges dem Fakt der unerlaubten Plünderung entspricht)
    - Wer wählt, beteiligt sich also somit am kollektiven Verfassungs- (Grundgesetz-)Bruch.
    Ob und wie weit dies nun völkerrechtliche Konsequenzen, GERADE für das deutsche Volk, hat, darf sich jeder selbst überlegen.

    Nur soviel sei gesagt: ein Volk, welches seit über 70 Jahren unter den Argusaugen des Völkerrechts beobachtet wird, weil man diesem ja schon so manchen Rechtsbruch vorwirft, welches dann unter Bruch des Besatzungsrechts (GG = alliiertes Recht nach HLKO) fortwährend Parteien wählt, die u.a. die Beibehaltung von Nazigesetzen entgegen diesem GG betreiben (bspw. EStG, JuBeitrO, etc.), ein Volk also, welches somit aktiv am ständigen Bruch alleine des Art 25 GG BETEILIGT ist, sollte sich in naher Zukunft nicht all zu sehr über evtl. eintretende Tatsachen wundern.
    Dies als kleine Warnung an alle Wähler!

    Herzlichst
    ein Mit-Mensch

  • #6

    juergen (Freitag, 24 Februar 2017 18:18)

    Parteien sind dazu da dem Volk beizubringen wie es zu denken hat. Weit und breit kein Volksvertreter nur Volkszertreter und Volksverräter. Aber was solls. Die Masse hat diesen Dreck gewählt nun haben wir den Salat. Im Bundestag sitzen sehr viele die einen Doppelpass haben und im Grunde gar keine Abstammungsdeutschen sind. Zudem holen sich alle Parteien in Tel Aviv ihre Marschroute ab. Diese Einnordung nennt sich dann Anstandsbesuch. Zudem ist JEDER Minister in einer Loge eingebunden, ohne Loge kein guter Posten. Es regieren keine Parteien sondern Logen, und dioese Logenangehörigen sind zu allererst ihrer Loge und den Schattenwesen verpflichtet und nicht dem saudummen Volk. Wäre ja noch schöner das der Pöbel und das Pack etwas zu sagen hätten. Zudem die ganzen Wahlfälschungen die immer mal wieder durchsickern. Die Masse ist im Traum und nicht in der Laqge auch nur einen einzigen Gedanken selbstständig zusammenzubringen = Hinterherdenker ohne eigenes Hirn. Zu den Grünen wie oben beschrieben gesellt sich noch Herr Tretin. In einem Intervieu sagte er "die Kanzlerin wird die Firma weiter führen"
    Berichte von Bauern aus Gorleben und Danneberg = Tretin ist im Auftrag der Radioaktiv Lobby mit dicken Geldkoffern zu den Bauern gegangen und kaufte Land. Land gegen Geld = Land futsch und das Geld jetzt auch = Kleinhirnige Bauern. Auf diesem Land stehen nun Wellblechhütten in denen der radioaktive Abfall untergestellt ist. Mit diesem Akt von Tretin hat er sich den Eintritt in die neue grüne Partei verdient. Noch Fragen?
    Parteien sind nichts anderes als GLAUBENSGEMEINSCHAFTEN so wie die GLAUBENSGEMEINSCHAFTEN Religionen. Jeder Institution ist nur ein Auffanglager für Unselbste die sich selber nichts zutrauen = mehr ist da nicht.
    Ich wollte ein Bienevolk kaufen und kam mit einem Imker zusammen. Er sagte ich müsse in einen Bienenzuchtverein usw usw usw. Ich sagte, ich wolle mit Vereinsmeierei nichts zu tun haben und das mit dem Vorsitzenden usw usw usw. JA, meinte er, einen Vorsitzenden müsse man unbedingt haben, denn einer müsse ja die Versicherung abschließen. Ich war platt = Unselbst, Kleinstkinder, Mama ich hab schmutzige Hände kannst Du mir diese abputzen?????
    Ach so noch was ; bürgerliche Pflicht wählen zu gehen. Irgendein Vollidiot aus irgendeiner Partei der wahnsinnigen Kleinstkinder hatte doch tatsächlich den Vorschlag gemacht den Wahlzwang einzuführen und wer nicht wähle müsse 50 Euro bezahlen. = soviel zur Dämonkratie.

  • #7

    maras-welt (Freitag, 24 Februar 2017 18:28)

    @Reiner Hohn & juergen:
    Vielen Dank, für Eure wertvollen Kommentare :-)
    Genau so sieht`s aus.

  • #8

    juergen (Freitag, 24 Februar 2017 19:32)

    Hier mal eine Mail an ein paar Bekannte, nur so mal um etwas zu begreifen was hier los ist.

    Hallo m ..................
    Ihr habt alle Recht, aber ich teile eure Ansichten in keinster Weise

    """"ZITAT""""""""""""Mit einer verfassungsgebenden Nationalversammlung ohne Bürgerrechte, sondern mit rechtlosen juristischen Personen, ist diese nicht umsetzbar!"""""""""""""

    Dieser obige Satz bedeutet das ein m e n s c h NICHTS machen kann. Das bedeutet das IHR alle gefangen seid und zu nichts in der Lage sein wollt !!!!!!!

    Wehr nichts tun will findet Gründe wer was tun will findet Wege

    Somit sind/können niemals Gesetze erschaffen worden/werden weil nur m e n s c h e n da waren, denn es gab zuvor ja keine juristischen Personen.

    Ihr seid mit euren Vorstellungen im Zwangsschlaf verhaftet. Es würde ja bedeuten, der m e n s c h darf sich nicht wehren und muss so lange warten bis ein Elit/Schattenwesen euch die juristische Genehmigung gibt euch zu verteidigen. Merkt ihr nicht wie gefangen ihr im Geiste seid. Du bist entrechtet und forderst von den Entrechtern mittels Antrag eine Gebnehmigung zu bekommen das der Entrechter Dir einen Hauch Recht zuspricht welches er selber erfunden hat. """""""""""""Stillgestanden, im Gleichschritt Marsch"""""""""""" Hab Acht. In Unterwürfigkeit weitermachen!!!!!!!!

    Wenn die kosmische Welle kommen sollte und alle ihre Gedanken verlieren, auf was beruft sich dann ein Wesen?

    Jeder Zeit ist es möglich ein neues Zusammenleben zu organisieren.

    Jetzt strandest Du auf einer Insel und willst mit den anderen überleben. Einer von den Gestrandeten denkt an Gesetze und gräbt und sucht auf der Insel nach Gesetzen denen er sich unterwerfen kann/will. Dieser Mann ist krank.

    Es gibt an jedem Punkt der Existenz von Bewusstsein die offene Möglichkeit etwas zu gestalten ohne sich an Vorheriges halten und richten zu müssen. Wir leben hier in einem Humbug der Selbstunterwerfung und keine Sau merkt wie festgefahren sämtliche Gedanken sind. Mit diesen Personen ist kein Neustart zu machen.

    ICH BIN und WILL keine Gesetze mehr für mich als menschenseelenwesen, wofür? Meine Ausrichtung ist die vollkommene Freiheit des Geistes. Alle, aber auch alle suchen immer neue Gefängnisse. Da will ich nicht mitmachen.

    ICH BIN FREI und setze dies Stück für Stück für mich um. Der Ausgang aus diesem System geht nicht innerhalb des Systems. Ihr sucht alle nur Nischen in einem globalen Gefängnis um euch halbwegs gut darin einzurichten.

    einen lieben Gruß jürgen

  • #9

    Eva (Freitag, 24 Februar 2017 20:13)

    Liebe Mara,
    hier der Link über die Ausführungen von Adreas Popp über Parteien und was eine Partei bedeutet: http://www.wissensmanufaktur.net/auslaufmodell-parteien
    Alexander Wagandt spricht in seinen monatlichen Tagesenergien bei bewusst.tv oft von der Kinderwelt, die sich heute in vielen Bereichen zeigt und überall zu finden ist.
    Dass es Wahlbetrug auch in "unserer Demokratie" gibt, war mir vor ein paar Jahren noch nicht klar. Leider ist dies auch in den westl. "Demokratien" längst der Fall.
    Herzliche Grüße - und weiter so!

  • #10

    Gisela (Freitag, 24 Februar 2017 22:16)

    Nachtrag:
    ein passender aktueller Vortrag von Prof. Rainer Mausfeld:
    https://www.youtube.com/watch?v=Rk6I9gXwack

  • #11

    Kalimohan (Freitag, 24 Februar 2017 22:25)

    Es gibt sogar eine ausführliche Studie aus den USA zum Thema, wieviel Einfluss die Wählerinnen und Wähler wirklich nehmen. In den letzten Jahrzehnten ist die Einflussnahme generell auf einen Minimalwert gesunken. Daraus lässt sich der Schluss ziehen, dass es völlig egal ist, wer oder welche Partei gewählt wird, denn das System bleibt das Gleiche. Unabhängig davon ist in den letzten Jahrzehnten die Möglichkeit der Einflussnahme für grosse Konzerne, dank Lobbyismus = Korruption, extrem gestiegen, sagt diese Studie. Diese haben grundsätzlich kein Interesse an Änderungen und haben nur maximalen Profit im Focus. Leider habe ich den Link zu dieser Studie gerade nicht zur Hand. Ich glaube in Deutschland und anderen westlichen Demokratien haben wir die gleiche Situation. Alle wissen das auch. Dennoch belügen sich die meisten selbst und spielen das Spiel weiterhin mit.

  • #12

    juergen (Freitag, 24 Februar 2017 23:31)

    Demokratien? Ach ja genau das was wir hier erleben sind Demokratien. Kriege, Natomassenmordorganisation wie ich unlängst hörte, Lohndamping, Ausbeutung, Zinsknechtschaft, Monsanto, Chemtrails, HAARP, Pharma, Microplastik in allen Lebensmitteln und der ganze andere Dreck.

    Meine Definition von Demokratie = "Demokratie ist der freie Zuzug des Kapitals zur Ausbeutung des Bodens der Bodenschätze und der Menschen" = Geschäft. mehr nicht.
    Dort wo der m e n s c h sein Herz trägt, trägt die Person die Geldbörse.

    Diese gemachte Welt wird ausschließlich vom Schatten regiert, vom Lichtabgewandten. Es ist ein Gefängnisplanet mit jeder Menge Beschäftigungstherapie.

    Falls die Person erwacht und wieder zum m e n s c h e n wird, so wird der m e n s c h Mann Weib sich vollends in die Harmonie des Seins einklinken und sich abwenden von allem Vergänglichen. Der Rest wird im Fleischwolf der gemachten Welt gewinnbringend verwurstet. Ausgelutscht und ausgespuckt. Parteien sind die Schlaftabletten die den Personen verabreicht werden. Traumzeit.

  • #13

    Reiner Hohn (Samstag, 25 Februar 2017 09:20)

    Mara und all jene, die erkannt haben...

    das Problem derjenigen, die also erkannt haben, um was es sich bei "dem System" handelt, stehen oft und meist kapitulierend alleine davor und wissen, daß sie als Einzelne nichts ausrichten können. Hinzu kommen die Enttäuschungen, die man erlebt, will man seine Umwelt von all den Hintergründen und Zusammenhängen in Kenntnis setzen.
    Oftmals wird man zum Spinner oder sonst was abgestempelt, am Ende gar geschnitten.

    Nein, die große Masse WILL nicht erkennen, um dann feststellen zu müssen, daß eine Veränderung auch in ihrer Verantwortung liegt.

    Ich lebe seit mehreren Jahren außerhalb des Systems.
    Ich besitze weder Ausweis noch Krankenversicherung (und bin seit dem auch nicht mehr krank, dies sei versichert!), und so bekommt eine jur. Pers., deren Namen ich angeblich tragen soll, auch keinerlei Post mehr.

    Gut, Einschränkungen gibt es, mit denen ich leben muß.
    So fahre ich selbstverständlich kein Auto, da mir bzw. der jur. Pers. ja die schriftliche Fahrerlaubnis fehlt. Ich selbst weiß zwar nicht, wen ich zu fragen hätte, ob "man" mir das Fahren erlaubt, aber alleine diese Frage kann man sich nur selbst stellen. Anderen, Bürgern, kann man diese nicht stellen, denn sie verstehen sie erst gar nicht.

    Ich habe also weder Wohnung (und wohnhaft wäre ich sowieso nicht), da ja nur eine jur. Pers. auch Wohnraum mieten kann, noch habe ich sonstiges, was systemintern als zwingend erforderlich betrachtet wird.

    Wie lebe ich also?
    Ich bin dadurch abhängig!
    Abhängig von Menschen, die noch ihre Person "leben", bei denen ich leben kann.
    Ich gleiche also aus.
    Ich erbringe Leistungen in Form von Zeit, die ich spende, um Arbeiten zu erledigen, und bekomme dafür im Gegenzug Essen, Futter für meinen Wauwau und einen Stellplatz für mein Heim, einen alten Wohnwagen. ich kann mich duschen, meine Wäsche waschen, bekomme sogar Tabak und kann meine Zeit relativ frei einteilen.
    Alles in allem eine recht annehmbare Situation.

    Nur eines versuche ich erst gar nicht mehr - jene, bei denen ich bin, von meinem Leben zu überzeugen, oder die dafür grundlegenden Hintergründe und Zusammenhänge aufzuzeigen.
    Denn als erstes Gegenargument wird immer kommen, daß ich mir dieses Leben ja nur deshalb "leisten" kann, weil es andere gibt, die dies ermöglichen.
    Wie kurz dieses "Argument" greift, kann man erst erkennen, wenn man sich wie viele andere jahrelang mit der Thematik, insbesd. Mensch vs. Person, befasst hat.

    Es wäre vieles für mich einfacher, würde ich mich als Person im System zurückmelden.
    Aber so, wie ein Fisch niemals das Wasser verlassen wird, nur weil man ihm erzählt hat, da draußen sei es viel, viel schöner, werde ich den "Verlockungen" der angeblichen durch das System gewährleisteten Sicherheiten folgen.

    Nur ein Wunsch bleibt:
    Daß all jene, die ähnlich oder gar genauso "ticken", sich zusammenfinden würden, um dann als nicht zu ignorierende Masse etwas Neues aufzubauen.
    Erst dann werden jene Einzelnen, wie ich und viele hier, umsetzen können, was erkannt wurde.
    Bis dahin jedoch bleiben wir im Geiste vereint, im Leben jedoch getrennt.

    Herzliche Grüße
    ein Mit-Mensch

  • #14

    maras-welt (Samstag, 25 Februar 2017 10:22)

    @Reiner Hohn:
    Ich lese Deine Kommentare immer mit großer Begeisterung. Du bist einer der wenigen, die verstanden haben, wohin uns das weiße Kaninchen geführt hat.
    Ich würde mich sehr gerne mit Dir austauschen, wenn Du Lust und die Möglichkeit hast, dann schick mir doch bitte eine Mail über das Kontaktformular.

  • #15

    juergen (Samstag, 25 Februar 2017 11:36)

    @Reiner ohne Hohn
    Es sind die starken Bewusstseine die erkennen und die starken Bewusstseine verändern unaufhaltsam das Kollektivfeld oder auch ein morphisches Feld. = im Geiste verbunden/vereint, wie Du es sagst.
    Dieser Dampf, der erzeugt wird, ist immerwährend. Derzeit sind die Gedanken der starken Bewusstseine jedoch weit gefächert um alle Schandtaten dieser gemachten Welt zu hinterleuchten. Wir sehen ja wieviel aufgedeckt und sichtbar wird = zumindest für die Selbstdenker. Die ewigen Nachläufer haben ja eh kaum eigenes Bewusstsein und verändern auch nichts. Warum auch, diese Matrix ist ja schließlich perfekt für sie. Sie sind im Grunde nur raumfüllende Statisten.

    Ja, und wen sollte ein sich erkennendes Bewusstsein auch fragen was es darf oder nicht, schließlich kommt die Erkenntnis der eigenen Ewigkeit zu einem.

    Überpositiv und weit darüber hinaus

    So wie Du es sagst. Wen in Gottes Namen sollte ich fragen was ich darf oder nicht darf?
    Die Konditionierten fragen immer erst, darf ich das auch, oder es ist bestimmt verboten dies oder jenes zu tun.
    Die höchste Form der Manipulation zur Unterwürfigkeit ist der Beichtstuhl. Der Wahnsinnige rennt auch noch selbst dort hin = Programme vollkommen einprogrammiert. So sehen wir das die Masse zu Biorobotern mutiert ist, diese leben nicht mehr, sie siechen in den Systemen. Die Masse ist entseelt, zumindest ist ihre Seele sehr weit verschüttet worden, beinahe sämtliche Zugänge zum eigenen SEIN abgeschnitten = die Körper können von anderen Wesenheiten übernommen werden. Perfekte Übernahme. Aber das führt hier zu weit.

    Der Mann und das Weib MÜSSEN sich wieder erinnern und aus den Blendwerken austreten und da dient wieder der Schmerz. Erst durch den Schmerz können die Meisten erwachen oder gehen halt unter weil sie ihren Schmerz mit Pharmaceutika unterdrücken, egal ob physischer oder psychischer Schmerz.

    Ich beglückwünsche Dich zu Deinem Leben und ich selbst habe schon vor vielen Jahren erkannt das ein sogenannter Wohlstand nur ein sich aufreiben für Dinge ist die kein menschenseelenwesen braucht. Man darf jedoch nicht vergessen das auch ein grandioser Wohlstand mit allen Dingen die das Leben erleichtern etwas geniales ist. Dies gilt es niemals zu verurteilen. Ich finde es toll das es auch unter den Superreichen Menschen gibt die sehr vieles ermöglichen können. Den Reichen neide ich nichts. So werden aus diesen Reihen Menschen auftauchen die die freien Energiemaschinen unter die Leute kippen ohne daran zu verdienen. Große Seelen werden in diese Familien hineingeboren und verändern von Innen her die Systeme.
    Wir sind mitten drin, in einer grandiosen Umgestaltung. Es gilt nur darauf zu achten das der Schatten die neuen Lebensformen/Lebensgestaltungen nicht übernimmt. Das Licht wird die Weichen für sich stellen. Der Schatten wird jeden Tag weiter entblößt, trotz HAARP und andere Blendungswellen und Bewusstseinszerstörer.
    Und so sehe ich das jedes sich seiner selbst bewusste Bewusstsein jeden Tag am richtigen Platz ist um Änderungen herbei zu denken.

    Und wenn man zu solchen Dingen zu denken, fähig ist,
    was bitte schön ist da noch ein §. ?

    Deine Aussage dass Andere sagen; "du kannst ja nur so leben weil es Andere gibt die dies ermöglichen", ist ein bisschen daneben von den Leuten. Du lebst so weil es die verkommenen Systeme gibt, denn eigentlich lebst Du in der richtigeren Art und Weise. Hier ist restlos alles auf den Kopf gestellt. Die verbogenen Gehirne leben hinter ihrem Jägerzaun in ihren unterdrückenden Systemen, sie können nicht frei denken und halten die Gesamtunterdrückung aufrecht, ja sie süchten danach unterdrückt zu sein, denn sie unterdrücken ebenso. Ich erlebte wie derlei Personen, freie Menschen, hinter ihren geistigen Jägerzaun zurückeinzwingen wollten. Die sind IRRE, jedoch im Gutglauben, halt keine Freidenker, sondern Nachglaubende oder brauchbare Systemroboter. Gegenseitiges reglementieren, einzwingen, denunzieren usw. deutsche Obrigkeitsunterwürfigkeit. Massa schlag mich Mentalität. Straf mich ich bin ein Sünder. Ich strafe dich du bist ein Sünder = alles nützliche Idioten. Es wurde ein System erschaffen in dem jeder jeden in irgendeiner Art und Weise kontrolliert. Alles Oberlehrer die keinem seinem Freiraum zugestehen.
    Wir haben lediglich unsere Nächsten , die Flora, die Fauna, die Tierwelt = die Schöpfung, zu achten.

    einen lieben Gruß an alle Hinterfrager, juergen